Uhr

Christian Drosten: Kein Pandemie-Ende im Winter? Virologe warnt vor Super-Mutante

Die Coronavirus-Pandemie ist noch längst nicht beendet. Das sagte nun Christian Drosten und warnte zugleich vor einer neuen Virusvariante. Zudem könnte die Delta-Variante zurückkehren. Doch ein Mittel könnte die Lage endlich beenden.

Christian Drosten warnt vor einer neuen Super-Mutation. Bild: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld

Wann endet die Coronavirus-Pandemie? Diese Frage sorgt seit Monaten in den Medien fast wöchentlich für Schlagzeilen. Wenn es nach Wissenschaftlern und Ärzten geht, bleibt die Lage noch länger angespannt. Was nicht nur an der grassierenden Omikron-Variante liegt. Denn laut Christian Drosten könnte eine Super-Variante auftauchen.

Coronavirus-News aktuell: Christian Drosten warnt vor Super-Mutation

Dass Omikron langsam abschwächt und milder wird, sei aktuell nicht sicher, sagte Christian Drosten im Interview mit dem "Deutschlandfunk". Vielmehr warnt der Leiter der Virologie an der Berliner Charité davor, dass die Omikron-Variante mutieren könnte und sich mit der Delta-Variante verbindet. Deltakron wäre dann nicht nur infektiöser, sondern auch genauso tödlich wie die Delta-Variante. Andere Wissenschaftler haben diese Viren-Kombination bereits erforscht. Es sei eine Variante des Coronavirus möglich, "die zum Beispiel das Spike-Protein vom Omikron-Virus trägt, um weiterhin diesen Immunvorteil zu genießen, aber den Rest des Genoms vom Delta-Virus hat. Weil möglicherweise der Rest des Genoms bei Delta eine stärkere Replikationsfähigkeit vermittelt, andere Eigenschaften macht, die dem Virus noch einen Extravorteil bringen, sodass also aus beiden Welten, aus beiden Serotypen dann die stärksten Eigenschaften zusammenkommen", sagte er dem "Deutschlandfunk". Ein Serovar ist eine Variation innerhalb von Subformen von Bakterien und Viren. Besonders Ungeimpfte wären gefährdet, weil sie keinen Immunschutz haben, so Drosten.

Omikron doch gefährlich? Das vermutet Christian Drosten

Selbst die Omikron-Variante könnte möglicherweiseeine "höher krankmachende Wirkung" entwickeln. Deshalb sei es auch so gefährlich sich nicht impfen zu lassen. Denn seiner Meinung nach sei es ein Trugschluss zu glauben, dass Omikron "mildere Verläufe" hervorruft und sich die Menschen nun gefahrlos infizieren können. Auch die Aussage, eine Infektion mache immun, sei falsch. Denn in Ländern mit älterer Bevölkerung, wie in Deutschland, birgt eine Durchseuchung Risiken."Die Frage ist nur, was das kostet – in Form von Todesfällen in Bevölkerungen, die relativ alt sind." Denn eine natürliche Immunisierung schützt nicht langfristig vor einer Infektion.Davor warnte auch Sandra Ciesek in der neuen Folge des Corona-Podcasts.

Christian Drosten sicher: Ohne Impfung dauert die Pandemie noch mehrere Jahre

Neben Omikron könnte die Delta-Variante in Ländern mit einer niedrigen Immunitätsrate innerhalb der Bevölkerung wieder erstarken. "Und wenn Omikron jetzt dort nicht das Delta-Virus verdrängt, das muss es nicht zwangsläufig, dann könnte im nächsten Winter auch das Delta-Virus wieder zurückkommen", sagte Christian Drosten in dem Interview. Um gegen die Virus-Varianten anzukommen, müssten die Impfstoffe angepasst werden. Um die Pandemie hinter uns zu lassen, sind seiner Meinung nach Impfungen, das wichtigste Instrument. 

Er ist sich nicht sicher, ob die Pandemie im Winter schon vorbei ist, denn bis dahin werden seiner Meinung nach nicht alle Menschen durch Impfungen immunisiert sein oder die omikron-spezifische Impfung erhalten haben.  "Wenn wir das hinbekämen, könnte ich mit Überzeugung sagen: Im nächsten Winter ist die Pandemie vorbei." Er geht noch weiter. Ohne Impfung würde die Pandemie sogar noch mehrere Jahre andauern, so der Virologe. "

Schon gelesen? Omikron wieder mutiert! Wie gefährlich ist die neue Mutanten-Schwester?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Themen: