Uhr

Nächste Seuche in den USA: Affenpocken-Ausbruch droht! Patient schleppte Virus aus Nigeria ein

Deutschland steckt aktuell mitten in der 4. Corona-Welle, da droht bereits die nächste Seuche. In den USA wurde ein Fall des tödlichen Affenpocken-Virus gemeldet. Der Patient soll die Viruserkrankung aus Nigeria eingeschleppt haben.

Droht die nächste Pandemie? Bild: Adobe Stock/Giovanni Cancemi (Symbolbild)

Die 4. Corona-Welle trifft Deutschland aktuell mit voller Wucht. Die Corona-Zahlen schießen in die Höhe und die Krankenhäuser stehen bereits wieder kurz vor der Überlastung. Doch mitten in diesem Chaos droht bereits die nächste Virus-Erkrankung auszubrechen. Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, wurde im US-Bundesstaat Maryland ein Fall dessogenannten Affenpocken-Virus gemeldet.

Nächste Pandemie droht! Affenpocken-Virus-Ausbruch in den USA

Die Affenpocken sind eine Viruserkrankung bei Affen. Deren Erregerreservoir sind vermutlich Hörnchen oder Nagetiere. Das Affenpocken-Virus ist auf den Menschen übertragbar (Zoonose) und löst hier eine milde pockenähnliche Erkrankung aus, die im schlimmsten Fall sogar tödlich verlaufen kann. Laut Robert-Koch-Institut wurde der erste Fall von Affenpocken beim Menschen 1970 in der Demokratischen Republik Kongo bei einem 9 Jahre alten Jungen identifiziert.

Seuchen-Alarm! Patient schleppte Affenpocken-Virus vermutlich aus Nigeria ein

Bei dem in den USA erkrankten Patienten wird aktuell davon ausgegangen, dass er sich das Affenpocken-Virus in Nigeria eingefangen hat, was laut RKI zumEndemiegebiet der Krankheit beim Menschen gehört. Wie das Gesundheitsministerium von Maryland (MDH) in Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Seuchen-Behörde CDC erklärte, weise der Patient aktuell nur leichte Symptome auf. Dennoch wächst die Angst vor einem Ausbruch der tödlichen Virus-Erkrankung. Der Erkrankte wurde isoliert und befindet sich derzeit im Krankenhaus. Erstkontakte wurden vom MDH informiert und stehen ebenfalls unter Beobachtung, um die Infektionskette zu überwachen und zu unterbrechen.

Was ist das Affenpocken-Virus?

Laut RKI infizieren sich Menschen vor allem durch Kontakt mit den "Hauteffloreszenzen, Blut, Gewebe oder Ausscheidungen infizierter Tiere und dem Umgang mit dem Fleisch erkrankter Tiere" mit den Affenpocken. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist laut RKI selten und nur bei engem Kontakt möglich, kann aber durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder Schorf der Affenpocken-Infizierten auftreten.

Symptome und Verlauf: Das müssen Sie über das Affenpocken-Virus wissen

Die Symptome des Affenpocken-Virus ähneln denen der Pocken, verlaufen aber weniger schwer. Zu den Begleiterscheinungen gehören laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) Fieber, geschwollene Lymphknoten und Ausschlag, aber auch Rückenschmerzen, Schüttelfrost und Muskelschmerzen. Meist beginnen die Wunden im Gesicht. Breitet sich der Ausschlag auf die Augen aus, droht eine Erblindung. Eine Infektion dauert laut "Daily Star" zwischen zwei und vier Wochen. Erkrankte müssen über einen Zeitraum von 21 Tagen überwacht werden.

Erst im Juni hatte ein Affenpocken-Virus-Ausbruch in Wales die Angst vor der nächsten Pandemie geschürt. Hier wurden damals zwei Fälle der tödlichen Virus-Erkrankung gemeldet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sba/news.de