Uhr

Schockierende Gruppenvergewaltigung: Minderjährige von 400 Männern in Busbahnhof missbraucht

Es sind ungeheuerliche und abscheuliche Vorwürfe einer Minderjährigen. Die junge Frau, die nach dem Tod ihrer Mutter zwangsverheiratet wurde, hat bei der Polizei ausgesagt, sie sei von 400 Männern vergewaltigt worden.

Eine Minderjährige soll von 400 Männern missbraucht worden sein. Bild: AdobeStock / Tinnakorn (Symbolfoto)

Es ist eine furchtbare Schlagzeile, die uns aus dem indischen Bundesstaat Maharashtra erreicht. Nach Angaben der Polizei hat eine Minderjährige Anzeige erstattet und 400 Männer beschuldigt, sie innerhalb von sechs Monaten vergewaltigt zu haben. Außerdem sei das Opfer, das bereits als Kind verheiratet wurde, jetzt im zweiten Monat schwanger. Über den Schock-Vorfall berichtete die asiatische Nachrichtenagentur ANI zuerst.

Lesen Sie auch: Bis zur Ohnmacht! Frau wegen Fremdgeh-Sex öffentlich ausgepeitscht

Horror-Vergewaltigung in Indien: Mädchen von Vater an Ehemann verkauft

Wie Raja Ramasamy, der Polizeichef des Bezirks, demnach aufklärt, sollen selbst Polizisten das Opfer sexuell ausgebeutet haben. Angeblich soll es in dem unfassbaren Fall bereits vier Festnahmen gegeben haben, berichtet "opindia.com". Wie es weiter heißt, soll die Minderjährige mehrmals bei der Polizei versucht haben, die Gruppenvergewaltigungen anzuzeigen. Allerdings hätten die Beamten schlichtweg nichts unternommen.

Laut der von dem Mädchen eingereichten Klage ist seine Mutter vor etwa zwei Jahren verstorben. Nach dem Tod der Mutter verheiratete der Vater die minderjährige Tochter. Ein Jahr lang wohnte das Opfer im Haus seines Mannes, wo es von seinen Schwiegereltern und seinem Ehemann wiederholt schikaniert wurde. Danach sei die Minderjährige ihr Elternhaus zurückgekehrt.

Gruppen-Vergewaltigung: Minderjährige von 400 Männern missbraucht

Allerdings: Ihr Vater weigerte sich, sich um sie zu kümmern. Daraufhin war sie vor sechs Monaten gezwungen, am Busbahnhof von Ambajogai zu leben. In diesen sechs Monaten wurde sie von mehr als 400 Personen vergewaltigt. Das Mädchen sagte in seiner Aussage, es habe versucht, bei der Polizeistation in Ambajogai Anzeige zu erstatten, aber niemand habe ihm geholfen. Stattdessen soll ein Polizist die Situation ausgenutzt und das Mädchen vergewaltigt haben.

In der vergangenen Woche sei schließlich eine Beschwerde eingereicht worden, und die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Gegen den Vater und weitere Verwandte wurde ein Verfahren wegen der Kinderheirat eingeleitet. Die weiteren Beschuldigten wurden wegen Vergewaltigung und Belästigung angezeigt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/loc/news.de