Uhr

Coronavirus-Impfungen aktuell: Moderna oder Biontech? DIESER Booster wirkt bei Ihnen am besten

Biontech, Moderna oder doch Astrazeneca: Die Booster-Impfung ist in aller Munde, doch welches Vakzin wirkt als Drittimpfstoff am effektivsten? Welcher Impfstoff sich am besten für Ihren dritten Piks eignet, erfahren Sie hier.

Coronavirus-Impfungen aktuell: Welches Vakzin eignet sich am besten für eine Booster-Impfung? Bild: (Symbolbild) xyz+/AdobeStock

Bei zweifach Geimpften nimmt der Immunschutz gegen das Coronavirus nach einigen Monaten ab. Eine Drittimpfung schafft Abhilfe und verleiht Impwilligen eine Art Superschutz gegen das fiese Virus. Doch welches Vakzin sollten Sie sich als Booster piksen lassen? Die Wissenschaft liefert Antworten.

Booster-Impfungen verleihen Superschutz gegen Coronavirus

Bislang empfiehlt die Stiko nur über 70-Jährigen, Vorerkrankten sowie medizinischem Personal die sogenannte Booster-Impfung. Auch Impflinge, die sich mit den Vektorimpfstoffen von Astrazeneca oder Johnson & Johnson immunisieren ließen, haben Anrecht auf eine dritte Impfung mit einem mRNA-Impfstoff. Immunologen und Virologen empfehlen die dritte Impfung hingegen allen Geimpften. Gesundheitsminister Jens Spahn stimmt zu. "Boostern nach sechs Monaten sollte die Regel werden, nicht die Ausnahme", so der CDU-Mann. Wie "Focus online" berichtet, empfiehlt auch der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, Carsten Watzl, die Booster-Impfung. "Die Booster-Impfung schützt nicht nur die Geimpften, sondern auch die Gemeinschaft", so Watzl zur "Augsburger Allgemeinen Zeitung". Menschen, die dreifach gegen das Coronavirus geimpft seien, erhielten eine Art Superschutz gegen das Virus und geben es kaum weiter. "Wenn das Virus auf so jemanden trifft, dann ist für den Erreger Endstation und die Verbreitung wird unterbunden." Auch die ungeimpfte Bevölkerung sei so besser geschützt. Doch welchen Impfstoff lassen sich Impfwillige am besten verabreichen?

Corona-Impfung aktuell: Karl Lauterbach empfiehlt wechselndes Vakzin für Booster

Einige Experten plädieren dafür, für Booster-Impfungen ein anderes Vakzin zu verimpfen als bei den ersten beiden Impfungen. SPD-Politiker und Epidemiologe Karl Lauterbach schrieb auf Twitter: "Die Booster Impfung muss jetzt Tempo gewinnen. Was wirkt am besten? Wechseln wirkt am besten!" Das heißt laut Lauterbach konkret: "Moderna für BionTech Geimpfte, BionTech für Moderna Geimpfte, und Moderna für J&J Geimpfte". Seinem Tweet hängte der Gesundheitsexperte eine Tabelle des US-amerikanischen Biochemikers Rob Swandacher an, der in einer Studie die Antikörperspiegel von 458 Probanden untersuchte. Da das Vakzin von Astrazeneca in den USA nicht verimpft wurde, kommt es in seiner Studie nicht vor.

  • Wer bei den ersten beiden Impfungen mit Comirnaty von Biontech/Pfizer geimpft wurde, solle demnach bei der Booster-Impfung das Vakzin von Moderna erhalten.
  • Wer bei den ersten beiden Piksen Moderna erhalten hat, solle bei der Booster-Impfung den Impfstoff von Biontech erhalten.
  • Wer mit Johnson & Johnson geimpft wurde, wird am besten mit Moderna geboostert.

Coronavirus-News aktuell: Gesundheitsministerium gegen Impfstoffwechsel

Wie Focus online berichtet, befürwortet das Gesundheitsministerium den Wechsel bei mit mRNA-Vakzinen Geimpften nicht. Alle Auffrischimpfungen und Boosterimpfungen sollen demnach mit einem mRNA-Impfstoff durchgeführt werden. Beide verfügbaren mRNA-Impfstoffe - Biontech/Pfizer und Moderna - sorgen laut Ministerium für einen zuverlässigen Schutz vor einem schweren Covid-19-Verlauf. "Bei mRNA-Impfstoffen soll möglichst der bei der Grundimmunisierung verwendete Impfstoff zur Anwendung kommen", heißt es laut "Focus online".

Schon gelesen?Spätfolgen durch Vakzine? Können Impfungen Langzeitschäden verursachen?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de