Uhr

Tragischer Corona-Tod in den USA: In der Schule angesteckt! Gesundes Kind (10) stirbt an Covid-19

Trauer um die kleine Teresa Sperry (10)! Das Mädchen starb im Alter von nur zehn Jahren an Covid-19, nachdem seine Lehrerin ihm die Aufgabe zugeteilt hatte, an Corona erkrankte Mitschüler zur Schulkrankenschwester zu bringen.

Tragischer Corona-Tod! In den USA ist ein bis dahin "völlig gesundes" Schulmädchen (10) an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben. Das Kind hatte sich in der Schule angesteckt. Bild: (Symbolbild) Vasyl/AdobeStock

Eine Corona-Tragödie hat sich im US-Bundesstaat Virginia zugetragen. Die zehnjährige Teresa Sperry verstarb an Covid-19, nachdem sie ihre an Corona erkrankten Mitschüler:innen zur Schulkrankenschwester bringen sollte. Die Aufgabe, sich um die kranken Schüler zu kümmern, war Teresa von ihrer Lehrerin zugeteilt worden.

Kind (10) an Corona gestorben - tödlicher Covid-19-Verlauf

Teresa Sperry (10) starb wenige Tage, nachdem sie in ihrer fünften Klasse an der Hillpoint Elementary in Virginia, USA, an Corona erkrankt war. Ärzte bestätigten, dass das Kind an den Folgen der Viruserkrankung verstorben sei.

Am 22. September wurde Teresa von der Schule nach Hause geschickt, nachdem sie über Kopfschmerzen geklagt hatte. Eine Woche später wurde sie in das örtliche Kinderkrankenhaus eingeliefert, weil sie einen schweren Husten entwickelt hatte. Am 27. September bestätigte Teresas Mutter, Nicole Sperry, den Tod ihrer geliebten Tochter auf Facebook.

Corona-Ansteckung in der Schule: Menschen schickten ihre kranken Kinder in den Unterricht

Sie schrieb, dass Teresa vor der Krankheit "vollkommen gesund" gewesen sei und erzählte, dass Mitglieder des Schulpersonals sie gebeten hätten, andere kranke Kinder in das Büro der Schulkrankenschwester zu bringen. Nicole fügte hinzu, dass ihre Tochter "weiterhin am Leben gewesen wäre, wenn die Leute aufgehört hätten, ihre kranken Kinder zur Schule zu schicken".

Vorwürfe gegen Eltern, die Kinder krank in Schule schicken

Ehemann Jeff Sperry erhob am Wochenende in einem Interview mit der Lokalzeitung "The Virginia Pilot" die gleichen Vorwürfe wie seine Frau und sagte, dass "ihre Aufgabe im Klassenzimmer" darin bestand, "alle kranken Schüler in ihrer Klasse zum Schwesternbüro zu bringen". "Wenn die Kinder krank waren und nach Hause mussten, musste sie deren Büchertasche holen und sie zurückbringen."

Mitschuld der Schule am Corona-Tod von Teresa wird untersucht

Die Beamten der Hillpoint Elementary gaben in einer Erklärung bekannt, dass eine Untersuchung eingeleitet wurde. Weder bestätigten sie noch leugneten sie die Anschuldigungen der Eltern. "Das Protokoll an der Hillpoint Elementary School sieht vor, dass der Klassenlehrer oder jeder Erwachsene das Hauptbüro mit einem Code 'C' kontaktiert. In diesem Fall kommt einer der Schulleiter oder eine Schulkrankenschwester ins Klassenzimmer, um den Schüler abzuholen", heißt es in der Erklärung.

Eltern des verstorbenen Kindes vollständig geimpft

Beide Elternteile des Mädchens waren vollständig geimpft, doch Vater Jeff entwickelte nach dem Tod seiner Tochter eine seltene Durchbruchsinfektion.

Schon gelesen?Impfverweigerer (20) stirbt tragischen Corona-Tod

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bua/news.de