Uhr

Tödliche Impf-Entscheidung in den USA: Impfverweigerer (20) stirbt tragischen Corona-Tod

Ein 20-jähriger Student, der mehrmals die Impfung gegen das Coronavirus verweigerte, ist an Covid-19 verstorben. Der junge Mann hatte durch die Erkrankung eine schwere Nasennebenhöhlenentzündung bekommen, die sich bis ins Gehirn ausbreitete.

Ein Student (20), der sich mehrfach weigerte, sich impfen gegen Corona zu lassen, ist an Covid-19 verstorben. Bild: (Symbolbild) kichigin19/AdobeStock

Ein ungeimpfter 20-jähriger Student ist in dieser Woche auf tragische Weise an Covid-19 verstorben. Der Student im zweiten Jahr an der University of North Carolina in Wilmington hatte sich zuvor mehrmals vehement gegen eine Impfung gewehrt. Das berichtet die "New York Post" unter Berufung auf die Mutter des Jungen.

Impfverweigerer stirbt an Corona - Sinusinfektion wanderte ins Hirn

Am 20. August wurde Tyler Gilreath positiv auf das Coronavirus getestet – nur drei Tage nach seinem Umzug auf den Campus. Durch die Coronainfektion entwickelte sich später eine hartnäckige Nasennebenhöhlenentzündung, die sich auf sein Gehirn ausbreitete. Das sagte die Mutter des Studenten, Tamra Demello, gegenüber "News & Observer".

Mehrere Operationen konnten Covid-Kranken nicht retten

Drei Wochen lang lag der junge Mann schwer erkrankt auf der Intensivstation. Mit mehreren Operationen versuchten die Ärzte, das Leben von Tyler zu retten. Ohne Erfolg. Am Montag wurde er von den lebenserhaltenden Maßnahmen entbunden, nachdem die Ärzte der Familie mitgeteilt hatten, dass der Patient es nicht schaffen würde.

Mutter hatte Sohn angefleht, sich impfen zu lassen

"Ich bin unglaublich am Boden zerstört", schrieb Tylers Mutter in einem Facebook-Post, in dem sie die tragische Neuigkeit bekannt gab. Tamra schrieb auch, dass sie ihren Sohn ständig "gebeten, ermutigt, bedroht und genörgelt" hatte, sich impfen zu lassen. Er habe sich immer wieder geweigert und bestand darauf, dass er als gesunder 20-Jähriger auf keinen Fall krank werden würde, berichtete die Mutter.

Irgendwann gab Tyler dem Druck seiner Mutter nach und versprach ihr, sich den schützenden Piks zu holen, sobald er sich auf dem College eingelebt hätte, erzählte die Mutter weiter. "Er hatte keine Chance."

Mutter von Verstorbenem ruft auf, sich impfen zu lassen

Wie viele andere Angehörige von Covid-19-Opfern schlägt Tamra Demello jetzt Alarm, in der Hoffnung, die Meinung anderer junger Menschen zu ändern, die die Zurückhaltung ihres Sohnes bezüglich der Impfung teilen. "Wir hoffen nur, dass wir diese jungen Leute, die sich für unbesiegbar halten, einfach davon überzeugen können, dass dieses aktive, gesunde, nie wirklich kranke Kind - wenn ihm das aufgrund dieser Komplikationen passieren kann, dass es auch ihnen passieren kann", sagte Tamra gegenüber "News & Observer".

Trotz Corona-Tod: Verstorbener Student konnte einige Organe spenden

Da der Verstorbene ein Organspender war, entnahmen Chirurgen am Montag sein Herz, seine Leber, seine Nieren sowie seine Bauchspeicheldrüse. "Wir sind sehr dankbar, dass er weiterleben wird. Er wäre wirklich froh gewesen, dass er wenigstens jemand anderem helfen konnte", so Tamra zu der Zeitung.

Schon gelesen?Er glaubte an Verschwörungstheorie! Mann (24) verweigert Corona-Impfung - TOT

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bua/news.de