Uhr

Coronavirus aktuell: Er glaubte an Verschwörungstheorie! Mann (24) verweigert Corona-Impfung - TOT

Aus Angst davor, die Regierung würde ihm mit der Corona-Impfung einen Chip einpflanzen, verzichtete ein 24-jähriger auf den rettenden Pieks. Erst auf der Intensivstation wird dem Vater eines kleinen Sohnes klar, was für ein tödlicher Fehler das war.

Ein 24-jähriger Impfgegner ist an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Bild: AdobeStock / kichigin19 (Symbolbild)

Schon wieder erschüttert uns ein Tod, der durch eine Corona-Impfung so leicht hätte verhindert werden können. Es war wohl vor allem der Leichtsinnigkeit und Naivität geschuldet, dass sich Patrick Burshia nicht gegen das Coronavirus impfen ließ. Mit seinen 24 Jahren sah sich der US-Amerikaner nicht als möglicher Covid-Todeskandidat. Es sollte eine tödliche Fehleinschätzung sein! Denn der Vater eines kleinen Sohnes ist jetzt tot. Gestorben an der Folgen seiner Corona-Infektion. Über den schrecklichen Todesfall berichtete zuerst der US-amerikanische Nachrichtensender NBC.

Lesen Sie auch: Die Kinder waren ihr egal! Vierfach-Mutter (40) verweigert Corona-Impfung - TOT

Corona-Impfung aktuell: Impfgegner verweigert Spritze und stirbt an Covid-19

Kurz vor seinem Tod, als er bereits auf der Intensivstation eines Krankenhauses im US-Bundesstaat Montana lag, erlangte Patrick Burshia schließlich doch noch die Erkenntnis, dass eine Corona-Impfung Leben rettet. Von seinem Bett aus wollte er andere dazu animieren, sich impfen zu lassen, und fügte hinzu, dass er es bedauere, den Impfstoff nicht bekommen zu haben, und dass er ihn so bald wie möglich nehmen würde.

"Das würde ich meinem ärgsten Feind nicht wünschen. Sobald ich kann, werde ich mich impfen lassen, und ich empfehle allen, die es noch nicht getan haben, es zu tun, denn die Situation ist sehr beängstigend.", erklärte der 24-Jährige noch kurz vor seinem Ableben. Schon kurz nach dem Interview mit NBC-Reporter Gabe Gutierrez verschlechterte sich der Zustand des Mannes rapide, sodass er an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden musste.

Toter Corona-Leugner und Impfgegner glaubte an Verschwörungstheorie

Für Patrick Burshia kam allerdings jede Hilfe zu spät. Vor seinem Tod erklärte der frühere Corona-Leugner noch, weshalb er sich nicht impfen ließ. Er habe "eine Menge Propaganda" gehört, auch von Freunden und Familienmitgliedern, die dem Impfstoff nicht trauten. Er sagte, die Behauptungen beinhalteten die bekannte Verschwörungstheorie, dass es "kein echter Impfstoff" sei und dass er "einen Tracking-Chip enthalten könnte, den die Regierung bei uns einsetzen wollte".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de

Themen: