Uhr

Greta Thunberg: Neue Fotos schocken! Ist ihr neuer Freund ein "Terroristen-Unterstützer?" 

Abseits einer Klimademonstration in Mailand sorgte Greta Thunberg wieder für Schlagzeilen. Die Klimaaktivistin zeigte sich mit einem Mann, der einen antisemitischen Schal trug. Trifft sich die Aktivistin jetzt mit einem Israel-Hasser? Twitter-Nutzer:innen sind geschockt.

Greta Thunberg zeigte sich auf einer Klimademonstration in Mailand mit einem jungen Mann an ihrer Seite. Bild: picture alliance/dpa/LaPresse via ZUMA Press | Claudio Furlan

Am Freitag demonstrierten Hunderte Menschen abseits des Jugend-Klima-Gipfels "Youth4Climate" vor dem Gebäude und auf den Straßen Mailands. Unter ihnen war auch Greta Thunberg, die auch mit Politikern, wie Ministerpräsident Mario Draghi sprach, um energisch auf die Klimakatastrophe hinzuweisen. Doch ihre mahnenden Worte traten in den Hintergrund. Vielmehr sorgte sie mit Liebesgerüchten und dem Vorwurf des Israel-Hasses für Schlagzeilen. Aber von vorn.

Greta Thunberg: Hat die Klimaaktivistin einen Freund?

Unter die Klima-Demonstranten mischte sich auch Greta Thunberg. Das allein wäre nichts Neues. An ihrer Seite wurde ein junger Mann gesichtet. Mit ihm zeigte sie sich sehr vertraut und sie fütterte ihn auch mit Bananenchips. Im Netz wurde sogleich spekuliert, ob es sich hier um ihren Freund handelt. Einige Nutzer:innen machten sich darüber lustig.

Begleiter von Greta Thunberg zeigt sich mit Anti-Israel-Schal auf Klimademonstration

Andere wiederum sehen in ihm einen "Terroristen-Unterstützer", denn er trug einen Israel feindlichen Schal. "Das ist das Ende von Greta Thunberg. #GretaThunberg hat gerade ihren ganzen Ruf zerstört, indem sie sich einen Terroristen-Unterstützer als #Italienischen #Freund ausgesucht hat." Auf besagtem Schal zu sehen ist der Felsendom und der Spruch: "Jerusalem ist die Hauptstadt Palästinas." Damit wird die Regierung und Israel geleugnet. Außerdem fordern sie, dass man in diesem Kampf mit Gewalt und Krieg agieren müsse. Das zumindest betonten Anhänger mehrmals.

Greta Thunberg unterstützte Israel-Hasser

Greta Thunberg selbst hat sich seit dem Beginn des Gaza-Konflikts mit ihren Tweets klar positioniert. Sie teilte Tweets von Israel-Hassern und unterstützte so die Botschaften der Hamas. So retweetete sie einen Tweet der Kanadierin Naomi Klein, die Israel "ein Kriegsverbrechen nach dem anderen" vorwirft. Naomi Klein unterstützt die Kampagne "Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen"(BDS). Ihr Ziel ist es den Staat Israel politisch, kulturell und wirtschaftlich Schaden zu zufügen. Auch Fridays For Future teilte bereits die den Staat Israel wirtschaftlich, kulturell und politisch schädigen will. Auch FFF unterstützt BDS. Die Kampagne wirft dem israelischen Staat auch eine "ethische Säuberung" vor. 

Dass sich Israel-Hasser unter den FFF-Aktivisten befinden, ist für die Hamas-Befürworter eine geeignete Plattform ihre Hassbotschaften zu verbreiten, meint Michael Wolffsohn (74) gegenüber "Bild". "Auf den Zug von FFF springen viele, weil weltweit Massen 'gegen die Klimakatastrophe kämpfen'. FFF ist die weltweit beste und zudem kostenlose Werbeplattform. Auch viele Israelfeinde nutzen sie. FFF muss sich fragen lassen, ob man bereit ist, für den Wortkampf gegen die Klimakatastrophe eine neue Judenkatastrophe hinzunehmen."

Schon gelesen? "Bye bye Greta!" Querdenker wünschen geimpfter Klima-Aktivistin den Tod

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/loc/news.de/dpa

Themen: