Uhr

Schießerei in Hamburg: Schüsse am Gorch-Fock-Wall! Tatverdächtiger in U-Haft

In der Innenstadt von Hamburg ist es am Freitagmittag zu einer Schießerei gekommen. Am Gorch-Fock-Wall wurde ein Mann niedergeschossen und krankenhausreif geprügelt. Der Täter wurde später festgenommen. Die Polizei ermittelt.

Die Polizei in Hamburg ist nach einer Schießerei am Gorch-Fock-Wall zu einem Großeinsatz ausgerückt (Symbolbild). Bild: picture alliance/dpa | Patrick Seeger

In der Innenstadt von Hamburg ist die Polizei in den Mittagsstunden des 20. August 2021 zu einem Großeinsatz ausgerückt. Gegen 11.50 Uhr kam es, so war es zuerst bei "24hamburg.de" und beim NDR zu lesen, zu einer wiederholten Schussabgabe und einer anschließenden Schlägerei am Gorch-Fock-Wall. Am Freitagabend hat sich der mutmaßliche Täter gestellt.

Schüsse in Hamburg - Täter in Untersuchungshaft

Nach Schüssen in Hamburg sitzt ein 29 Jahre alter mutmaßlicher Täter in Untersuchungshaft. Der Mann sei dringend tatverdächtig, teilte die Polizei am Samstag mit. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft sei Haftbefehl wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ergangen.

Die Ermittler hielten den Mann für den Schützen vom Freitag, hieß es. Im Laufe des Abends habe er sich nach einer Ankündigung seines Rechtsanwalts im Polizeipräsidium gestellt. Er sei daraufhin vorläufig festgenommen und später einem Haftrichter vorgeführt worden.

"An der Aufklärung der Hintergründe arbeiten die Ermittlungsbehörden weiter mit Hochdruck", hieß es in der Mitteilung am Samstag. Zu Medienberichten, der Vorfall könnte im Zusammenhang mit einem Prozess am Landgericht stehen, machte die Polizei zunächst keine Angaben. Dies werde geprüft.

Den Angaben zufolge hatten sich bereits während der Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Mordkommission am Freitagnachmittag mehrere Zeugen bei der Polizei gemeldet, die Hinweise zum Tatablauf geben konnten. Dazu könnten aber wegen der andauernden Ermittlungen noch keine weiteren Angaben gemacht werden.

Der 29-Jährige sei schnell in den Fokus der Ermittler gerückt, hieß es weiter. Gegenüber den Ermittlern habe er zunächst keine Angaben zum Tatgeschehen gemacht. In seiner Wohnung in Barmbek-Nord wurden den Angaben zufolge mögliche Beweismittel sichergestellt.

Polizei ermittelt weiter nach Schüssen in Hamburg - Tötungsversuch?

Nach Schüssen in Hamburg hat die Polizei am Samstag (21.08.2021) Ermittlungen wegen versuchter Tötung fortgesetzt. Die Hintergründe des Vorfalls vom Freitag blieben weiterhin unklar. Zeugen hatten am Freitagvormittag von Schüssen am Rande der Innenstadt berichtet. Wahrscheinlich sei dabei ein Mensch am Bein verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Schießerei in Hamburg: Hintergründe von Schussabgabe ab Gorch-Fock-Wall unklar, Täter flüchtig

Augenzeugenberichten zufolge wurde ein Mann von einer Gruppe mehrerer Personen durch die Innenstadt verfolgt. Als der Verfolgte stürzte, hätten seine Verfolger auf ihn eingeprügelt und den Mann dabei schwer verletzt. Nach Polizeiangaben soll der Mann am Bein verletzt worden sein. Passanten am Gorch-Fock-Wall wollten den Zeugenaussagen zufolge zwar eingreifen, doch den Tätern gelang die Flucht.

"Anschließend sollen mehrere Personen mit mehreren Autos in unterschiedliche Richtungen geflüchtet sein. Umfassende Fahndungsmaßnahmen laufen", sagte eine Polizeisprecherin zu entsprechenden Medienberichten. Vor Ort sei niemand angetroffen worden, der an der Auseinandersetzung beteiligt war.Die Polizei löste eine Fahndung mehr als 20 Streifenwagen und einem Hubschrauber aus. Der zu Boden geprügelte Mann sei von einer unbekannten Frau in ein Auto gezerrt worden, bevor sich der Wagen vom Tatort entfernte. Zunächst gab es keine Hinweise, bei wem es sich um die verletzte Person oder die Angreifer handelte.

Polizei Hamburg mit SEK nach Schießerei im Einsatz

Die Hamburger Polizei steht nun vor der Aufgabe, die genauen Umstände der Gewalttat aufzuklären. Medienberichten zufolge sei ein Sondereinsatzkommando der Polizei in der Innenstadt im Einsatz, zudem überwacht ein Polizeihubschrauber den weiträumigen Tatort aus der Luft. Der Bereich um den Tatort in Nähe des Stephansplatzes wurde vorübergehend gesperrt.

Im Stadtteil Hammerbrook stoppten Polizisten ein Auto mit drei Personen. Diese seien in Gewahrsam genommen und befragt worden, sagte ein Polizeisprecher. Möglicherweise seien es Zeugen des Geschehens.

Polizei Hamburg sucht Zeugen von Schießerei am Gorch-Fock-Wall

Zu Medienberichten, der Vorfall könnte im Zusammenhang mit einem Prozess am Landgericht stehen, sagte der Sprecher, das werde überprüft. Zudem sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zum Tathergang geben können.

Schon gelesen? Nach Attacke auf Polizei-Streife: Lebloser Mann in Wohnung gefunden

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa