21.07.2021, 15.17 Uhr

Nach Mord an Doriane R.: Mutmaßlicher Mörder (33) nach Großfahndung tot aufgefunden

Nach dem Mord an einer 32-Jährigen unweit von Saint-Tropez in Frankreich lieferte sich die Polizei eine wilde Verfolgungsjagd mit dem mutmaßlichen Täter. Nun wurde der verdächtige 33-Jährige tot aufgefunden.

Die französische Polizei war tagelang einem mutmaßlichen Frauenmörder auf den Fersen - nun wurde der Mordverdächtige tot aufgefunden (Symbolbild). Bild: picture alliance/dpa/AFP | Loic Venance

Großfahndung in Frankreich: Nach dem Mord an einer 32 Jahre alten Frauin der Nähe des Mittelmeer-Badeortes Saint-Tropez suchte die Gendarmerie fieberhaft nach dem mutmaßlichen Mörder. Ein gewisser Marc Floris, 33 Jahre alt, stand der Polizeifahndung zufolge im Verdacht, Doriane R. (32) am vergangenen Wochenende erschossen zu haben.

Frau (32) in Frankreich erschossen - Polizei jagt mutmaßlichen Mörder tagelang ohne Erfolg

Tagelang waren die Beamten dem flüchtigen Mordverdächtigen aus der Ortschaft Gréolières auf den Fersen - nun haben französische Sicherheitskräfte in der Ferienregion Côte d'Azur den gesuchten Mann nach einer Großfahndung tot aufgefunden. Das berichteten französische Medien am Dienstag. Innenminister Gérald Darmanin bestätigte via Twitter, dass die Suche im Département Alpes-Maritimes eingestellt wurde.

Fieberhafte Suche nach mordverdächtigem Mann (33) beendet: Mutmaßlicher Mörder tot aufgefunden

Die Gendarmerie hatte im bergigen Hinterland von Nizza mit Hunden, Hubschraubern und Spezialeinheiten nach dem bewaffneten 33-Jährigen gesucht. Der Mann soll die Frau, die eine elf Jahre alte Tochter hinterlässt, vor dem Verbrechen gekannt haben. Hintergründe, auch zu dem Tod des Tatverdächtigen, blieben zunächst unklar. Die Gendarmerie gehört in Frankreich zu den Streitkräften, nimmt aber auch Polizeiaufgaben wahr.

Schon gelesen? Kannibale enthauptet Jungen (13) und verspeist seinen Kopf

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa