25.06.2021, 11.54 Uhr

Todesdrama bei Pyjamaparty: Mädchen (3) tot durch vergiftete Cornflakes - Mann (45) festgenommen

Bei Freunden zu übernachten ist für Kinder das Größte - für ein dreijähriges Mädchen aus Toronto endete eine Pyjamaparty jedoch tödlich. Die kleine Bernice starb qualvoll, nachdem sie vergiftete Cornflakes aß.

Nach dem Verzehr vergifteter Frühstücksflocken ist ein dreijähriges Mädchen im kanadischen Toronto qualvoll gestorben (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / motortion

Was gibt es Schöneres für Kinder, als sich für eine Nacht bei Mama und Papa auszuquartieren und bei einer Pyjamaparty bei Freunden zu übernachten? Auch für die kleine Bernice Nantanda Wamal aus dem kanadischen Toronto war die Vorfreude riesig, als sie Anfang März 2021 bei einer Freundin übernachten durfte. Doch kurz darauf starb das dreijährige Mädchen einen grauenvollen Tod, wie unter anderem von "Global News" in Kanada berichtet wird.

Mädchen (3) isst vergiftete Frühstücksflocken und stirbt qualvoll

Am Morgen nach der Pyjamaparty saß die dreijährige Bernice mit einem weiteren Kind beim Frühstück und aß Frühstücksflocken, als dem Mädchen plötzlich übel wurde, es einen Schwächeanfall erlitt und sich übergeben musste. "Als ich zu ihr kam, atmete sie kaum und sie war aschfahl", erinnerte sich Maurine Mirembe, die Mutter der Dreijährigen. Bernice Nantanda Wamal und ihre Freundin wurden sofort ins Krankenhaus gebracht, doch während sich das namentlich nicht genannte Kind nach einem längeren Klinikaufenthalt erholte, starb die kleine Bernice eines qualvollen Todes.

Spendenaktion gestartet: Bernice (3) soll nach Gift-Tod in Uganda beerdigt werden

Für Maurine Mirembe ist eine Welt zusammengebrochen. Auf einer Spendenseite im Gedenken an Bernice wurde das Mädchen als "voller Lebensfreude" und als "Kind, auf das alle Eltern stolz wären" beschrieben. Die für die Beerdigungskosten anvisierten 20.000 kanadischen Dollar wurden bei der Spendenaktion bereits weit übertroffen und lagen zuletzt bei knapp 45.000 Dollar. Die kleine Bernice soll in Uganda, dem Heimatland ihrer Eltern, zur letzten Ruhe gebettet werden.

Festnahme nach Gift-Tod: Mischte Francis Ngugi den Kindern Gift ins Frühstück?

Die Polizei nahm nach dem qualvollen Tod von Bernice Nantanda Wamal einen 45-jährigen Mann namens Francis Ngugi fest, der zum Bekanntenkreis der Familie des Kindes gehören soll. Dem Mann wird vorgeworfen, eine giftige Substanz von seinem Arbeitsplatz an sich genommen und dem Mädchen in die Frühstückscerealien gemischt zu haben. Der Beschuldigte wird sich wegen Verabreichung giftiger Substanzen, Körperverletzung in zwei Fällen und Misshandlung mit Todesfolge verantworten müssen. Wieso der 45-Jährige den Kindern Gift ins Frühstück mischte und um welche toxische Substanz es sich handelte, ist aktuell Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de