20.05.2021, 10.28 Uhr

Vergewaltigung in Stuttgart: Nach Telegram-Einladung! Frau (26) bei Wohnungsbesichtigung vergewaltigt

Für ihre Wohnungssuche griff eine Frau (26) in Stuttgart auf die Messenger-App Telegram zurück. Dort bot ihr ein 31-Jähriger in einer Telegram-Gruppe eine Wohnungsbesichtigung an. Doch statt der Frau ihre künftige Bleibe zu zeigen, vergewaltigte der Mann sie.

Eine junge Frau wurde bei einer Wohnungsbesichtigung in Stuttgart vergewaltigt. Bild: (Symbolbild) Tinnakorn/AdobeStock

Die Messenger-App Telegram eignet sich nicht nur, um sich über Verschwörungsmythen zum Coronavirus auszutauschen. Auch für ganz praktische Dinge wie die Wohnungssuche kann man die Plattform verwenden. Einer jungen Frau (26) in Stuttgart wurde das jedoch zum Verhängnis.

Frau erhält über Telegram-Gruppe Einladung für Wohnungsbesichtigung

Über Telegram wollte die junge Frau (26) eine Wohnung finden. Tatsächlich gelang es ihr, in einer Telegram-Gruppe eine Einladung zu einer Wohnungsbesichtigung zu erhalten. Das berichtet "Focus Online". Als die Wohnungssuchende bei der Unterkunft ankam, wurde sie Opfer einer Vergewaltigung. Der 31-jährige Mann hatte die Dame unter dem Vorwand der Wohnungsbesichtigung angelockt, um sie zu missbrauchen.

Lesen Sie auch:Hier finden Sie Hilfe nach sexuellem Missbrauch

Mann schlug und vergewaltigte Frau

Die Vergewaltigung ereignete sich demnach im Stadtteil Stuttgart-Münster. Kurz nachdem die Frau die Wohnung des Mannes zur Besichtigung betrat, schloss dieser die Tür ab. Anschließend schlug er die Frau und vergewaltigte sie.

Vergewaltiger in seiner Wohnung festgenommen

Die Betroffene meldete den Missbrauch der Polizei, der es am nächsten Tag gelang, den Mann in seiner Wohnung festzunehmen. Wie "Focus Online" berichtet, soll ein Haftbefehl gegen den Täter erlassen werden.

Schon gelesen?Vergewaltigt und misshandelt! Frau (19) als Sex-Sklavin eingesperrt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser