18.05.2021, 12.19 Uhr

Britischer Forscher behauptet: Riss in der Zeit! Tausende Menschen sitzen in der Vergangenheit fest

Falls Sie sich auch schon einmal gefragt haben, ob Sie vielleicht im falschen Film sind, bleiben Sie ganz ruhig. Vielleicht sitzen Sie einfach nur durch einen Riss in der Zeit in der Vergangenheit fest. Diesem Glauben folgt der Forscher Rodney Davies.

Tausende Menschen sollen wegen eines Riss' in der Zeit in der Vergangenheit festsitzen. Bild: AdobeStock / MoVille (Symbolbild)

Machen Sie schon einmal ihren DeLorian startklar und kontaktieren Sie Emmett Brown, die Reise geht in eine andere Zeit. Für seine Untersuchungen braucht Rodney Davies, der sich mit paranormalen Erscheinungen befasst, allerdings gar keinen Sportwagen aus den 80er-Jahren. Schade! Der Mann behauptet, Tausende Menschen könnten durch "Risse in der Zeit" gefallen sein, und nun in der Vergangenheit leben. Wie in der französischen Kino-Komödie "Die Besucher" mit Jean Reno, nur genau umgekehrt.

Lesen Sie auch: Drache, Dinosaurier, Leviathan? Video zeigt angeblich Überreste von See-Monster

Paranormal-Forscher sicher: Tausende Menschen fallen durch Riss in der Zeit in die Vergangenheit

Der Brite ist sich sicher, dass das Phänomen der "Zeitsprünge", bei dem Menschen überzeugt sind, sie wären in der Zeit gereist, absolut real ist. Wie viele Folgen der Hitserie "Outlander", die genau dieses Thema zur Grundlage hat, Rodney Davies auf der heimischen Festplatte gebunkert hat, ist nicht bekannt. Doch der Autor des Werks "Time-Slips: Journeys Into The Past and Future", sagt laut "Daily Star": "Es ist möglich, dass Leute in die Vergangenheit gerutscht sind und dort festsitzen - Tausende von Menschen werden jedes Jahr vermisst."

Devon, Cornwall, Kent, Bold Street: Hier sollen Zeitsprünge möglich sein

Es ist nicht das erste Mal, dass solche Gedankenspiele das Interesse der Öffentlichkeit erregen. Großbritanniens Hotspots für Zeitsprünge sind dem Bericht zufolge "Devon, Cornwall und Kent - aber die Bold Street in Liverpool ist am bekanntesten für das bizarre Phänomen", schreibt das Blatt. Offenbar glauben nicht wenige Menschen, dass die U-Bahn in Liverpool, die unter dem Gebiet verläuft, einen Riss in der Zeit erzeugt hat, weil sie in konzentrischen Kreisen fährt. Verschwörungswahnsinn in Reinkultur!

Zuletzt machte zum Beispiel der Musikstudent John Moonan seine vermeintliche Beobachtung öffentlich. Er behauptete kürzlich, Pferde und Karren gesehen zu haben, die Passagiere in viktorianischer Kleidung an altmodischen Geschäften auf der Straße in Liverpool vorbeiführten. Er nahm zunächst an, dass es sich um eine Fernsehproduktion handeln würde, doch als er noch einmal zurückgeblickt habe, seien sie verschwunden gewesen und die Geschäfte erschienen ihm wieder in ihrer modernen Form.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser