02.05.2021, 14.53 Uhr

Tragischer Gamer-Tod in Wales: Totgezockt? Gamer (43) beim Xbox-Spielen gestorben

Computerspiele und Spielekonsolen haben Hochkonjunktur. Für einen Mann in Wales endete das Gaming-Erlebnis jedoch tödlich. Der Gamer (43) wurde nach einer durchzockten Nacht tot mit dem Controller in den Händen aufgefunden.

Ein Mann ist in Wales beim Zocken mit der Spielekonsole gestorben Bild: (Symbolbild) olegkruglyak3/AdobeStock

Trauer um Simon S.! Der 43-Jährige wurde nach einer durchzockten Nacht tot auf seiner Couch gefunden. In seinen Händen hielt er den Controller seiner Xbox. Was war geschehen?

Freund findet Gamer tot mit Controller in der Hand

Wie die britische "The Sun" berichtet, blieben Simon und sein Kumpel bis Mitternacht auf, um auf der Xbox zu spielen. Gegen 24 Uhr ging Simons Freund ins Bett. Sein Schlafzimmer befindet sich im oberen Stock.

Etwa elf Stunden später kam der Freund nach unten ins Wohnzimmer, wo Simon noch immer auf der Couch saß, allerdings reglos. Simon war tot. Laut Aussagen des Freundes war Simon "immer noch auf der Couch, in Sitzhaltung [und hatte] immer noch den Xbox-Controller in den Händen".

Notärzte können nur noch Tod feststellen

Der Freund rief den Krankenwagen und die Polizei, die um 12.15 Uhr den Tod von Simon S. feststellten. Polizeisprecher Ben Evans erklärt gegenüber der "Sun":"Simons Freund sagte, dass er in der Nacht zuvor nach seinem Wissen keine Drogen genommen hätte. Die Beamten fanden keine Hinweise auf Drogenkonsum. Obwohl Simons Tod nicht verdächtig war, war er ungeklärt."

Simon war früher ein starker Alkoholiker gewesen, doch die Untersuchung ergab, dass er "sieben Jahre nichts mehr konsumiert" hatte.

Obduktion ergibt verdicktes Herz und Medikamente im Blut

Eine Autopsie stellte fest, dass Simon an einer Verdickung des Herzens litt.Eine toxikologische Untersuchung fand Spuren von verschriebenen Medikamenten, ebenso wie Spuren von Methadon, Kokain und Morphin in Simons Körper. Der amtierende Gerichtsmediziner Colin Phillips, schlussfolgerte, Simon sei am 19. Oktober 2020 an den Folgen einer "unbeabsichtigten Überdosis" gestorben.

Schon gelesen? Rapper vergewaltigt Kleinkind im Live-Stream - Knast!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser