02.05.2021, 13.34 Uhr

Kindesmissbrauch in England: Rapper vergewaltigt Kleinkind im Live-Stream - Knast!

Weil er ein Kleinkind mehrfach missbraucht hat, wurde der britische Rap-Star MistaKay zu 15 Jahren Haft verurteilt. Besonders schockierend: Der Musiker übertrug die Vergewaltigung des Kindes via Live-Stream ins Netz.

Ein britischer Rapper wurde wegen Kindesmissbrauchs zu 15 Jahren Haft verurteilt. Bild: (Symbolbild) mizina/AdobeStock

Ein Rapper und Grime-Musiker wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt. MistaKay (25), der bürgerlich Kieran C. heißt, soll ein Kleinkind mehrmals sexuell missbraucht haben. Mindestens eine Vergewaltigung übertrug der Star, dessen Musik bei Serien wie "Coronation Street" und bei Radio 1 verwendet wurde, via Live-Stream ins Netz.

Rapper MistaKay akaKieran C. zu 15 Jahren Haft verurteilt

Kieran C. wurde am Freitag im Krongericht vonSheffield, England, zu 15 Jahren Haft verurteilt, nachdem er gestanden hatte, ein Kleinkind mehrfach vergewaltigt zu haben. Das berichtet die "Daily Mail". Zudem habe er die Vergewaltigung des Kindes via Live-Stream in die USA übertragen. Das sagte ein Undercover-Agent der US-amerikanischen Homeland Security als Zeuge vor Gericht aus.

Undercover-Agent infiltrierte Kinderporno-Seiten: Kam Kieran C. auf die Spur

Der Agent war vom US-amerikanischen Geheimdienst "Homeland Security" beauftragt worden, kinderpornographische Webseiten und Chatgruppen zu infiltrieren. Auf einer davon stieß er auf Kieran C., der Missbrauchsvideos postete, so der Polizist. Es habe "besorgniserregende Informationen" gegeben, dass der Missbrauch sogar via Live-Stream in den Chatroom übertragen wurde. Homeland Security alarmierte die britische Polizei und verfolgte die IP-Adresse zu einem Anwesen in Doncaster, South Yorks, zurück, woKieran C. noch am selben Tag verhaftet wurde.

Kieran C.gestand mehrere Fälle sexuellen Missbrauchs

Bei seiner ersten Befragung leugnete Kieran C. jegliche Beteiligung und gab keinen Kommentar ab. Schließlich gestand er seine Tat, da er mit einem Geständnis auf Strafmilderung hoffen konnte. Er gestand sechs Fälle von sexuellen Angriffen auf Kinder unter 13 Jahren, zwei Fälle von kinderpornographischen Fotoaufnahmen, die er selbst fotografierte, sowie zwei Fälle von Verbreitung kinderpornographischer Bilder.

Alle sechs Fälle wurde auf ein Opfer zurückgeführt. Die Vorfälle ereigneten sich um den 6. Oktober herum in Doncaster. Kieran C. war bereits 2017 ins Visier der Justiz geraten und er wurde wegen Besitzes von Kinderpornographie festgenommen.

Undercover-Agent packte vor Gericht aus: Pädophiler bezeichnet Kind als "sexy"

Die Staatsanwältin Nicola Quinney befragte den Undercover-Agenten als Zeugen. Dieser sagte aus, dass die Webseite, auf der Kieran C. seine Tat streamte, unter dem Glaubensatz existiere, dass "alle Menschen imstande sind, sexuelle Freuden zu empfinden, egal welches Alters, Geschlecht oder welche sexuelle Orientierung" sie hätten. Kieran C. fragte im Chat auch, ob sonst noch jemand auf junge Kinder stehen würde. Ein Nutzer bezeichnete das missbrauchte Kind im Chat als "sexy". 

Kieran C. weinte mehrere Male während des Prozesses. Sein Verteidiger James Gould erklärte, sein Mandat fühle Abscheu und Ekel vor sich selbst und bereue die Taten zutiefst.

Schon gelesen? Sohn geht mit Samurai-Schwert auf Familie los

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de