26.01.2021, 07.33 Uhr

Handball-WM 2021 live im Stream + TV: Schlechteste WM-Platzierung: Handballer enttäuschen gegen Polen

Das DHB-Team hat das Viertelfinale der Handball-WM 2021 in Ägypten haarscharf verpasst. Wie Sportfans die Weltmeisterschaft in TV und Live-Stream sehen, erfahren Sie mit Ergebnissen und Turnier-Infos hier.

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason geht mit den deutschen Handballern zuversichtlich in die Handball-WM 2021. Bild: picture alliance/dpa | Federico Gambarini

Vom 13. bis 31. Januar 2021 ist der Blick von Handball-Fans aus aller Welt nach Ägypten gerichtet: In Nordafrika wird die diesjährige Handball-Weltmeisterschaft der Herren ausgetragen. 32 Teams kämpfen dabei um die WM-Krone - mit dabei auch die DHB-Auswahl von Handball-Bundestrainer Alfred Gislason. Die deutsche Mannschaft musste ihre Titelträume jedoch in der Hauptrunde begraben: Trotz eines Sieges gegen Brasilien platzte der Traum vom Viertelfinale. Was Handball-Fans zur WM-Übertragung in TV und Live-Stream, zum DHB-Kader sowie zu Ergebnissen und Turnier-Infos wissen müssen, wird hier verraten.

Handball-WM 2021: Deutschland-Spiele in TV und Live-Stream verfolgen

Handball-Fans, die aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nicht zur Weltmeisterschaft nach Ägypten reisen können, müssen nicht traurig sein. Die Spiele der WM 2021 werden auch im deutschen Fernsehen gezeigt. Die WM-Partien der DHB-Auswahl werden von ARD und ZDF übertragen. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender haben sich die Sendetage so aufgeteilt. In der Hauptrunde ist zunächst das ZDF am Zug. Das ZDF zeigt das Hauptrunden-Spiel gegen Spanien am Donnerstag (21.01.2021 ab 18 Uhr). Der Sender überträgt insgesamt zwei Partien der Hauptrunde, die ARD ein Spiel.

Handball-Fans können theoretisch alle 108 Spiele sehen, müssen dafür aber zahlen. Der Internetanbieter "sportdeutschland.tv" verlangt nach eigenen Angaben zehn Euro. Ohne zusätzliche Bezahlung gibt es neben den deutschen Spielen im frei empfangbaren Fernsehen 15 weitere Begegnungen bei Eurosport; auch DAZN überträgt die Handball-WM 2021 live aus Ägypten.

Alle Ansetzungen laut Spielplan bei der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten

Deutschland hat die Hauptrunde der Handball-WM 2021 erreicht. Los geht es für die DHB-Auswahl am Donnerstag (21.01.2021, 18 Uhr) gegen Spanien, danach folgt am Samstag (23.01.2021, 15.30 Uhr) das Spiel gegen Brasilien. Am Montag trifft Deutschland bei der Handball-WM auf Polen (25.01.2021, 18 Uhr).

Spielplan der Gruppe 1, Hauptrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis TV-Übertragung / Live-Stream
21.01.2021, 15.30 Uhr Ungarn - Brasilien 29:23
21.01.2021, 18 Uhr Spanien - Deutschland 32:28

ZDF

ZDF-Mediathek

21.01.2021, 20.30 Uhr Uruguay - Polen 16:38 

 

23.01.2021, 20.30 Uhr Deutschland - Brasilien 31:24

ZDF

ZDF-Mediathek

23.01.2021, 18 Uhr Polen - Ungarn 26:30   
23.01.2021, 15.30 Uhr Uruguay - Spanien 23:38 

 

25.01.2021, 15.30 Uhr Spanien - Ungarn 36:28  
25.01.2021, 20.30 Uhr Polen - Deutschland 23:23 ARD 
25.01.2021, 20.30 Uhr Brasilien - Uruguay 37:17  

Spielplan der Gruppe 2, Hauptrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis TV-Übertragung / Live-Stream
21.01.2021, 15.30 Uhr Kroatien – Bahrain 28:18 

 

21.01.2021, 18 Uhr Dänemark – Katar 32:23 

 

21.01.2021, 20.30 Uhr Japan – Argentinien 24:28 

 

23.01.2021, 15.30 Uhr Katar – Bahrain 28:23  
23.01.2021, 18 Uhr Argentinien – Kroatien 23:19  
23.01.2021, 20.30 Uhr Japan – Dänemark 27:34 

 

25.01.2021, 15.30 Uhr Argentinien – Katar  25:26  
25.01.2021, 20.30 Uhr Dänemark – Kroatien  38:26  
25.01.2021, 20.30 Uhr Bahrain – Japan  25:29  

Spielplan der Gruppe 3, Hauptrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis TV-Übertragung / Live-Stream
20.01.2021, 15.30 Uhr Frankreich – Algerien 29:26

 

20.01.2021, 18 Uhr Portugal – Norwegen 28:29

 

20.01.2021, 20.30 Uhr Schweiz – Island 20:18 

 

22.01.2021, 15.30 Uhr Norwegen – Algerien 36:23  
22.01.2021, 18 Uhr Island – Frankreich 26:28   
22.01.2021, 20.30 Uhr Schweiz – Portugal 29:33 

 

24.01.2021, 15.30 Uhr Portugal – Frankreich 23:32  
24.01.2021, 18 Uhr Island – Norwegen 33:35  
24.01.2021, 20.30 Uhr Algerien – Schweiz 24:27  

Spielplan der Gruppe 4, Hauptrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis TV-Übertragung / Live-Stream
20.01.2021, 15.30 Uhr Schweden – Belarus 26:28 

 

20.01.2021, 18 Uhr Russland – Ägypten 23:28 

 

20.01.2021, 20.30 Uhr Nordmazedonien – Slowenien 21:31 

 

22.01.2021, 15.30 Uhr Ägypten – Belarus 35:26  
22.01.2021, 18 Uhr Slowenien – Schweden 28:28   
22.01.2021, 20.30 Uhr Nordmazedonien – Russland 20:32

 

24.01.2021, 15.30 Uhr Russland – Schweden 20:34  
24.01.2021, 18 Uhr Belarus– Nordmazedonien 3ß:26  
24.01.2021, 20.30 Uhr Slowenien – Ägypten 25:25  

Handball-WM 2021 in Ägypten: Alle Ergebnisse und Turnier-Infos auf einen Blick

Wie schlugen sich die deutschen Handballer bei der Weltmeisterschaft in Ägypten? Welche Teams sorgten in den WM-Spielen für Furore? All das verraten Ihnen die übersichtlichen Ergebnisse und Turnier-Infos zur WM.

+++ 25.01.2021: Schlechteste WM-Platzierung: Handballer enttäuschen gegen Polen +++

Die deutschen Handballer haben die Weltmeisterschaft in Ägypten mit der schlechtesten Platzierung in der Verbandsgeschichte abgeschlossen. Im letzten WM-Hauptrundenspiel kam die DHB-Auswahl am Montagabend in Kairo nicht über ein 23:23 (11:12) gegen Polen hinaus und beendete das Turnier dadurch auf dem zwölften Platz. Die davor schwächste Platzierung einer deutschen Mannschaft bei der Teilnahme an einer WM war der elfte Platz in Schweden 2011. Erfolgreichste Werfer des über weite Strecken enttäuschenden Teams von Bundestrainer Alfred Gislason waren David Schmidt und Philipp Weber je vier Treffern. Nach dem verpassten Einzug ins Viertelfinale fliegt die Mannschaft am Dienstagmittag zurück nach Deutschland.

+++ 24.01.2021: Ex-Bundestrainer Brand: Handball-WM hätte nicht stattfinden dürfen +++

Ex-Bundestrainer Heiner Brand hat sich in die Reihe der Kritiker an der Austragung der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten eingereiht. "Ich bin vielleicht auch ein bisschen ängstlich, weil ich vom Alter her ja inzwischen schon zur Risikogruppe gehöre. Aber ich denke, dass es überhaupt nicht zusammenpasst, eine WM in Pandemiezeiten abzuhalten. In anderen Sportarten sind große Turniere abgesagt worden, das hätte man auch im Handball so handhaben müssen", sagte Brand in einem Interview der "Welt am Sonntag" mit Blick auf die weltweite Corona-Krise.

Für die Außendarstellung der Sportart sei es nicht förderlich gewesen, dass aufgrund etlicher Corona-Fälle zwei Teams - Tschechien und die USA - ihre Teilnahme absagen mussten und WM-Neuling Kap Verde vorzeitig abreisen musste. Dadurch habe "etwa eine Mannschaft wie Uruguay die Hauptrunde erreicht - ohne einen Punkt geholt zu haben, mit einer Tordifferenz von minus 45. Das wirft kein tolles Licht auf so eine Weltmeisterschaft", betonte der 68-Jährige.

Das Abschneiden der deutschen Mannschaft, die durch Niederlagen gegen Ungarn und Spanien den Einzug ins Viertelfinale verpasst hat, beurteilte der Weltmeistertrainer von 2007 differenziert. Zwar sei das Ergebnis nicht so toll, "leistungsmäßig aber fand ich vieles nicht so schlecht", sagte Brand. "Das Grundproblem besteht darin, dass wir im Angriff noch zu viele technische Fehler machen. Das verfolgt uns schon seit ein paar Jahren und ist auch in Ägypten zu erkennen - unabhängig davon, wer da jetzt auf der Platte stand und wer nicht."

+++ 23.01.2021: Kroatien droht frühes Aus bei Handball-WM - Dänemark im Viertelfinale +++ 

Dem EM-Zweiten Kroatien droht bei der Handball-Weltmeisterschaft das vorzeitige Aus. Das Team um Kapitän Domagoj Duvnjak vom deutschen Rekordmeister THW Kiel verlor am Samstag gegen Argentinien überraschend mit 19:23 (12:12) und fiel in der Gruppe II mit 5:3 Punkten auf Rang drei hinter die Südamerikaner (6:2) zurück. Bereits im Viertelfinale steht Titelverteidiger Dänemark nach dem 34:27 (19:17) gegen Japan.

Unmittelbar nach der Blamage kündigte Kroatiens Trainer Lino Cervar in einem TV-Interview seinen Rücktritt nach der WM an. "Ich übernehme die Verantwortung. Ich gehe nach der Weltmeisterschaft", sagte der 70-Jährige dem Sender RTL.hr.

Die Argentinier treffen zum Abschluss der Hauptrunde auf Katar, das nach einem 28:23 (13:14) im arabischen Duell gegen Bahrain mit 4:4 Zählern ebenfalls noch Chancen auf das Weiterkommen hat. Kroatien bekommt es im letzten Hauptrundenspiel mit den noch ungeschlagenen Dänen (8:0) zu tun. "Ich bin immer noch davon überzeugt, dass wir Dänemark schlagen können, aber ich spreche über die Zukunft danach", sagte Cervar zu seiner Entscheidung.

+++ 23.01.2021: Nach WM-Aus: Deutsche Handballer mit Sieg gegen Brasilien +++

Kleines Trostpflaster für Deutschlands Handballer: Nach dem verpassten Viertelfinale hat die DHB-Auswahl mit einem klaren 31:24 (16:12) gegen Brasilien ihren ersten Hauptrundensieg bei der Weltmeisterschaft gelandet. Obwohl das vorzeitige WM-Aus schon vor dem Anpfiff besiegelt war, zeigte das Team von Bundestrainer Alfred Gislason am Samstagabend in Kairo eine engagierte Vorstellung und rückte in der Gruppe I mit 4:4 Punkten auf Rang drei vor. Bester deutscher Werfer war Johannes Golla mit sieben Toren. Vor der Heimreise ist das punktgleiche Team aus Polen am Montag letzter Endrundengegner.

Kurz bevor die deutsche Mannschaft zum Warmmachen auf das Parkett ging, hatte Ungarn durch ein 30:26 (16:10) gegen Polen die ohnehin nur leisen Hoffnungen auf ein Handball-Wunder zerstört. Mit 8:0 Punkten stehen die Magyaren wie Europameister Spanien (7:1) definitiv in der K.o.-Phase. Die nach etlichen Absagen neuformierte DHB-Auswahl hatte die entscheidenden Duelle mit Ungarn (28:29) und Spanien (28:32) verloren.

Zuletzt hatte Deutschland 2017 ein WM-Viertelfinale verpasst. Damals scheiterte das DHB-Team bei der Endrunde in Frankreich, die mit einem anderen Modus ausgetragen wurde, im Achtelfinale an Katar. Der bisher letzte Medaillengewinn bei einem Großereignis gelang den deutschen Handballern bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio mit Bronze. "Das von uns ausgerufene Ziel ist in der Tat verfehlt worden", bilanzierte DHB-Vizepräsident Bob Hanning.

Dennoch riss sich der EM-Fünfte des Vorjahres gegen Brasilien zusammen. Von Beginn an bestimmte Deutschland die Partie. Nach einem gelungenen Start und einer 7:2-Führung schlichen sich zwar einige Fehler ein. In Verlegenheit geriet das DHB-Team aber nie.

Großen Anteil daran hatte Torwart-Oldie Johannes Bitter, der mit zahlreichen Paraden ein starker Rückhalt war. Der 38-Jährige parierte in der ersten Halbzeit 39 Prozent der Würfe und zeichnete sich auch nach dem Wechsel öfter aus. Stammtorwart Andreas Wolff saß dagegen nach seinen zuvor durchwachsenen Leistungen nur auf der Tribüne, von wo er seine Teamkollegen anfeuerte. Ersetzt wurde er durch Silvio Heinevetter, der in der Schlussphase noch für einige Minuten zum Einsatz kam.

Im Angriff lief ebenfalls einiges besser. Aus dem Rückraum sorgten vor allem Julius Kühn (5), Philipp Weber (5) und Kai Häfner (4) für Gefahr. Auch der im bisherigen Turnierverlauf blasse Kapitän Uwe Gensheimer wusste zu gefallen und brachte seine vier Versuche ausnahmslos im Tor unter. Stärkste Offensiv-Waffe war aber Kreisläufer Golla. Der 23-Jährige vom deutschen Vizemeister SG Flensburg-Handewitt kam ebenfalls auf eine hundertprozentige Trefferquote. So brachte die DHB-Auswahl den letztlich bedeutungslosen Sieg sicher über die Zeit.

+++ 23.01.2021: WM-Aus für deutsche Handballer: Ungarn und Spanien im Viertelfinale +++

Deutschlands Handballer haben das Viertelfinale bei der Weltmeisterschaft in Ägypten endgültig verpasst. Schon vor dem zweiten Hauptrundenspiel der DHB-Auswahl gegen Brasilien am Samstagabend in Kairo besiegelte Ungarn durch ein 30:26 (16:10) gegen Polen das vorzeitige WM-Aus für das Team von Bundestrainer Alfred Gislason.

Mit 8:0 Punkten führen die Ungarn die Gruppe I vor Europameister Spanien (7:1), der zuvor einen 38:23 (24:12)-Pflichtsieg gegen Außenseiter Uruguay feierte, an. Beide Teams können von den Verfolgern Deutschland und Polen, die jeweils vier Minuspunkte aufweisen, nicht mehr eingeholt werden und stehen damit sicher in der K.o.-Phase des Turniers. Die nach etlichen Absagen neuformierte DHB-Auswahl hatte die entscheidenden Duelle mit Ungarn (28:29) und Spanien (28:32) verloren.

Zuletzt hatte Deutschland 2017 ein WM-Viertelfinale verpasst. Damals scheiterte das DHB-Team bei der Endrunde in Frankreich, die mit einem anderen Modus ausgetragen wurde, im Achtelfinale an Katar. Der bisher letzte Medaillengewinn bei einem Großereignis gelang den deutschen Handballern bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio mit Bronze.

+++ 23.01.2021: Spaniens Handballer bei WM weiter ungeschlagen +++

Europameister Spanien bleibt bei der Handball-Weltmeisterschaft ungeschlagen und hat beste Aussichten auf den Einzug ins Viertelfinale. Der Champion von 2005 und 2013 kam am Samstag zu einem 38:23 (24:12)-Pflichtsieg gegen Außenseiter Uruguay und weist in der deutschen Hauptrundengruppe I nun 7:1 Punkte auf. In der Gruppe II gewann Katar das arabische Duell gegen Bahrain mit 28:23 (13:14).

+++ 23.01.2021: Handballer machen sich keine Sorgen über Rückreise von WM +++

Die deutschen Handballer machen sich nach der Einstufung von Ägypten als Hochrisikogebiet vorerst keine Sorgen. Zuvor hatte die Bundesregierung mehr als 20 Länder ab Sonntag wegen besonders hoher Corona-Infektionszahlen als Hochrisikogebiete eingestuft - unter anderem auch Ägypten, wo die deutsche Mannschaft derzeit bei der Weltmeisterschaft antritt.

"Diese Info ist für uns auch relativ neu. Unseres Wissens nach ist es so, dass die Quarantäneverordnungen bis zum 31.1. gelten", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer in Kairo der Deutschen Presse-Agentur. Demnach sind bislang Sportlerinnen und Sportler nach der Einreise aus Risikogebieten bei Vorlage eines negativen Testergebnisses von einer zehntägigen Quarantänepflicht ausgenommen. Die deutsche Mannschaft wird aktuell täglich in Ägypten auf Corona getestet.

Neu ist jedoch, dass die Bundesregierung nun sogenannte Hochinzidenzgebiete wie Ägypten definiert, wo die Infektionszahlen deutlich höher als in Deutschland sind. Im Rahmen der Rückkehr aus solchen Ländern muss künftig bereits höchstens 48 Stunden vor Einreise ein Corona-Test erfolgen. Außerdem können die Ausnahmeregeln für die Quarantäne eingeschränkt werden. Das ist aber Sache der einzelnen Bundesländer. Was das für Profisportler bedeutet, ist noch unklar. Man werde sich erkundigen, sagte Kromer.

+++ 22.01.2021: Frankreich macht großen Schritt Richtung K.o.-Runde bei Handball-WM +++ 

Rekord-Weltmeister Frankreich steht kurz vor dem Einzug ins Viertelfinale der Handball-WM in Ägypten. Die Franzosen setzten sich in ihrem zweiten Hauptrundenspiel am Freitagabend mit 28:26 (16:14) gegen Island durch. Damit führen sie ihre Gruppe mit nun 8:0 Punkten an, könnten mit einer Niederlage im abschließenden Hauptrundenspiel am Sonntag gegen Portugal aber theoretisch noch von einem der ersten beiden Plätze verdrängt werden.

Trotz einer erneut starken Vorstellung und elf Toren von Bundesliga-Profi Andy Schmid (Rhein-Neckar Löwen) hatten die Portugiesen zuvor die Schweiz mit 33:29 (17:15) besiegt. Neben Portugal und Frankreich bleibt auch Vize-Weltmeister Norwegen im Rennen um den Einzug in die K.o.-Runde. Die Norweger besiegten Algerien 36:23 (17:11) und stehen nun mit 6:2 Punkten hinter den Franzosen auf dem zweiten Rang.

Auch WM-Gastgeber Ägypten befindet sich auf Viertelfinal-Kurs. Der Afrikameister setzte sich in Kairo mit 35:26 (21:14) gegen Belarus durch. In derselben Gruppe kämpfen auch Schweden und Slowenien noch um ein Viertelfinal-Ticket, beide Mannschaften trennten sich am Freitagabend 28:28 (15:14). 

+++ 22.01.2021: Handball-Experte Baur: Schwache WM-Auftritte von Gensheimer und Wolff +++

Der ehemalige Handball-Weltmeister Markus Baur sieht in der deutschen Nationalmannschaft ein Führungsvakuum. Der 50-Jährige hat in dem Zusammenhang die bisher schwachen WM-Auftritte von Kapitän Uwe Gensheimer und Torwart Andreas Wolff kritisiert. Der neuformierten DHB-Auswahl fehle es bei der Endrunde in Ägypten "an Führungskraft und -qualität, an der nötigen Organisation auf dem Feld, damit die Basics beherzigt werden", sagte Baur der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Samstag).

Nach zwei Niederlagen gegen Ungarn (28:29) und Europameister Spanien (28:32) droht dem Team von Bundestrainer Alfred Gislason, das am Samstag (20.30 Uhr/ZDF) auf Brasilien trifft, das vorzeitige WM-Aus.

Enttäuscht zeigte sich Baur vor allem von Linksaußen Gensheimer, der im bisherigen Turnierverlauf nicht zu seiner Form gefunden hat. "Vielleicht ist es zu viel für ihn: ein wichtiger Spieler zu sein und Kapitän der Mannschaft. Seine Körpersprache erstaunt mich", sagte der Weltmeister von 2007. Der 34-Jährige vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen wirke "im Nationalteam nicht so aufrecht, nicht so selbstbewusst wie bei den Löwen", befand Baur.

Kritik äußerte der TV-Experte des ZDF auch an Wolff, der vor dem Turnier mit seiner öffentlichen Kritik am freiwilligen WM-Verzicht einiger Leistungsträger für Wirbel gesorgt hatte. "Wenn ich mich so aus dem Fenster lehne, dann muss ich auch meinen Job machen und Bälle halten", sagte Baur. Trotz erheblicher Abwehrprobleme seien die Torhüterleistungen beunruhigend: "Manchmal muss der Torwart auch der Abwehr helfen."

+++ 22.01.2021: Deutsche Handballer hoffen auf Sieg gegen Brasilien und Schützenhilfe +++

Deutschlands Handballer wollen im zweiten WM-Hauptrundenspiel gegen Brasilien in die Erfolgsspur zurückkehren. Nach zwei Niederlagen gegen Ungarn und Europameister Spanien benötigt die DHB-Auswahl an diesem Samstag (20.30 Uhr/ZDF) zwingend einen Sieg, um sich eine Minimalchance auf den Einzug ins Viertelfinale zu erhalten. Dafür muss zugleich der noch verlustpunktfreie Tabellenführer Ungarn sein Spiel gegen Polen verlieren. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason belegt in der Gruppe I mit 2:4 Punkten momentan nur den vierten Platz.

+++ 22.01.2021: Handball-Nationalkeeper Wolff schließt Torhüterwechsel nicht aus +++

Nach einer für ihn bislang durchwachsenen WM hält Handball-Nationalkeeper Andreas Wolff einen Wechsel auf der Torhüterposition im nächsten Turnierspiel nicht für ausgeschlossen. Nach der 28:32-Niederlage gegen Spanien hat Bundestrainer Alfred Gislason aber noch keine Entscheidung mit Blick auf das zweite Hauptrundenspiel am Samstag gegen Brasilien getroffen, wie Wolff am Freitag im deutschen Teamhotel in Kairo sagte.

"Ich glaube, Alfred will das Training abwarten und will sehen, wie die Torhüter sich im Training präsentieren und dann eine Entscheidung treffen", sagte der 29-Jährige. "Vielleicht sagt er auch einfach, dass es für mich unglücklich gelaufen ist." Er wisse aber nicht, was Gislason denke. Der Isländer hatte Wolff im Vergleich mit den anderen beiden Torhütern Johannes Bitter und Silvio Heinevetter vor der WM als "1a-Lösung" bezeichnet. Im abschließenden Vorrundenspiel gegen Ungarn sowie gegen Spanien fand Wolff jedoch nicht seine Top-Form.

"Mich ärgert das kolossal. Ich bin richtig, richtig sauer und tief enttäuscht. Ich denke, ich habe mich sehr gut auf das Spiel vorbereitet, und es lief einfach nicht so, dass wir das Spiel am Ende gewonnen haben", sagte Wolff mit Blick auf die Niederlage gegen den Europameister. Den angepeilten Viertelfinal-Einzug hat die DHB-Auswahl nun nicht mehr in der eigenen Hand.

+++ 21.01.2021: Ungarns Handballer bei WM auf Viertelfinalkurs +++

Ungarns Handballer bleiben bei der Weltmeisterschaft auf Viertelfinalkurs. Nach dem Sieg zum Vorrundenabschluss gegen Deutschland gewann der EM-Neunte des Vorjahres am Donnerstag in Kairo auch sein erstes Hauptrundenduell mit Brasilien mit 29:23 (16:11). Dank des ungefährdeten Erfolges führt Ungarn die Tabelle in der Gruppe I mit 6:0 Punkten vor Spanien (5:1) an. Auf das Weiterkommen hoffen darf auch Polen nach dem lockeren 30:16 (14:9)-Pflichtsieg gegen Uruguay. Der letzte deutsche Hauptrundengegner hat nun 4:2 Punkte auf dem Konto.

In der Gruppe II behauptete Titelverteidiger Dänemark durch ein 32:23 (17:12) gegen Katar mit 6:0 Punkten die Tabellenführung. Der EM-Zweite Kroatien wahrte durch ein 28:18 (13:8) gegen Bahrain seine Chancen. Das Team um Kapitän Domagoj Duvnjak vom deutschen Rekordmeister und Champions-League-Sieger THW Kiel schob sich mit 5:1 Punkten auf Rang zwei vor Argentinien (4:2), das zuvor Japan mit 28:24 (17:13) besiegt hatte. Der von Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson betreute Olympia-Gastgeber (1:5) ist aus dem Rennen um ein Ticket für die K.o.-Phase.

+++ 21.01.2021: WM-Viertelfinale für deutsche Handballer kaum noch zu erreichen +++

Die deutschen Handballer haben kaum noch Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Ägypten. Durch die 28:32 (13:16)-Niederlage gegen Europameister Spanien im ersten Hauptrundenspiel am Donnerstagabend in Kairo hat die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason den Sprung in die K.o.-Runde nicht mehr in der eigenen Hand. Angesichts von nun 2:4-Punkten muss die DHB-Auswahl ihre nächsten beiden Hauptrundenpartien gegen Brasilien am Samstag und Polen am Montag gewinnen und gleichzeitig auf Schützenhilfe hoffen, um die Minimalchance zu wahren. Bester Werfer der deutschen Mannschaft war Timo Kastening mit sieben Treffern.

+++ 21.01.2021: Eine Änderung bei deutschen Handballern: Preuss ersetzt Metzner +++

Bundestrainer Alfred Gislason setzt im ersten WM-Hauptrundenspiel der deutschen Handballer gegen Europameister Spanien mit nur einer Ausnahme auf den gleichen Kader wie bei der Niederlage gegen Ungarn. Für die Partie am Donnerstagabend (20.30 Uhr/ZDF) steht lediglich Kreisläufer Moritz Preuss vom SC Magdeburg neu im Aufgebot. Der 25-Jährige ersetzt Rückraumspieler Antonio Metzner vom HC Erlangen. Die deutsche Mannschaft benötigt einen Sieg, um das Viertelfinale noch aus eigener Kraft erreichen zu können. 

+++ 21.01.2021: Polens Handballer starten mit Pflichtsieg in die WM-Hauptrunde +++

Polens Handballer sind mit einem Pflichtsieg in die WM-Hauptrunde gestartet. Der deutsche Gruppengegner kam am Donnerstag in Kairo zu einem lockeren 30:16 (14:9) gegen Außenseiter Uruguay. Mit nunmehr 4:2 Punkten dürfen die Polen weiter auf den Einzug in das Viertelfinale hoffen. In der Gruppe II verlor Japan gegen Argentinien mit 24:28 (13:17). Der von Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson betreute Olympia-Gastgeber hat damit keine Chance mehr, die K.o.-Phase zu erreichen.

Alle Spiele der Gruppenphase laut Spielplan bei der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten

Das deutsche Handball-Team von Bundestrainer Alfred Gislason traf in der Gruppe A auf Gegner von verschiedenen Kontinenten. Los ging es am Freitag, dem 15.01.2021, mit dem Auftaktspiel gegen Uruguay, zweiter Gegner war am Sonntag (17.01.2021) Kap Verde. Gegen die beiden WM-Neulinge war die DHB-Auswahl klarer Favorit. Im letzten Vorrundenspiel gegen Ungarn am 19. Januar verpasste Deutschland jedoch den Gruppensieg.

Spielplan der Gruppe A, Vorrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis
15.01.2021, 18.00 Uhr Deutschland - Uruguay 43:14
15.01.2021, 20.30 Uhr Ungarn - Kap Verde 34:37
17.01.2021, 18.00 Uhr Kap Verde - Deutschland -
17.01.2021, 20.30 Uhr Ungarn - Uruguay 44:18
19.01.2021, 18.00 Uhr Uruguay - Kap Verde -
19.01.2021, 20.30 Uhr Deutschland - Ungarn 28:29

Spielplan der Gruppe B, Vorrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis
15.01.2021, 19.00 Uhr Spanien - Brasilien 29:29
15.01.2021, 20.30 Uhr Tunesien - Polen 28:30
17.01.2021, 18.00 Uhr Tunesien - Brasilien 32:32
17.01.2021, 20.30 Uhr Polen - Spanien 26:27
19.01.2021, 18.00 Uhr Spanien - Tunesien 36:30
19.01.2021, 20.30 Uhr Brasilien - Polen 23:33

Spielplan der Gruppe C, Vorrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis
15.01.2021, 15.30 Uhr Katar - Angola 30:25
15.01.2021, 18.00 Uhr Kroatien - Japan 29:29
17.01.2021, 15.30 Uhr Katar - Japan 31:29
17.01.2021, 18.00 Uhr Angola - Kroatien 20:28
19.01.2021, 15.30 Uhr Japan - Angola 30:29 
19.01.2021, 18.00 Uhr Kroatien - Katar 26:24 

Spielplan der Gruppe D, Vorrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis
15.01.2021, 18.00 Uhr Argentinien - Demokratische Republik Kongo 28:22
15.01.2021, 20.30 Uhr Dänemark - Bahrain 34:20
17.01.2021, 18.00 Uhr Argentinien - Bahrain 24:21
17.01.2021, 20.30 Uhr Demokratische Republik Kongo - Dänemark 19:39
19.01.2021, 18.00 Uhr Bahrain - Demokratische Republik Kongo 34:27 
19.01.2021, 20.30 Uhr Dänemark - Argentinien 31:20 

Spielplan der Gruppe E, Vorrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis
14.01.2021, 18.00 Uhr Österreich - Schweiz 25:28
14.01.2021, 20.30 Uhr Norwegen - Frankreich 24:28
16.01.2021, 18.00 Uhr Österreich - Frankreich 28:35
16.01.2021, 20.30 Uhr Schweiz - Norwegen 25:31
18.01.2021, 18.00 Uhr Frankreich - Schweiz 25:24
18.01.2021, 20.30 Uhr Norwegen - Österreich 38:29

Spielplan der Gruppe F, Vorrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis
14.01.2021, 18.00 Uhr Algerien - Marokko 24:23
14.01.2021, 20.30 Uhr Portugal - Island 25:23
16.01.2021, 18.00 Uhr Marokko - Portugal 20:33
16.01.2021, 20.30 Uhr Algerien - Island 24:39
18.01.2021, 18.00 Uhr Portugal - Algerien 26:19
18.01.2021, 20.30 Uhr Island - Marokko 31:23 

Spielplan der Gruppe G, Vorrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis
13.01.2021, 18.00 Uhr Ägypten - Chile 35:29
14.01.2021, 20.30 Uhr Schweden - Mazedonien 32:20
16.01.2021, 18.00 Uhr Ägypten - Mazedonien 38:19
16.01.2021, 20.30 Uhr Chile - Schweden 26:41
18.01.2021, 15.30 Uhr Mazedonien - Chile 32:29
18.01.2021, 18.00 Uhr Schweden - Ägypten 24:23

Spielplan der Gruppe H, Vorrunde

Datum / Beginn Ansetzung Ergebnis
14.01.2021, 15.30 Uhr Weißrussland - Russland 32:32
14.01.2021, 18.00 Uhr Slowenien - Südkorea 52:29
16.01.2021, 15.30 Uhr Weißrussland - Südkorea 32:24
16.01.2021, 18.00 Uhr Russland - Slowenien 31:25
18.01.2021, 15.30 Uhr Südkorea - Russland 26:30
18.01.2021, 18.00 Uhr Slowenien - Weißrussland 29:25

+++ 18.01.2021: Schweiz verpasst Sensation bei Handball-WM - Ägypten verliert +++

Trotz einer erneut starken Leistung von Bundesliga-Profi Andy Schmid haben die Schweizer Handballer bei der Weltmeisterschaft in Ägypten knapp eine Sensation verpasst. Bei ihrer ersten WM-Teilnahme seit fast 26 Jahren unterlagen die Schweizer am Montagabend Rekord-Weltmeister Frankreich in Gizeh knapp mit 24:25 (14:14). Spielmacher Schmid von den Rhein-Neckar Löwen erzielte zehn Treffer für seine Mannschaft, die nur aufgrund der coronabedingten Absage der USA kurzfristig ins Turnier gerückt war. Bei den Franzosen war der ehemalige Bundesliga-Profi Kentin Mahé mit sieben Toren erfolgreichster Werfer.

Wie Frankreich zieht auch Rekord-Europameister Schweden als Sieger seiner Vorrundengruppe in die Hauptrunde ein. In einem packenden Duell mit dem ebenfalls für die Hauptrunde qualifizierten Gastgeber Ägypten setzten sich die Schweden am Ende mit 24:23 (9:12) durch.

Auch Portugal geht mit drei Siegen aus drei Spielen in die nächste Turnierphase und besiegte Algerien mit 26:19 (14:9). Die vom ehemaligen Bundesliga-Coach Ljubomir Vranjes trainierten Slowenen stehen nach einem 29:25 (15:15)-Erfolg gegen Belarus ebenfalls in der Hauptrunde.

+++ 18.01.2021: Handballer aus Kap Verde ziehen bei WM zurück +++

Nach mehreren Corona-Fällen und der Absage des Vorrundenspiels gegen Deutschland hat Neuling Kap Verde seine Teilnahme an der Handball-Weltmeisterschaft zurückgezogen. Dies gab der Weltverband IHF am Montag bekannt. Die Afrikaner begründeten ihren Rückzug damit, nicht genügend Spieler für die Fortsetzung des Turniers zur Verfügung zu haben. Das letzte Vorrundenspiel in der Gruppe A gegen Uruguay sowie alle Partien im sogenannten President's Cup, in dem die jeweils Gruppenletzten die WM-Plätze 25 bis 32 ausspielen, werden laut Reglement jeweils mit 10:0 für die Gegner gewertet.

+++ 15.01.2021: Ungarns Handballer mit WM-Auftaktsieg gegen Kap Verde +++

Deutschlands stärkster Vorrundengegner Ungarn hat bei der Handball-WM einen ungefährdeten 34:27 (19:14)-Auftaktsieg gegen Kap Verde gefeiert. Die Afrikaner, die am Sonntag auf die DHB-Auswahl treffen, hatten am Freitag nach zuvor vier Corona-Fällen erst wenige Stunden vor dem Anpfiff vom Weltverband IHF die Freigabe für ihre WM-Premiere bekommen.

Keine Mühe hatte auch Titelverteidiger Dänemark beim 34:20 (19:10) gegen Bahrain. Die Dänen mussten auf Emil Jakobsen verzichten, der positiv auf Corona getestet worden war. Bester Werfer war Mathias Gidsel mit zehn Toren.

+++ 15.01.2021: Erste WM-Überraschungen: Spanien und Kroatien starten mit Remis +++

Europameister Spanien und der EM-Zweite Kroatien haben bei der Handball-Weltmeisterschaft nur mit Mühe einen Fehlstart abgewendet. Die Spanier kamen am Freitag in der Gruppe B beim 29:29 (16:13) gegen Brasilien ebenso nur zu einem glücklichen Remis wie die Kroaten in der Gruppe C beim 29:29 (14:17) gegen Japan. Der vom früheren Bundestrainer Dagur Sigurdsson betreute Olympia-Gastgeber lag zwischenzeitlich sogar mit sechs Toren in Führung und musste erst wenige Sekunden vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Bester Werfer bei den Kroaten war Marino Maric vom Bundesligisten MT Melsungen mit sieben Toren.

+++ 15.01.2021: Deutlicher WM-Auftaktsieg für deutsche Handballer gegen Uruguay +++

Die deutschen Handballer sind erwartungsgemäß mit einem klaren Sieg in die Weltmeisterschaft in Ägypten gestartet. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason setzte sich am Freitagabend in Gizeh locker mit 43:14 (16:4) gegen WM-Neuling Uruguay durch. Da die ersten drei Teams der Vierergruppe in die nächste Turnierphase einziehen, hat die DHB-Auswahl schon einen großen Schritt in Richtung Hauptrunde gemacht. Bester Werfer der deutschen Mannschaft war Timo Kastening mit neun Treffern. Ihr nächstes WM-Spiel bestreitet die DHB-Auswahl am Sonntag (18.00 Uhr/ARD) gegen Kap Verde.

+++ 15.01.2021: Trotz Corona-Fällen: Kein Ausschluss von Kap Verde bei Handball-WM +++

Trotz erneuter Corona-Fälle beim deutschen Vorrundengegner Kap Verde dürfen die Afrikaner an der Handball-Weltmeisterschaft teilnehmen. Die jüngsten Corona-Tests seien alle negativ ausgefallen, teilte der Weltverband IHF am Freitag wenige Stunden vor dem ersten Gruppenspiel des WM-Neulings gegen Ungarn auf dpa-Anfrage mit. Deshalb stehe der Austragung der Partie nichts im Wege.

Der Deutsche Handballbund (DHB) hatte gemeinsam mit anderen Nationen eine schnelle Reaktion der IHF zum Umgang mit den Afrikanern gefordert, nachdem vier Spieler des Inselstaates am Donnerstag nach der Ankunft in Ägypten positiv getestet worden waren. Zuvor hatte es bereits im Trainingslager des zweiten deutschen Gruppengegners mehrere Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 gegeben. "Wir haben unsere Bedenken und unsere Sorgen geäußert", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer am Freitagvormittag.

Mit den Hygienebedingungen im eigenen Hotel ist der DHB zufrieden. "Wo wir uns befinden, ist alles für uns getan. Wir haben hier optimale Rahmenbedingungen. Wir sind hier ein Stückchen eingeschlossen, aber auch in einer sehr schönen Umgebung, wo man auf die Pyramiden gucken kann. Hier wird alles dafür getan, dass es uns gut geht", sagte Vizepräsident Bob Hanning vor dem WM-Auftaktspiel am Freitag (18.00 Uhr/ARD) gegen Uruguay im Morgenmagazin des ZDF.

Auch die Mannschaft tue alles, um Ansteckungen mit dem Virus zu verhindern. So hätten die Spieler am Freitag auf ihren Hotelzimmern gefrühstückt, um Kontakte zu meiden. "Alles, was wir angesprochen haben, wird umgesetzt. Ich glaube, das Risiko ist nicht hier drin, sondern kommt dann eher von draußen hier rein. Gerade dann, wenn Mannschaften wie Kap Verde dann hier in das Hotel einziehen mit Fällen. Das ist eher das Risiko", unterstrich der 52 Jahre alte Vizepräsident des Deutschen Handballbundes.

+++ 15.01.2021: Corona-Fälle bei Handball-WM: Weltverband erhöht Test-Rhythmus +++ 

Der Handball-Weltverband IHF reagiert mit einer erhöhten Testfrequenz auf die ersten Corona-Fälle bei der WM in Ägypten. Von diesem Samstag an sollen alle Nationalteams, Schiedsrichter sowie Turnier-Offizielle täglich auf Covid-19 getestet werden, wie die IHF am Freitag mitteilte. Bislang hatten sich viele an der Weltmeisterschaft beteiligte Personen mindestens alle 72 Stunden einem Corona-Test unterziehen müssen.

Am Freitagmorgen war der dänische Nationalspieler Emil Jakobsen im Mannschaftshotel in Kairo positiv getestet worden, beim deutschen Vorrundengegner Kap Verde gibt es vier Corona-Fälle. Außerdem seien einige positive Fälle beim Hotelpersonal sowie im Organisationskomitee aufgetreten, teilte die IHF am Donnerstagabend mit.

+++ 15.01.2021: Deutsche Handballer beim WM-Auftakt ohne Stammkeeper Wolff +++ 

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason verzichtet im WM-Auftaktspiel gegen Uruguay am Freitag (18.00 Uhr/ARD) auf Stammtorhüter Andreas Wolff. Der 29-Jährige erhält gegen den WM-Neuling und klaren Außenseiter eine Pause, wie der Deutsche Handballbund (DHB) mitteilte. Stattdessen stehen die Keeper Johannes Bitter und Silvio Heinevetter im 16 Spieler umfassenden Kader für das erste WM-Spiel der DHB-Auswahl in Ägypten. Neben Wolff verzichtet Gislason gegen Uruguay auch auf Kreisläufer Moritz Preuss sowie die Rückraumspieler Antonio Metzner und Lukas Stutzke.

+++ 15.01.2021: WM: Corona-Fall bei Handball-Titelverteidiger Dänemark +++ 

Kurz vor der Auftaktpartie von Titelverteidiger Dänemark bei der Handball-WM in Ägypten ist ein dänischer Nationalspieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Es handelt sich um WM-Debütant Emil Jakobsen, der bereits zuvor einmal mit dem Virus angesteckt gewesen ist. Er werde nun ebenso isoliert wie sein Zimmerkollege Morten Olsen, teilte der dänische Handballverband am Freitagvormittag mit. Das bedeutet, dass Jakobsen am Abend bei der Begegnung gegen Bahrain nicht auflaufen wird. Bei Olsen wird auf einen negativen Test im Laufe des Tages gehofft.

+++ 15.01.2021: Deutsche Handballer vor WM-Start: Drei Gründe für den Auftaktsieg +++ 

Für mindestens 60 Minuten sollen die komplizierten Umstände der WM in Ägypten für die deutschen Handballer keine Rolle spielen. Mit dem eingeplanten Auftaktsieg gegen Uruguay will die DHB-Auswahl am Freitag (18.00 Uhr/ARD) die Grundlage für ein erfolgreiches Turnier legen. Es gibt im Prinzip nichts, was gegen einen optimalen WM-Start der Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason spricht. Stattdessen dürfte ein erfolgreicher Auftakt aus verschiedenen Gründen kein Problem sein.

MOTIVATION: Die DHB-Auswahl wohnt zwar in einem luxuriösen Hotel in unmittelbarer Nähe der Pyramiden von Gizeh. Dennoch können Mannschaft und Trainer es kaum erwarten, das Fünf-Sterne-Haus endlich in Richtung WM-Halle zu verlassen. "Wir sind bereit", sagte Spielmacher Philipp Weber. "Ich freue mich riesig auf die kommende Zeit, auf die kommenden Aufgaben. Ich bin gespannt, wie es dann im ersten Spiel sein wird."

ERFAHRUNG: Uruguay tritt erstmals bei einer Weltmeisterschaft an. Deutschland "liegt außerhalb unserer Möglichkeiten", sagte Uruguays Trainer Jorge Botejara. Die Partie dient Gislasons neu zusammengestellter Mannschaft daher vor allem zum Einspielen. Die Südamerikaner werden versuchen, mit einer aggressiven Abwehr dagegenzuhalten. "Im Angriff zählt's, wenig Fehler zu machen und sich nicht von ihrer Härte beeindrucken zu lassen", sagte Weber.

INDIVIDUELLE KLASSE: Allein die WM-Teilnahme ist für Uruguay schon eine Sensation. Mit Ausnahmespielern wie dem deutschen Kapitän Uwe Gensheimer oder Torhüter Andreas Wolff können sie sich nicht messen, die DHB-Auswahl ist auf allen Positionen besser besetzt als die Südamerikaner. Findet der Europameister von 2016 zur Normalform, dürfte er klar gewinnen. Der bislang höchste Sieg in einem WM-Auftaktspiel war einer deutschen Mannschaft übrigens 1958 gegen Luxemburg gelungen: Damals wurde 46:4 gewonnen. So deutlich dürfte es am Freitag gegen Uruguay aber nicht werden.

+++ 14.01.2021: Frankreich gewinnt erstes Topspiel der Handball-WM +++ 

Rekordchampion Frankreich ist mit einem Achtungserfolg in die Weltmeisterschaft in Ägypten gestartet. Im ersten Spitzenspiel des Turniers setzten sich die Franzosen am Donnerstagabend in Gizeh mit 28:24 (13:13) gegen Vize-Weltmeister Norwegen durch. Erfolgreichster Werfer Frankreichs war der ehemalige Bundesliga-Profi Kentin Mahé mit neun Treffern. Den Norwegern verhalfen dagegen auch die zehn Tore des Kieler Superstars Sander Sagosen nicht zum Sieg.

Wie die Franzosen kam auch Mitfavorit Schweden erfolgreich ins Turnier und siegte gegen Nordmazedonien souverän mit 32:20 (16:11). Überragender Schwede war Hampus Wanne von der SG Flensburg-Handewitt mit elf Treffern.

Zuvor hatte die Schweiz bereits für den größten Achtungserfolg des Tages gesorgt. Die erst wenige Stunden zuvor in Ägypten gelandeten Eidgenossen setzten sich mit 28:25 (13:13) gegen Österreich durch. Bester Werfer der Schweiz war mit sieben Treffern Spielmacher Andy Schmid vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen. Für die Österreicher war Robert Weber von der HSG Nordhorn-Lingen mit ebenfalls sieben Toren am erfolgreichsten.

Die für die USA nachgerückten Schweizer waren erst am Donnerstagnachmittag in Ägypten gelandet und anschließend direkt vom Rollfeld per Bus in die Halle gebracht worden. Erst am Dienstagabend hatten sie von ihrer WM-Teilnahme erfahren.

+++ 14.01.2021: Vom Rollfeld in die Halle: Schweiz siegt bei Start in die Handball-WM +++

Die erst wenige Stunden zuvor in Ägypten gelandeten Schweizer Handballer haben am Donnerstagabend überraschend ihr WM-Auftaktspiel gewonnen. Die nur aufgrund der coronabedingten Absage der USA ins Turnier gerückten Eidgenossen setzten sich in Gizeh mit 28:25 (13:13) gegen Österreich durch. Bester Werfer der Schweiz war mit sieben Treffern Spielmacher Andy Schmid vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen. Für die Österreicher war Robert Weber von der HSG Nordhorn-Lingen mit ebenfalls sieben Toren am erfolgreichsten.

Die Schweizer waren erst am Donnerstagnachmittag in Ägypten gelandet und anschließend direkt vom Rollfeld per Bus in die Halle gebracht worden. Erst am Dienstagabend hatten sie von ihrer WM-Teilnahme erfahren.

+++ 14.01.2021: Deutsche Handballer starten gegen Uruguay in die WM +++

Deutschlands Handballer streben beim WM-Auftakt gegen Uruguay einen deutlichen Sieg an. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason geht am Freitag (18.00 Uhr/ARD) als klarer Favorit in das erste Vorrundenspiel in der Gruppe A, wo Afrika-Vertreter Kap Verde und Ungarn die weiteren Gegner sind. Die besten drei Teams erreichen die Hauptrunde. Für die DHB-Auswahl ist es das erste Aufeinandertreffen mit dem WM-Neuling aus Südamerika.

+++ 13.01.2021: Gastgeber Ägypten gewinnt Eröffnungsspiel der Handball-WM +++

Gastgeber Ägypten hat im Eröffnungsspiel der 27. Handball-Weltmeisterschaft einen 35:29 (18:11)-Sieg gegen Chile erzielt. Die Nordafrikaner beherrschten am Mittwoch vor leeren Rängen in Kairo von Beginn an die Partie, die von den deutschen Schiedsrichtern Robert Schulze und Tobias Tönnies problemlos geleitet wurde. Dank des Sieges übernahm Ägypten zunächst die Tabellenführung in der Vorrundengruppe G, in der auch noch Schweden und Nordmazedonien spielen.

Zuvor war die WM, die wegen der Coronavirus-Pandemie ohne Zuschauer ausgetragen wird, in Anwesenheit von Ägyptens Staatspräsident Abdel Fattah al-Sisi feierlich eröffnet worden. Weltverbandspräsident Hassan Moustafa bedankte sich bei den erstmals 32 Teams für die Teilnahme an der Endrunde. "Aber ich möchte mich auch bei unserer ägyptischen Familie hier entschuldigen, weil wir ohne Zuschauer spielen werden - das tut uns sehr leid", sagte der 76-Jährige. Er hoffe, dass die WM "das Licht am Ende des dunklen Tunnels sein wird".

Die deutsche Mannschaft startet am Freitag gegen Uruguay in das Turnier. Weitere Gegner der DHB-Auswahl in der Gruppe A sind Kap Verde und Ungarn.

+++ 12.01.2021: Corona-Ausbruch: USA-Handballer hoffen auf WM mit Not-Team +++ 

Die Handballer der USA hoffen nach einem Coronavirus-Ausbruch im Team auf eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Ägypten mit einer Not-Mannschaft. "Ich glaube, es waren zehn Spieler und sieben aus dem Staff-Team, die infiziert waren. Wir gucken jetzt, ob es Möglichkeiten gibt, elf Spieler zu schicken und dann hoffen, dass wir nachher negative Tests bekommen", sagte Auswahltrainer Robert Hedin am Dienstag in einem Interview via Skype dem TV-Sender "Sky".

Unter seinen Spielern herrscht nach den zahlreichen positiven Corona-Tests eine große Verunsicherung. "Wir wissen gar nichts. Keiner traut sich zu raten. Man untersucht auch, ob es eine neue Mutation ist. Wir müssen abwarten bis wir die Antworten kriegen", sagte der Schwede. Zudem seien die Spieler niedergeschlagen. "Es ist eine Katastrophe für viele von den Jungs. Das ist ja ein Traum. Wir haben lange dafür gekämpft, um dahin zu kommen, und auf einmal wird das vielleicht nicht passieren. Die sind schon traurig, das sind wir alle", berichtete der frühere Bundesliga-Spieler.

Die US-Mannschaft befindet sich noch im Trainingslager in Dänemark. Nach einem Schnelltests hatte es zunächst zwei positive Ergebnisse gegeben, woraufhin die beiden Spieler isoliert worden seien. Am Montagvormittag seien dann PCR-Tests vorgenommen worden, "um nach Ägypten fliegen zu können", so Hedin. Weitere Schnelltests vor dem abendlichen Training seien negativ gewesen. Bei der Rückkehr dann hätten 17 positive Testresultate vorgelegen. Am Dienstag seien dann alle nochmals getestet worden. "Jetzt warten wir die Ergebnisse vom zweiten Test ab", sagte Hedin.

+++ 12.01.2021: Wegen Corona: Tschechien nicht bei Handball-WM +++ 

Die Handball-Weltmeisterschaft der Männer in Ägypten findet ohne Tschechien statt. Wie der Weltverband IHF am Dienstag mitteilte, sind die Tschechen wegen zahlreicher positiver Corona-Tests im Vorfeld der WM von dem Turnier ausgeschlossen worden. Als Nachrücker nimmt Nordmazedonien den Platz des tschechischen Teams ein. Der tschechische Verband teilte auf Facebook mit, dass die WM aufgrund der Corona-Fälle im Team auf die Teilnahme Tschechiens verzichten müsse.

In der tschechischen Nationalmannschaft hatte es zuletzt mehr als zehn positive Tests auf das Virus Sars-CoV-2 gegeben. Unter anderem hatten sich auch die beiden Auswahltrainer und ehemaligen Bundesliga-Spieler Daniel Kubes und Jan Filip infiziert.

Nachrücker Nordmazedonien trifft nun anstelle Tschechiens bei der WM in Ägypten (13. bis 31. Januar) in der Gruppe G auf den Gastgeber, Chile und Schweden.

+++ 12.01.2021: Gastgeber Ägypten eröffnet Handball-WM gegen Chile +++ 

Gastgeber Ägypten eröffnet am Mittwoch gegen Chile die 27. Handball-Weltmeisterschaft. Die Endrunde findet zum ersten Mal mit 32 Mannschaften statt. Wegen der Coronavirus-Pandemie sind zu den Spielen keine Zuschauer zugelassen. Die DHB-Auswahl greift am Freitag erstmals in das Turniergeschehen ein. Auftaktgegner des Teams von Bundestrainer Alfred Gislason in Gizeh ist Uruguay. In der Vorrundengruppe A trifft Deutschland zudem auf Kap Verde und Ungarn.

+++ 12.01.2021: Medien: 18 positive Corona-Tests bei US-Handballern vor WM +++ 

Kurz vor dem Beginn der Handball-WM in Ägypten sind etliche Spieler der US-Nationalmannschaft Medienberichten zufolge positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie die norwegische Zeitung "Aftenposten" am Dienstag unter Berufung auf US-Coach Robert Hedin berichtete, gibt es im gesamten Team insgesamt 18 Corona-Fälle. Andreas Hertelt, Teammanager der USA, bestätigte der "Sportschau" am Dienstag "17 oder 18 Infektionen". Eine offizielle Stellungnahme des amerikanischen Handballverbandes und des Weltverbandes IHF gab es am Dienstagvormittag zunächst nicht.

Trotzdem wollen die USA eine Rumpftruppe für die Auftaktpartie gegen Österreich am Donnerstag zusammenbekommen. "Wir schicken am Mittwoch zwölf Spieler nach Ägypten, aber wir haben keine Verteidigung", wurde Hedin von "Aftenposten" zitiert. "Aber wir haben einen Keeper."

Die US-Auswahl hält sich zur WM-Vorbereitung seit dem 4. Januar in Dänemark auf. "Wir haben uns die ganze Zeit getestet und hatten zuletzt am Montag einen Schnelltest. Der war negativ, aber als wir ins Portal für frühere Tests gegangen sind, waren 18 aus der Gruppe positiv", berichtete Hedin. "Wir glauben, dass einer von denen, die aus den USA gekommen sind, die Infektion mit sich gebracht hat. Aber wir wissen es nicht." Neben Österreich sind Norwegen und Rekord-Weltmeister Frankreich die weiteren Vorrundengegner der Amerikaner.

Zuvor hatte bereits WM-Teilnehmer Tschechien mehr als zehn Corona-Fälle unter Spielern und Trainern vermeldet. Sollte ein Team nicht an der Endrunde teilnehmen können, wäre Nordmazedonien erster Nachrücker. Auch die Schweiz mit Weltklasse-Regisseur Andy Schmid vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen steht auf Abruf bereit.

+++ 12.01.2020: Deutsche Handballer bei WM in Ägypten gelandet +++

Die deutschen Handballer sind im WM-Gastgeberland Ägypten angekommen. Der Charterflieger der DHB-Auswahl landete am Dienstag um kurz vor 15.00 Uhr Ortszeit in Kairo, von wo es nach einem ersten Corona-Test mit dem Bus ins WM-Quartier nach Gizeh ging. Die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason bestreitet ihr Auftaktspiel am Freitag gegen Uruguay. Weitere Vorrundengegner in der Gruppe A sind Kap Verde und Ungarn. Die ersten drei Teams erreichen die Hauptrunde.

+++ 11.01.2021: Sportvorstand Kromer nennt K.o.-Runde als WM-Ziel für DHB-Auswahl +++

Sportvorstand Axel Kromer hat das Viertelfinale als Ziel für die deutschen Handballer bei der Weltmeisterschaft in Ägypten ausgegeben. "Wir wollen die K.o.-Runde erreichen", sagte Kromer am Montag bei einer Video-Pressekonferenz im Team-Quartier in Neuss. "Dort kommt es auf dann auf den Gegner und die Tagesform an." In den Vorrundenspielen gegen Uruguay, Kap Verde und Ungarn werde es darum gehen, "eine Situation zu erarbeiten, um in der Hauptrunde ein Kandidat für den Einzug ins Viertelfinale zu sein", erklärte der 44-Jährige.

Rechtsaußen Tobias Reichmann rechnet das deutsche Team neben Titelverteidiger Dänemark, Norwegen, Europameister Spanien und Kroatien sogar zu den Mitfavoriten bei der Endrunde vom 13. bis 31. Januar. "Ich würde uns auch dazu zählen", sagte er.

Am Dienstag fliegt die DHB-Auswahl von Düsseldorf nach Kairo, am Freitag steht in Gizeh der WM-Auftakt gegen Uruguay an. "Alle Spieler können die Reise nach Ägypten antreten. Gesundheitlich sind alle auf der Höhe und alle Corona-Tests waren bisher negativ", berichtete Kromer.

Die Stimmung in der Mannschaft sei trotz einiger Probleme in der Vorbereitung bestens. "Wir haben sehr viel Freude und Lockerheit. Es ist eine große Begeisterung zu spüren, es wird sehr viel gelacht", sagte Kromer.

+++ 11.01.2021: Pascal Hens bleibt bei Eurosport TV-Experte für Handball +++

Der ehemalige Handball-Nationalspieler Pascal Hens arbeitet bei der WM und bei den Olympischen Spielen als TV-Experte für Eurosport. Der 40-Jährige mit dem Spitznamen "Pommes" und der Sender verlängerten nach Eurosport-Angaben vom Montag die beim Champions-League-Turnier im Dezember begonnene Zusammenarbeit. Eurosport zeigt bei der WM in Ägypten 15 Spiele ohne deutsche Beteiligung und beginnt am Donnerstag (20.30 Uhr) mit dem Spiel Norwegen - Frankreich. Die Begegnungen der DHB-Auswahl laufen bei ARD und ZDF.

+++ 11.01.2021: Noch keine Handball-Begeisterung bei TV-Zuschauern +++

Die Handball-Begeisterung der Fernsehzuschauer hält sich kurz vor dem Start der WM in Ägypten noch in Grenzen. Lediglich 2,13 Millionen Zuschauer wollten am Sonntag das Länderspiel der DHB-Auswahl gegen Österreich in der ARD sehen. Die Übertragung war etwas erfolgreicher als das erste Spiel am Mittwoch (1,82 Millionen) und kam auf einen schwachen Marktanteil von 7,6 Prozent.

Deutlich beliebter waren am Sonntag die Wintersport-Sendungen des ZDF. 4,84 Millionen Zuschauer sahen am Nachmittag die Biathlon-Übertragung (28,2 Prozent) und 4,48 Millionen Skispringen (19,9 Prozent).

+++ 11.01.2021: Handball-Keeper Wolff: Väter aus anderen Ländern nehmen auch teil +++

Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff hat die coronabedingten Absagen einiger Teamkollegen für die WM in Ägypten erneut kritisch hinterfragt. "Der Deutsche Handballbund hat immer gesagt, dass man die Entscheidungen akzeptiert, und so handhabe ich es auch. Ich habe mir nie Gedanken über eine Absage gemacht", sagte Wolff in einem am Montag veröffentlichten "Kicker"-Interview und ergänzte: "Aber wenn man sieht, dass andere Nationen mit voller Kapelle anreisen und keine derartigen Absagen haben, könnte man etwas sarkastisch schon behaupten, dass andere Spieler wohl besser in der Lage sind, ihre kurzzeitige Abwesenheit zu organisieren."

Wolffs ehemalige Kieler Mannschaftskameraden Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek und Steffen Weinhold hatten aus familiären Gründen auf ihre Teilnahme am Turnier vom 13. bis 31. Januar in Ägypten verzichtet. "Ich bin kein Familienvater, da kann ich mich nicht hineinversetzen, aber Familienväter aus anderen Ländern nehmen auch teil", sagte Wolff dem "Kicker". Bereits zuvor hatte der 29 Jahre alte Keeper des polnischen Spitzenclubs Vive Kielce die Entscheidungen kritisiert.

Im Anschluss an die gelungene WM-Generalprobe gegen Österreich (34:20) am Sonntagabend zog Wolff einen Schlussstrich unter die von ihm ausgelöste Diskussion. "Absagen sind kein Thema bei der Weltmeisterschaft, wir müssen nach vorne schauen. Es war kein Thema und wird auch keines sein", sagte der 29-Jährige. Auch Bundestrainer Alfred Gislason und DHB-Sportvorstand Axel Kromer hakten die Debatte, die für Unruhe gesorgt hatte, ab.

Er freue sich dennoch auf die Weltmeisterschaft und denke, dass die DHB-Auswahl trotz der fehlenden Erfahrung das Potenzial habe, für eine Überraschung zu sorgen, sagte Wolff. "Doch insgesamt ist es schade für uns, dass wir nicht in Bestbesetzung antreten können. Aber - und das sehe ich ähnlich wie Bundestrainer Alfred Gislason - bedeuten solche Absagen auch immer die Chance für neue, junge Spieler, die jetzt heiß sind, um sich zu beweisen." Das DHB-Team startet am Freitag gegen Uruguay in die WM.

+++ 11.01.2021: Deutsche Handballer erleichtert über Fan-Ausschluss bei WM +++

Die Erleichterung der deutschen Handballer über den Fan-Ausschluss bei der WM in Ägypten war ebenso groß wie die Freude über den starken Auftritt im letzten WM-Test gegen Österreich. "Das ist eine sehr gute Nachricht für den Handball-Sport und seine Außenwirkung in den nächsten Wochen", sagte Torwart-Oldie Johannes Bitter nach der mit 34:20 (19:5) gewonnenen Turnier-Generalprobe über die gemeinsame Entscheidung des Weltverbandes IHF und der WM-Organisatoren.

Nach einem Gespräch zwischen IHF-Präsident Hassan Moustafa und dem ägyptischen Premierminister Mostafa Madbouly sowie weiteren hochrangigen Regierungsvertretern des nordafrikanischen Landes wurde das geplante Zuschauerkonzept mit einer Auslastung von 20 Prozent der Hallenkapazitäten am Sonntagabend auch auf Drängen von Europas Top-Nationen endgültig verworfen.

Ursprünglich hätten bis zu 1.040 Zuschauer die Vorrundenspiele der DHB-Auswahl in Gizeh gegen Uruguay, Kap Verde und Ungarn verfolgen können. Bei den Partien in Ägyptens Handball-Tempel, der Cairo Stadium Sports Hall, hätten sogar 3.400 der insgesamt 17.000 Plätze belegt werden dürfen. Dieser gewagte Plan ist nun vom Tisch. "Alle Parteien haben sich darauf geeinigt, dass die WM ohne Zuschauer stattfinden soll, um die Sicherheit und Gesundheit der an der Veranstaltung beteiligten Akteure zu gewährleisten", teilte die Internationale Handball-Föderation mit.

Der Weltverband reagierte damit auch auf einen dringlichen Appell von 14 Kapitänen europäischer WM-Teilnehmer, darunter Uwe Gensheimer, die in einem Brief an IHF-Boss Moustafa mit deutlichen Worten auf die Risiken eines Turniers mit Zuschauern mitten in der Corona-Pandemie hingewiesen hatten. Initiiert hatte die letztlich erfolgreiche Aktion unter anderen Johannes Bitter. "Wir wollten kein Ultimatum stellen, sondern auf das Problem aufmerksam machen", sagte der 38-Jährige.

Diese Strategie erwies sich als erfolgreich. "Die Entscheidung ist eine weitere Steigerung der Sicherheit. Darüber freuen wir uns sehr", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer. "Wir haben das zwar nicht mit höchster Priorität behandelt, die Initiative der Spieler aber unterstützt. Die haben die richtigen Worte gefunden."

Auch Bundestrainer Alfred Gislason äußerte sich zufrieden über das Einlenken der Funktionäre und Politiker. "Ich finde es sehr, sehr positiv, dass so entschieden wurde. Das erhöht die Sicherheit, dass die WM-Blase hält und sich niemand mit Corona infiziert", sagte der 61 Jahre alte Isländer.

Die Spieler, die sich bei der am Mittwoch beginnenden XXL-Endrunde mit erstmals 32 Mannschaften ohnehin an strenge Hygienevorschriften halten müssen, haben damit eine Sorge weniger. "Das ist fantastisch. Wir befinden uns in einer Blase, und durch das Hygienekonzept ist es für uns sicher. Es gibt kaum Risiken, sich zu infizieren, wenn sich alle strikt daran halten", sagte Torwart Andreas Wolff. "Zuschauer in der Halle wären da kontraproduktiv gewesen."

+++ 10.01.2021: Handball-WM in Ägypten doch ohne Zuschauer +++

Die Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten wird nun doch ohne Zuschauer stattfinden. Diese Entscheidung teilten die Veranstalter am Sonntagabend via Twitter mit. Zuvor hatten sich die Organisatoren des Turniers vom 13. bis 31. Januar auf einem planmäßigen Treffen mit Teilen der ägyptischen Regierung beraten. "Es ist offiziell: Keine Fans bei #Egypt2021", hieß es nun in dem Tweet.

Damit reagieren die Veranstalter wohl auch auf einen Protestbrief zahlreicher Spieler. Die Kapitäne der europäischen Nationalteams um den deutschen Linksaußen Uwe Gensheimer hatten darin ihre Bedenken hinsichtlich der Zuschauerpläne geäußert. Bis zuletzt hatten die Veranstalter die Hallen noch mit bis zu 20 Prozent der Zuschauerkapazität auslasten wollen.

+++ 10.01.2021: DHB-Vize Hanning über Personalsituation eher erfreut als verärgert +++

Die Absagen mehrerer deutscher Leistungsträger für die Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten stellen für die Nationalmannschaft aus Sicht von DHB-Vizepräsident Bob Hanning auch eine Chance dar. "Ich lüfte jetzt mal ein Geheimnis: Ich bin über die personelle Situation eher erfreut als verärgert", sagte Hanning der "Welt am Sonntag". Unabhängig von der Corona-Pandemie hätte er einige etablierte Spieler zu Hause gelassen, fügte Hanning hinzu und erklärte dies mit besseren Chancen auf eine Olympia-Medaille.

«Wenn wir im Sommer in Tokio in Bestbesetzung antreten können, haben wir eine große Chance, dieses Ziel zu erreichen. Um das zu schaffen, brauchen wir Spieler, die ein Stück weit ausgeruht sind», sagte der Verbandsvizepräsident weiter. Von daher sei er überhaupt nicht böse, wenn drei Champions-League-Sieger vom THW Kiel nun nicht dabei seien.

Die Absagen der Kieler Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek und Steffen Weinhold wegen der Corona-Pandemie werden vom deutschen Nationaltorwart Andreas Wolff sehr kritisch gesehen, auch Finn Lemke aus Melsungen ist nicht dabei. "Dass die vier nicht dabei sind, schmerzt schon sehr", sagte der deutsche Rechtsaußen Timo Kastening der "Welt am Sonntag". "Wenn ich mir die Beweggründe anhöre, kann ich die Entscheidungen absolut nachvollziehen. Ich hege da überhaupt keinen Groll", unterstrich der Vereinskollege von Lemke.

Hanning betonte, ihn mache die Absagewelle jetzt nicht unfassbar traurig, weil es eine Riesenchance für Spieler wie Johannes Golla, Marian Michalczik oder Juri Knorr sei, den nächsten wichtigen internationalen Schritt zu gehen.

+++ 08.01.2021: Bitter zur Handball-WM: Vor Zuschauern zu spielen ist absurd +++

Die europäischen Handballer haben sich nach Angaben des deutschen Nationaltorwarts Johannes Bitter gegen Besucher bei der WM in Ägypten ausgesprochen. "Die europäische Spielergewerkschaft E.H.P.U. hat am Mittwoch im Namen der Kapitäne und aller Spieler der europäischen Nationalmannschaften ein Schreiben an den ägyptischen Weltverbandspräsidenten Hassan Moustafa verfasst, mit der dringenden Bitte, während der WM auf Zuschauer zu verzichten", sagte Bitter dem "Hamburger Abendblatt" (Freitag). Bei der WM vom 13. bis 31. Januar sind 20 Prozent der Zuschauerkapazität der Hallen zugelassen.

Der Tormann sagte weiter: "Vor Zuschauern zu spielen ist nicht nur wegen der zusätzlichen Gesundheitsrisiken absurd, auch angesichts der Lage in unseren Heimatländern, in denen die Menschen ihre Wohnungen möglichst nicht verlassen sollen und unsere Spiele nur Familienkreise im Fernsehen verfolgen können."

Bitter selber war nach einer Infektion mit dem Coroanvirus krank. "Beim Sport spüre ich keine Leistungseinschränkungen", berichtete er. "Organisch ist alles in bester Ordnung, alle Blutwerte waren gut. Das hat mich beruhigt. Ich schmecke und rieche zwar noch nicht alles, habe aber nicht mehr die anfänglichen Kopf- und Gliederschmerzen."

+++ 07.01.2021: Handball-Nationalkeeper Wolff kritisiert Teamkollegen für WM-Absage +++

Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff hat die coronabedingten WM-Absagen einiger Nationalspieler überraschend kritisiert. Er sehe das "sehr, sehr kritisch", sagte der 29-Jährige am Donnerstag mit Blick auf die Absagen seiner ehemaligen Kieler Mannschaftskameraden Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek und Steffen Weinhold in einem Podcast des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen.

Er könne verstehen, dass Spieler in der heutigen Zeit um ihre Gesundheit und Ähnliches besorgt seien, sagte Wolff. "Gerade für Familienväter ist es natürlich etwas Schweres, seine Kinder diesen Monat zurückzulassen und sie nicht zu sehen." Aber es habe die Spieler zuvor auch nicht gestört, mit dem THW Kiel in der Champions League aktiv zu sein und dort in Länder zu reisen, die als Corona-Risikogebiete eingestuft worden seien.

"Und jetzt auf einmal bei der WM ist es dann so ein großes Problem, obwohl da die Hygienemaßnahmen, die Sicherheitsmaßnahmen, deutlich höher sind als beispielsweise in den internationalen Wettbewerben", sagte der Keeper des polnischen Spitzenclubs Vive Kielce. "Was mich noch viel mehr daran stört, ist, dass deren Vereinskollegen anscheinend nicht so ein großes Problem damit haben, zur WM zu fahren."

Pekeler, Wiencek und Weinhold hatten aus familiären Gründen auf ihre Teilnahme am Turnier vom 13. bis 31. Januar in Ägypten verzichtet. "Das finde ich persönlich halt ein bisschen bedenklich, dass nur die deutschen Spieler sich dann so um ihre eigenen Familien sorgen und die ausländischen Spieler anscheinend sagen: "Ach, komm, ich lass Frau und Kinder einfach zurück, die machen das schon"", sagte Wolff, der in Ägypten als erster Torhüter eingeplant ist.

Der Spielplan und die Gruppenübersicht zur Handball-WM 2021. Bild: picture alliance/dpa/dpa Grafik | dpa-infografik GmbH

Handball-WM 2021: Das ist der deutsche Kader in Ägypten

Mit 20 Spielern reist Bundestrainer Alfred Gislason am Dienstag zur Handball-Weltmeisterschaft nach Ägypten. Aus diesem Kader kann Gislason bei der Endrunde vom 13. bis 31. Januar für jedes Spiel 16 Akteure benennen.

Tor:

  • Andreas Wolff (KS Vive Kielce/Polen)
  • Johannes Bitter (TVB Stuttgart)
  • Silvio Heinevetter (MT Melsungen)

Linksaußen:

  • Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen)
  • Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen)

Rückraum links:

  • Julius Kühn (MT Melsungen)
  • Christian Dissinger (RK Vardar Skopje/Nordmazedonien)
  • Paul Drux (Füchse Berlin)
  • Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf)

Rückraum Mitte:

  • Philipp Weber (SC DHfK Leipzig)
  • Juri Knorr (GWD Minden)
  • Marian Michalczik (Füchse Berlin)

Rückraum rechts:

  • Kai Häfner (MT Melsungen)
  • David Schmidt (Bergischer HC)
  • Antonio Metzner (HC Erlangen)

Rechtsaußen:

  • Tobias Reichmann (MT Melsungen)
  • Timo Kastening (MT Melsungen)

Kreis:

  • Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt)
  • Sebastian Firnhaber (HC Erlangen)
  • Moritz Preuss (SC Magdeburg)

So läuft die Handball-WM 2021 in Ägypten

Es hat im Vorfeld viele Diskussionen gegeben, aber die Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten wird vom 13. bis 31. Januar stattfinden. Nach 1999 ist es die zweite Endrunde in Ägypten und die insgesamt dritte in Afrika. Die Deutsche Presse-Agentur beantwortet im Vorfeld die wichtigsten Fragen zum Turnier.

WAS IST DAS BESONDERE AN DIESER WM?

Zum ersten Mal wird eine Weltmeisterschaft mit 32 Teams ausgetragen. Und erstmals überhaupt findet eine WM unter Corona-Bedingungen statt - ohne Zuschauer. Jedem der vier Spielorte ist ein Hotel zugeteilt, welches die Nationalspieler und alle anderen an der WM Beteiligten nur in Ausnahmefällen verlassen dürfen. Zum Beispiel, um zu trainieren oder für die WM-Partien.

Außerdem darf aufgrund der Corona-Pandemie mit größeren Teams als sonst gespielt werden. Der Weltverband IHF lässt 20er-Kader und damit vier aktive Spieler mehr zu, ohne dass das Wechselkontingent der Mannschaften belastet wird. Aus diesem Kader können die Nationaltrainer am Vorabend ihre jeweils 16 Spieler für eine WM-Partie auswählen.

WO FINDEN DIE WM-SPIELE STATT?

Es gibt vier Schauplätze für die insgesamt 108 Partien. Der Großteil des Turniers wird sich in der ägyptischen Hauptstadt Kairo abspielen, wo sich die Cairo Stadium Sports Hall und die New Capital Sports Hall befinden. Weitere Spielorte sind die Borg Al Arab Sports Hall in Alexandria sowie die nach dem Weltverbandspräsidenten benannte Hassan Moustafa Sports Hall in Gizeh. Dort, in der Nähe der berühmten Pyramiden, wird die deutsche Mannschaft ihre Vorrundenspiele bestreiten.

NACH WELCHEM MODUS WIRD DIE WM GESPIELT?

In den acht Vorrundengruppen spielen jeweils vier Mannschaften. Die besten drei Teams aus jeder Gruppe kommen in die Hauptrunde, wo in vier Gruppen weitergespielt wird. Die Vorrundenergebnisse gegen die anderen Hauptrundenteilnehmer aus der eigenen Gruppe werden mitgenommen. Die jeweils besten Zwei der Hauptrundengruppen erreichen das Viertelfinale. Ab hier geht es im K.o.-Modus weiter.

WER SIND DIE HEISSESTEN GOLDANWÄRTER?

Anders als die deutsche Mannschaft, die auch coronabedingt auf zahlreiche Stammkräfte verzichten muss, treten die anderen Top-Nationen nahezu in Bestbesetzung an. Zu den Favoriten zählen die üblichen Verdächtigen. Allen voran will Olympiasieger Dänemark seinen WM-Titel verteidigen. Auch Norwegen, Europameister Spanien, Frankreich oder Kroatien rechnen sich gute Chancen aus.

WER SIND DIE STARS DES TURNIERS?

Die deutsche Mannschaft muss zwar auf Weltklasse-Profis wie Hendrik Pekeler oder Patrick Wiencek verzichten, Kapitän Uwe Gensheimer zählt auf Linksaußen aber immer noch zu den Besten. Ansonsten können sich die Fans unter anderem auf den norwegischen Ausnahme-Handballer Sander Sagosen vom THW Kiel, die Dänen Mikkel Hansen und Niklas Landin oder den früheren kroatischen Welthandballer Domagoj Duvnjak freuen.

Die bisherigen Handball-Weltmeister

Seit 1938 werden im Handball Weltmeisterschaften ausgetragen. In Ägypten findet vom 13. bis 31. Januar die 27. Auflage statt. Rekord-Weltmeister ist Frankreich mit sechs Titeln. Die bisherigen Weltmeister:

  • 1938 Deutsches Reich
  • 1954 Schweden
  • 1958 Schweden
  • 1961 Rumänien
  • 1964 Rumänien
  • 1967 Tschechoslowakei
  • 1970 Rumänien
  • 1974 Rumänien
  • 1978 BR Deutschland
  • 1982 Sowjetunion
  • 1986 Jugoslawien
  • 1990 Schweden
  • 1993 Russland
  • 1995 Frankreich
  • 1997 Russland
  • 1999 Schweden
  • 2001 Frankreich
  • 2003 Kroatien
  • 2005 Spanien
  • 2007 Deutschland
  • 2009 Frankreich
  • 2011 Frankreich
  • 2013 Spanien
  • 2015 Frankreich
  • 2017 Frankreich
  • 2019 Dänemark

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa