15.04.2021, 15.00 Uhr

Angela Merkel wird geimpft: "PLACEBO!" SO reagiert Twitter auf die Astrazeneca-Impfung der Kanzlerin

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird sich voraussichtlich am Freitag mit dem Vakzin von Astrazeneca impfen lassen. Auf Twitter schlug die Nachricht hohe Wellen. Während einige daran zweifeln, dass Frau Merkel sich wirklich mit Vaxzevria impfen lässt, lobten andere den Vorstoß der Kanzlerin.

Kanzlerin Merkel lässt sich mit dem Vakzin von Astrazeneca impfen. Bild: picture alliance/dpa/Reuters/Pool | Annegret Hilse

Es war eine der Nachrichten des Tages: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird sich am Freitag voraussichtlich mit dem Vakzin von Astrazeneca gegen das Coronavirus impfen lassen. Auf Twitter erntete die CDU-Politikerin dafür nicht nur Lob.

Kanzlerin Angela Merkel lässt sich mit Astrazeneca-Impfstoff impfen

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wird sich nach Informationen der "Welt" an diesem Freitag mit dem Impfstoff Astrazeneca gegen Corona impfen lassen. Die Kanzlerin ist über 60 Jahre alt und fällt damit in die Gruppe derjenigen, die in Deutschland für Astrazeneca-Impfungen infrage kommen. Ein Regierungssprecher wollte die Information am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht bestätigen. Er verwies auf Regierungssprecher Steffen Seibert, der am Montag gesagt hatte: "Die Bundeskanzlerin wird sich zeitnah impfen lassen und wird die Öffentlichkeit dann darüber informieren." Dies gelte nach wie vor.

Merkel bekommt Astrazeneca - Verschwörungsfantasten zweifeln auf Twitter

Auf Twitter wurde das Thema gleich rege diskutiert. Während einige User die Echtheit der Vaxzevria-Impfstoffs für die Kanzlerin anzweifeln, loben andere die Bodenständigkeit der Poltikerin.

"#Merkel holt sich morgen ihre erste #AstraZeneca Packung. Allerdings, wo #Vaxzevria drauf steht, muss nicht #Vaxzevria drin sein. Sie kennt die gravierenden #Nebenwirkungen und wird sich denen nicht freiwillig aussetzen", fantasiert ein Nutzer.

Bodenständiger wirkt schon dieser Tweet: "Während andere schon längst geimpft sind, drängeln oder sogar betrügen lässt sich Frau #Merkel erst morgen impfen. Mit #AstraZeneca. Respekt. #kanzlerinMerkel."

"Das kann man jetzt glauben, oder eben bleiben lassen. Ich wäre für eine notariell beglaubigte Aktion", antwortet ein anderer Twitter-User auf den Beitrag der "Welt".

"Das glaubt ihr doch wohl selbst nicht, daß da ein echter #Impfstoff verwendet wird. #Merkel wird sich dieses Gift sicher nicht spritzen lassen", meint diese Nutzerinskeptisch.

Bei derart absurden Verschwörungsfantasien platzt einem Nutzer der Kragen. Er schreibt:

"Politiker: Rufen dazu auf sich mit #AstraZeneca zu impfen Schwurbler: 'Sollen sie sich das Zeug selber spritzen' Politiker: Lassen sich mit AstraZeneca impfen Schwurbler: 'Ist doch eh nur gefaked und Kochsalzlösung!!!' Wie genau soll man es euch denn recht machen?"

Kanzlerin Merkel lässt sich impfen, doch keiner glaubt's: Nutzer macht sarkastischen Vorschlag

Eine Antwort liefert folgender Nutzer mit seinem wohl eher sarkastisch gemeinten Vorschlag: "So: Ich möchte noch einen wissenschaftlichen Beleg, dass da wirklich AZ drin ist, in Phase 3 Studien erprobt und peer-reviewed, notariell beglaubigt und mit Schwur von Frau AM auf Verfassung und Bibel, dass es nichts anderes ist- alles vor laufender Kamera- weltweit live."

Auf den Punkt bringt es dieser Nutzer: "Lässt sie sich nicht impfen: 'EY WARUM LÄSST SIE SICH NICHT IMPFEN, SIE SOLLTE EIN VORBILD SEIN!1!1!' Lässt sich impfen: 'EY DA WIRD NUR PLACEBO GESPRITZT!1!1' Ja wat denn nu?", schreibt er.

"Sehr mutig", nennt ein Herr die Kanzlerin. Das lässt dieser Nutzer nicht einfach so stehen. Er antwortet: "Nein. Nicht bei 0,0005% problematischer Nebenwirkungen. Das denken nur Menschen die entweder keine Ahnung haben oder nicht rechnen können", schreibt er. Wo er recht hat ...

Christian Drosten appellierte an Menschen über 60

Auch Virologe Prof. Dr. Christian Drosten befürwortete in seinem aktuellen Corona-Podcast den Einsatz des Astrazeneca-Vakzins bei über 60-Jährigen, da es in dieser Altersgruppe zu keinerlei Sinusvenenthrombrosen gekommen war.

"Also wenn ich als über 60-Jähriger sage: 'Och, ich nehme doch lieber als jetzt eine Astra-Dosis, nehme ich doch lieber im Juni eine Biontech-Dosis.' Da muss man wirklich sagen, dann nimmt man im Juni einem Jüngeren die Impfung weg", so Drosten im Corona-Podcast und merkte an: "Das ist wirklich nicht in Ordnung." Er wies daraufhin, dass sich die Jüngeren mehr als ein Jahr zum Schutz der Älteren eingeschränkt haben. "Da sollte man jetzt als jemand, der älter ist, nicht wählerisch sein und nicht die Impfgeschwindigkeit dadurch verzögern", so der Leiter der Virologie an der Berliner Charité. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist 66 Jahre alt.

Schon gelesen? RKI-Chef fleht Menschen an, sich zu schützen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser