03.02.2021, 10.05 Uhr

Aetherius Society: Bizarre Theorie behauptet: Jesus war ein Alien

Die Welt der Verschwörungstheorien ist vielfältig: Die Aetherius Society glaubt daran, dass auf unseren Nachbarplaneten außerirdisches Leben existiert. Während der kompletten Menschheitsgeschichte sollen uns immer wieder Aliens besucht und beschützt haben.

Eine pseudoreligiöse Gruppierung glaubt, dass auf unseren Nachbarplaneten außerirdisches Leben existiere. Bild: AdobeStock / vchalup

Bereits bei seiner Entdeckung stellte der Komet "Oumuamua" Wissenschaftler vor ein Rätsel. Astronomen entdeckten den zigarrenförmigen Gesteinsbrocken,der aus einem anderen Sonnensystem zu uns reiste, im Oktober 2017 und spekulierten über seine Herkunft. Einige Wissenschaftler stellten die Behauptung auf, dass es sich bei dem mysteriösen Objekt um ein Alien-Raumschiff handeln könnte. Zwar wurde diese These bereits widerlegt, dennoch sorgte sie bei Ufo-Fanatikern für Aufruhr.

Alien-Raumschiff oder Komet? Wissenschaftler lösen Rätsel um "Oumuamua"

Bei seiner Reise durch unser Sonnensystem beschleunigte "Oumuamua" an einigen Stellen. Für Weltraumgesteinsbrocken ein eher untypisches Verhalten. Schnell mehrten sich die Vermutungen, dass es sich bei "Oumuamua" um "Alien-Technologie" handeln könne. Mittlerweile ist jedoch klar, dass der Felsbrocken gefrorenes Wasser enthalte. In der Nähe von Sternen verwandele es sich in Wasserdampf und wirke wie ein Raketenantrieb.

Pseudoreligiöse Gruppe glaubt an Existenz von Aliens auf Venus, Mars und Co.

Die Aetherius Society glaubt jedoch nicht, dass es sich bei "Oumuamua" um einen Kometen handele. In einem Blogpost behauptet die religiöse Organisation, dass es sich bei dem Objekt um eine außerirdische Raumsonde handele und es nicht das erste Objekt dieser Art sei, das unsere kosmische Nachbarschaft durchquere.

1955 wurde die Aetherius Society von George King gegründet, nachdem Aliens angeblich mit ihm gesprochen haben. Sie gehört zu einer der frühesten religiösen Gruppierungen, die den Kontakt mit Außerirdischen in ihre Lehre einbezieht. Wie der britische "Daily Star" schreibt, glauben die Mitglieder dieses Ufo-Kults, dass eine Reihe anderer Planeten unseres Sonnensystems bewohnt seien. Die fortgeschrittenen Zivilisationen von Mars, Venus, Jupiter und Saturn sollen die Menschheit während unserer gesamten Geschichte geführt und geschützt haben, glaubt die Aetherius Society. So sollen einige unserer größten spirituellen Führer wie Jesus, Buddha, Krishna und Moses von anderen Planeten stammen.

"Oumuamua" nicht das erste interstellare Objekt! Spirituelles Erwachen auf Erde durch Raumschiffe

"Oumuamua war nicht das erste aufgezeichnete interstellare Objekt in unserem Sonnensystem. Es gab einen vor 60 Jahren, der beobachtet wurde, ohne dass seine interstellaren Ursprünge erkannt wurden", behauptet Reverend Julian Rosser von der Aetherius Society. So waren 1957 zwei ungewöhnlich helle Kometen von der Erde aus sichtbar. Laut King war einer von ihnen überhaupt kein Komet, sondern ein Raumschiff unter der Kontrolle einer fortgeschrittenen spirituellen Intelligenz vom Planeten Venus namens Master Aetherius. Die Funktion des Raumfahrzeugs bestehe darin, "ein karmisches Netz zu spinnen", das eine Art spirituelles Erwachen auf der Erde bewirken würde, fügte King an.

Die Beobachtungen des Jahres 1957 beschränkten sich auf die damals verfügbare Technologie. Die jüngste detaillierte Studie über "Oumuamua" legt jedoch nahe, dass Berichte über seine außerirdische Herkunft möglicherweise etwas verfrüht waren. "Die Hypothese eines außerirdischen Raumfahrzeugs ist eine lustige Idee, aber unsere Analyse legt nahe, dass es eine ganze Reihe natürlicher Phänomene gibt, die dies erklären könnten", sagte Matthew Knight von der University of Maryland gegenüber dem "Daily Star".

Lesen Sie auch: Mysteriöse Explosionen und Ufo-Sichtungen! Streng geheime Akten veröffentlicht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser