Von news.de-Redakteurin - 20.12.2020, 15.33 Uhr

Schocker-News der Woche: Hund zerfleischt Teenager, Frau stirbt bei Vergewaltigung

Im sächsischen Görlitz stirbt eine Krankenpflegerin bei einer Vergewaltigung. In Minnesota zerfleischt ein Schäferhund einen Teenager zu Tode. Und in Belgien verseucht ein Weihnachtsmann ein ganzes Altenheim mit Corona. DAS waren die Schocker der Woche.

Die Schock-Nachrichten der Woche bei news.de. Bild: Adobe Stock/ Chalabala

Nachrichten sind nicht immer erheiternd und lustig. Oft genug erreichen uns Meldungen, die sprachlos machen und schockieren. Auch in dieser Woche mussten wir eine ganze Reihe erschütternder Nachrichten lesen. Das waren die Schocker der Woche!

Krankenpflegerin (24) stirbt bei Vergewaltigung

Es ist ein unfassbares Verbrechen, welches sich jüngst in der sächsischen Stadt Görlitz haben soll. Hier soll eine 24 Jahre alte Krankenpflegerin bei einer Vergewaltigung zu Tode gekommen sein. Ein 20-jähriger Mann wurde festgenommen. Es wird davon ausgegangen, dass die junge Frau während der Sex-Tat an ihrem eigenen Erbrochenem erstickt ist. Die ganze unfassbare Geschichte lesen Sie hier.

Schäferhund beißt Jungen (14) auf Farm zu Tode

Er wollte sich um die Tiere kümmern und bezahlte dafür mit dem Leben. Ein 14-Jähriger aus dem US-Bundesstaat Minnesota wurde von einem Schäferhund regelrecht zerfleischt. Der Junge überlebte die Hunde-Attacke auf einem Bauernhof nicht. Die Beamten fanden nur noch seine Leiche. Ersten Erkenntnissen nach sei der Vierbeiner plötzlich über den Teenager hergefallen. Der deutsche Schäferhund galt als "extrem aggressiv". Die ganze unfassbare Geschichte lesen Sie hier.

Horror-Vater schlägt Baby zu Tode, um Playstation zu zocken

Wie kann ein Vater seinem Kind nur so etwas antun? Im australischen Benalla steht ein Mann unter Verdacht, seinen sieben Wochen altes Sohn getötet zu haben, weil er nicht aufhörte zu weinen. Um endlich ungestört auf der Playstation zocken zu können, soll der Vater das wehrlose Baby zu Tote geprügelt haben. Die ganze unfassbare Geschichte lesen Sie hier.

Corona-Weihnachtsmann versucht Altenheim

Statt Geschenken soll ein Weihnachtsmann Corona in ein Altenheim in Belgien gebracht haben. Mindestens 75 Heimbewohner und Mitarbeiter soll der als Santa Claus verkleidete Mann mit dem gefährlichen Coronavirus infiziert haben. Viele von ihnen zählen zur Corona-Risikogruppe. Bilder zeigen, dass bei dem Besuch des Weihnachtsmannes gleich mehrere Corona-Regeln gebrochen wurden. Die ganze unfassbare Geschichte lesen Sie hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de