Von news.de-Redakteurin - 05.11.2020, 10.43 Uhr

Donald Trump in Twitter-News: "Überall Biden-Stimmen!" Die verrücktesten Wahl-Tweets des US-Präsidenten

Twitter ist Donald Trumps Sprachrohr, und so überrascht es nicht, dass der US-Präsident auch während der US-Wahl kräftig in die Tasten seines Mobiltelefons haut. Ein manischer Trump-Tweet reiht sich an den nächsten. Das sind seine heftigsten Twitter-Sprüche zur Wahl.

Die verrücktesten Tweets des US-Präsidenten Donald Trump zur US-Wahl Bild: picture alliance/Evan Vucci/AP/dpa

"Real Donald Trump" ("Der echte Donald Trump") nennt sich der US-Präsident Donald J. Trump auf dem Kurznachrichten-Netzwerk Twitter - und das ist vielleicht auch ganz gut so, denn wenn man sich so manchen Tweet des US-Präsidenten anschaut, kommt man schon ins Zweifeln, ob da wirklich ein Staatsoberhaupt twittert. Auch zur derzeit noch immer unentschiedenen Wahl setzte der US-amerikanische Oberbefehlshaber viele Tweets ab. Das sind Donald Trumps heftigste Tweets zur Wahl.

Den aktuellen Stand der Präsidentschaftswahl in den USA können Sie hier nachlesen

Es fing alles gut an - Trump war im siebten Twitter-Himmel

Es fing alles noch recht harmlos an. Nach einem kurzen Vorsprung von Trumps Gegner Joe Biden holte Donald Trump auf und gewann zahlreiche Wahlmännerstimmen und Bundesstaaten. Am 4. November 2020 twitterte Trump: "WE ARE LOOKING REALLY GOOD ALL OVER THE COUNTRY. THANK YOU!" ("Es sieht im ganzen Land richtig gut für uns aus. Danke euch"). So weit, so gut.

Trump twitterte von seinem Sieg und von angeblichem Wahlbetrug

Doch Trump spann den Faden noch weiter und sah sich rasch als Gewinner der Wahl an - und das, obwohl mehrere Millionen von Wählerstimmen noch nicht ausgezählt waren und auch zahlreiche Ergebnisse in Bundesstaaten wie Michigan und Wisconsin, (die später an den Demokraten Biden gehen sollten,) noch nicht ausgewertet waren.

Trump twitterte trotzdem von seinem Sieg, und davon, dass die Demokraten ihm die Wahl "stehlen" wollen. Twitter markierte den Tweet mit dem Hinweis: "Einige oder alle der Inhalte, die in diesem Tweet geteilt werden, sind umstritten und möglicherweise irreführend in Bezug auf die Beteiligung an einer Wahl oder einem anderen staatsbürgerlichen Prozess"

"We are up BIG, but they are trying to STEAL the Election. We will never let them do it. Votes cannot be cast after the Polls are closed!" ("Wir sind GROSS, aber sie versuchen, die Wahl zu stehlen. Wir werden es niemals zulassen. Nach Abschluss der Umfragen können keine Stimmen abgegeben werden!")

Joe Biden holt auf - Trump geht gerichtlich gegen Auszählung der Stimmen vor

Je mehr Stimmen - vor allem der Briefwähler - ausgezählt wurden, desto weiter holte Joe Biden auf. Trumps Vorsprung schrumpfte zusehends, bis Joe Biden nur 6 Wahlmänner-Stimmen zum Sieg fehlten (Stand: 10 Uhr MEZ am 05.11.2020, Biden: 264 Stimmen, Trump: 214 Stimmen).

Das wollte Donald Trump nicht auf sich sitzen lassen. In den Bundesstaaten, in denen Trump gegen Biden verloren hatte (zum Beispiel Wisconsin), klagte Trump vor Gericht für eine Neuauszählung der Stimmen.

In den Bundesstaaten, in denen Trump vorne liegt (zum Beispiel Pennsylvania und zuvor Nevada), wollte er gerichtlich bewirken, dass die restlichen Briefwahlstimmen nicht ausgezählt werden.

Der Grund: Briefwähler wählen meist demokratisch - Joe Biden hatte seine Wähler darauf hingewiesen, sich in der Corona-Krise nicht in Gefahr zu begeben und per Brief zu wählen.

Die Staaten, die Donald Trump bereits gewonnen hat (zum Beispiel Ohio) möchte er hingegen nicht neu auszählen lassen.

Donald Trumps Vorsprung verschwand "auf magische Art und Weise"

Auf Twitter zeigte sich Donald Trump erbost darüber, dass Joe Biden plötzlich aufholt, selbst in republikanischen Kernstaaten wie Georgia, wo Biden mittlerweile fast so viele Stimmen wie Trump geholt hat. Trump versteht die Welt nicht mehr und twittert:

"Last night I was leading, often solidly, in many key States, in almost all instances Democrat run & controlled. Then, one by one, they started to magically disappear as surprise ballot dumps were counted. VERY STRANGE, and the "pollsters" got it completely & historically wrong!"

("Letzte Nacht führte ich in vielen Schlüsselstaaten, oft solide, in fast allen Fällen, in denen Demokraten geführt und kontrolliert wurden. Dann verschwanden sie nacheinander auf magische Weise, als überraschende Stimmzettel gezählt wurden. Sehr seltsam, und die "Meinungsforscher" haben es völlig und historisch falsch verstanden!")

Auch dieser Tweet wurde von Twitter wieder mit dem oben genannten Warnhinweis versehen.

"Sie finden überall Biden-Stimmen" - Weiß Trump, was Demokratie bedeutet?

In einem weiteren Tweet wundert sich US-Präsident Donald Trump darüber, dass überall Biden-Votes gefunden werden.Er schreibt: "They are finding Biden votes all over the place — in Pennsylvania, Wisconsin, and Michigan. So bad for our Country!" ("Sie finden überall Biden-Stimmen - in Pennsylvania, Wisconsin und Michigan. So schlecht für unser Land!"

"Wählerstimmen sind dazu da, "gefunden" zu werden"

Damit liefert er den Twitter-Nutzern die perfekte Vorlage, die prompt auf Trumps Tweet antworten. "They are finding them because people mailed them to them. Just sit down and keep your mouth shut" ("Sie finden sie, weil die Leute sie ihnen geschickt haben. Setzen Sie sich und halten Sie den Mund"), schreibt ein User und fügt an: "Votes are supposed to be "found."" ("Wählerstimmen sind dazu da, "gefunden" zu werden.") Bleibt zu hoffen, dass Donald Trump das Prinzip einer demokratischen Wahl eines Tages versteht.

Schon gelesen?Nervenschlacht ums Weiße Haus geht weiter: Biden braucht nur noch einen Sieg!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser