27.09.2020, 07.23 Uhr

Unwetterwarnung für Deutschland: Alarmstufe Rot! HIER warnt der DWD vor sintflutartigem Dauerregen

Der Herbst ist mit voller Härte da: Ein Tiefdruckkomplex bringt nicht nur kühlere Temperaturen nach Deutschland, sondern sorgt in einigen Regionen auch für Unwetter-Alarm. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Dauerregen und Schnee.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Dauerregen und Schnee. Bild: AdobeStock / geargodz

Der Spätsommer hat sich verabschiedet: Eine Kaltfront sorgt nun für unbeständiges und relativ kühles Wetter in Deutschland. Der Wetterwechsel hat dramatische Folgen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor ergiebigem Dauerregen. In einigen Regionen herrscht bereits Alarmstufe Rot.

Unwetter-Alarm! Wetterdienst warnt vor 40-Zentimeter Neuschnee

Die kühlere Luft bekomme an den kommenden Tagen jeder zu spüren. In Berlin etwa sinke die Temperatur am Freitag auf 17 Grad Celsius, bevor am Wochenende nur noch kühle 13 Grad erreicht würden. Ein großer Tiefdruckkomplex über Mitteleuropa sorge für diese Umstellung der Wetterlage, genauer die Tiefs Valentina über Nordnorwegen, Wicca über Norddeutschland und Xyla über Oberitalien.

Am Freitag wird es nach Angaben des DWD vor allem von der Ostsee bis nach Sachsen sowie in Süddeutschland nass, wobei stundenlange Regenfälle zu beachtlichen Wassermengen führen könnten. Am Alpenrand seien bis 70 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 48 Stunden bis Samstagabend möglich. In den Alpen kann dann oberhalb von etwa 1500 Metern auch Schnee fallen. Der DWD rechnet mit 20 bis 40 Zentimeter Neuschnee.

Alarmstufe Rot! HIER regnet es am Wochenende beinahe durchgängig

Im Schwarzwald herrscht derzeit Alarmstufe Rot. Dort erwartet der DWD Niederschlagsmengen zwischen 60 und 100 Liter pro Quadratmeter. In Staulagen seien sogar 140 Liter möglich. Richtung Westen gibt es hingegen nur gelegentlich Schauer und die Wolken lockern örtlich sogar auf. Die Temperaturen liegen mit meist 13 bis 17 Grad auf einem für September kühlen Niveau, so der DWD.

Der Samstag zeigt sich dann landesweit grau und regnerisch, Aufhellungen gibt es am ehesten an der Nordsee, im Nordwesten und Westen bei frischen 9 bis 14 Grad. An den Küsten bleibe es etwas milder. DieSchneefallgrenze an den Alpen sinke auf 1200 Meter.Auch für den Sonntag deutet sich ein wechselhafter, eher regnerischer und kühler Tag an.

Lesen Sie auch:Temperatursturz und Schneegestöber! Tief Valentina kühlt Deutschland ab.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sig/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser