Uhr

Schreckliches Verbrechen in China: Weil sie kein Junge war! Vater entsorgt neugeborenes Baby im Müll

Es ist eine schreckliche Straftat, die sich in China ereignet hat. Weil es kein Junge, sondern ein Mädchen geworden war, hat ein Vater sein neugeborenes Baby im Müll entsorgt. Alle Details zu dem unglaublichen Verbrechen erfahren Sie hier.

Direkt nach seiner Geburt wurde ein kleiner Säugling in China von seinem Vater im Müll entsorgt. Bild: (Symbolbild) JenkoAtaman/Adobe Stock

Ein furchtbares Verbrechen hat ein Mann in China an seinem eigenen Baby verübt. Weil es weiblichen statt männlichen Geschlechts war, entsorgte der Vater den Säugling direkt nach der Geburt im Müll.

Vater (24) entsorgt neu geborenen Säugling mit Nabelschnur im Müll

Wie der "Daily Star" berichtet, ereignete sich die schreckliche Tat in der Stadt Dongguan in der chinesischen Provinz Guangdong. Ein Vater entledigte sich seines neugeborenen Babys, indem er es zwischen Mülltonnen entsorgte. Das winzige Mädchen war gerade erst geboren worden, die Nabelschnur war sogar noch intakt und an ihrem Nabel. Das Baby wurde von Mitarbeitern der städtischen Müllentsorgung gefunden und in ärztliche Obhut genommen. Ihm geht es gut, es ist gesund und kräftig.

Crime-News aktuell: Vater hatte sich einen Jungen gewünscht

Gegenüber der Polizei, die den Vater (24) und die Mutter (21) des Babys mittlerweile festnehmen konnte, sagte der Mann, dass sein "Traum von einem Sohn zerschmettert wurde", als seine Partnerin ein Mädchen zur Welt brachte. Sie gebar das Baby in ihrer Mietwohnung.

Paar hat bereits zwei gemeinsame Töchter

Die beiden haben bereits zwei gemeinsame Töchter. Da sie es sich nicht leisten können, ein drittes Kind zu ernähren, beschlossen die beiden nach einer Unterhaltung, das frisch geborene Mädchen loszuwerden. Einen Jungen hätten sie behalten, da Jungen in China höher angesehen und mehr wertgeschätzt werden, weil sie im Gegensatz zu Mädchen den Familiennamen weitergeben. Gleichzeitig sind männliche Babys auch seltener als weibliche.

Mann führt Beziehung zu mehreren Frauen gleichzeitig

In einigen Regionen Chinas ist der Anteil der Frauen gegenüber dem der Männer so hoch, dass einige Männer mehrere Frauen gleichzeitig als Partnerinnen haben. Wie der "Daily Star" berichtet, ist dies in China weit verbreitet. Auch der Vater des kleinen Mädchens hatte laut Zeugenaussagen mehrere Frauen. Ein Bekannter des Paares sagte gegenüber der Polizei, dass der Beschuldigte mit einer Frau zusammenlebt, eine andere Frau als Freundin hat und eine dritte Frau als Geliebte führt. "Sie kennen einander sogar", so der Mann zur Polizei.

Mutter und Vater von Baby angeklagt

Um ihren Mann zu behalten, opfern die Frauen viel. So bezahlen sie ihrem Mann viele seiner Ausgaben oder gehen Kompromisse ein. Die Mutter des kleinen Mädchens wollte den Mann ebenfalls nicht verlieren. Aus diesem Grund willigte sie ein, als er vorschlug, das Baby zu entsorgen. Die beiden wurden verhaftet und wegen Aussetzung eines Kindes angezeigt. Der Vater wartet in Haft auf die Anklage, die Mutter durfte auf Kaution freigelassen werden und wartet in Freiheit auf den Prozess.

Schon gelesen?Am helllichten Tag! 13-Jähriger soll Mädchen im Park vergewaltigt haben

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/loc/news.de