14.08.2020, 08.12 Uhr

Vergewaltigungs-Horror in England: Mitten am Tag! 13-Jähriger soll Mädchen vergewaltigt haben

Schockierende Nachrichten aus England. Einem 13 Jahre alten Schüler wird vorgeworfen, ein Mädchen am helllichten Tag in einem Park in High Wycombe vergewaltigt haben. Das Opfer meldete den Missbrauch bei der Polizei, woraufhin der Junge festgenommen wurde.

Ein junges Mädchen wurde in einem Park vergewaltigt. Bild: AdobeStock/ Tinnakorn

Hat er es getan oder hat er es nicht getan? Abscheuliches wird einem gerade einmal 13 Jahre jungen Schüler aus High Wycombe in England vorgeworfen. Wie das britische Nachrichtenpirtal "metro.co.uk" aktuell berichtet, soll der Junge ein Mädchen in einem Park vergewaltigt haben. Ereignet hatte sich die Vergewaltigung dem Opfer zufolge am Montag gegen etwa 15 Uhr.

13-Jähriger soll Mädchen mitten am Tag im Park vergewaltigt haben

Seinen Peiniger zeigte das Mädchen nach der Tat bei der Polizei an, woraufhin der Schüler wegen des Verdachts der Vergewaltigung vorerst festgenommen worden war. Nachdem ihn die Polizei vernommen hatte, wurde der 13-Jährige jedoch erst einmal auf Kaution wieder freigelassen. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an. Sowohl das Opfer als auch die Angehörigen werden laut Polizei derzeit von speziell ausgebildeten Beamten betreut.

Schock-Vergewaltigung in England - Polizei sucht nach Zeugen

Die Polizei appelliert an die Bevölkerung, sachdienliche Hinweise unbedingt zu melden. Wer etwas gesehen hat oder um die besagte Zeit imRye Park in High Wycombe war, möge sich bitte bei der Polizei melden.Detective Inspector Michael Anderson erklärte gegenüber "metro.co.uk": "Dies ist natürlich ein beunruhigender Vorfall für das Opfer und wird verständlicherweise in der örtlichen Gemeinde Besorgnis erregen.Ich möchte jedoch der Öffentlichkeit erneut versichern, dass eine umfassende und gründliche Untersuchung im Gange ist."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser