Von news.de-Redakteurin - 17.06.2020, 11.00 Uhr

Donald Trump: Schaurig-schön! SO umgehen Kritiker die Kommentar-Sperre des US-Präsidenten

Der US-Präsident zählt zu den umstrittensten Persönlichkeiten der aktuellen Zeitgeschichte. Während er negative Nachrichten über sich als Fake-News abkanzelt, lässt er auf Instagram unliebsame Kommentare löschen. Die Rechnung hat er jedoch ohne die Netzgemeinde gemacht. Die feuern eiskalt zurück.

Donald Trump wird auf Instagram mit fiesen Komplimenten beleidigt. Bild: dpa

Donald Trump polarisiert. Auch im Netz. Der US-Präsident ist auf nahezu jedem sozialen Netzwerk aktiv und schart Millionen um sich (Facebook: 28 Millionen, Instagram: 20,4 Millionen, Twitter: 82,1 Millionen). Während der 74-Jährige auf den Plattformen in Eigenlob beinahe ertrinkt, steht er unter massiver Kritik. Doch Trump ist ein Narzisst. So werden beispielsweise auf Instagram sämtliche negative Kommentare unter seinen Beiträgen automatisch gelöscht. Doch die Netzgemeinde ist schlauer und trickst den Algorithmus einfach aus.

Donald Trump löscht negative Kommentare - Hater tricksen Algorithmus aus

Damit Community Manager nicht mehrere Tausend Kommentare lesen müssen, bietet Instagram die Möglichkeit, unliebsame Kommentare automatisch herauszufiltern und zu löschen. Beleidigungen werden somit gar nicht erst angezeigt. Auch die Seite von Donald Trump macht sich diese Funktion offenbar zu Nutze. Wer Kritik äußern will, muss kreativ sein. Und genau das machen die Gegner des US-Präsidenten. Zwischen Elfen- und Schmetterlingsemojis hat sich eine ganz neue Kommentarkultur entwickelt.

Diese gemeinen Kommentare hat Trump angeblich alle verdient

Die "netten Trump-Beleidigungen" sind im Kern immer gleich aufgebaut. Zunächst kommt ein unverfänglicher allgemeiner Satz, der von einem weiteren komplett ins Gegenteil gekehrt wird. Um den Instagram-Filter noch mehr zu verwirren, sind die Kommentare zusätzlich mit freundlichen Emojis garniert.

Unter dem neuesten Instagram-Beitrag von Donald Trump sind folgende fiese Komplimente zu lesen. "Bob Ross says there are no mistakes You are the exception" (auf Deutsch: "Bob Ross sagt, es gebe keine Fehler. Du bist die Ausnahme"), ist in einem Kommentar zu lesen. "These comments are so mean but u deserve them" (auf Deutsch: "Diese Kommentare sind so gemein, aber du verdienst sie"), schreibt ein anderer Instagram-Nutzer. In einem anderen Kommentar soll Trump den Fehler zwischen mehreren Emojis finden. Die Antwort: "You!"

Sie können den Instagram-Beitrag von Donald Trump nicht sehen? Dann hier entlang.

"Jeder macht mal Fehler. Deine Eltern haben 1946 einen gemacht"

"Make sure to hydrate and keep your head under the water" (auf Deutsch: "Stell sicher, dass du genügend trinkst und halte deinen Kopf unter Wasser"), ist in einem weiteren zu lesen. "the circus called they want their clown back" (auf Deutsch: "Der Zirkus hat angerufen. Sie wollen ihren Clown zurück"), schreibt einer."very child is a gift from god lets hope your parents kept the receipt" (auf Deutsch: "Jedes Kind ist ein Geschenk Gottes. Hoffen wir, dass deine Eltern die Quittung aufgehoben haben"), meint ein anderer Instagram-Nutzer. "everyone makes mistakes. your parents made one in 1946" (auf Deutsch: "Jeder macht mal Fehler. Deine Eltern haben 1946 einen gemacht"), stellt ein Instagram-Nutzer fest. Autsch! Was der US-Präsident über diese Kommentarkultur denkt, ist unklar. Begeistert dürfte er jedenfalls nicht sein.

Lesen Sie auch:"Der Führer würde es hassen!" US-Präsident als der neue Hitler?

VIDEO: Wildes Liebesleben! DIESEN Frauen ist der US-Präsident schon verfallen
Video: news.de

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser