Von news.de-Redakteurin - 11.04.2020, 12.13 Uhr

Schock-News der Woche: Teenager (15) totgemessert, Wunderkind Jaxon (5) gestorben

Ein 15-Jähriger wird mitten in Celle auf seinem Rad ermordet, in Essen stirbt ein Kind nach einem Sturz aus dem 4. Stock und in den USA ermordet ein Mann seinen Hund im Backofen. DAS waren die Schocker der Woche.

Das sind die Schocker-News der Woche bei news.de. Bild: dpa

Nicht immer sind Nachrichten lustig und albern. Oft genug machen sie uns fassungslos und wütend. Neben den unzähligen schockierenden Coronavirus-News erreichten uns auch in dieser Woche zahlreiche Meldungen, die traurig stimmten oder aber betroffen machten. DAS waren die Schocker der Woche!

Junge (15) in Celle auf offener Straße erstochen - Teenager stirbt im Krankenhaus

Im niedersächsischen Celle kam es Anfang der Woche zu einer tödlichen Messer-Attacke. Ein 15 Jahre alter Teenager wurde auf offener Straße mit einem Messer attackiert. Plötzlich und unvermittelt soll ein 29-jähriger Mann auf den Teenager eingestochen haben. Der 15-Jährige starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Der Angriff sei aus dem Nichts gekommen. Nach derzeitigen Ermittlungen dürfte der Jugendliche ein Zufallsopfer gewesen sein.

Jaxon Buell ist tot: Wunderkind litt an seltener Gehirn-Fehlbildung Hydranencephalie

Die Bilder von Jaxon Buell gingen um die ganze Welt: Der Junge kam mit einer seltenen Fehlbildung des Gehirns auf die Welt - einer sogenannten Hydranencephalie. Trotz niederschmetternder Diagnosen der Ärzte kämpfte sich der kleine Jaxon ins Leben. Umso schockierender ist die traurige Nachricht von seinem viel zu frühen Tod: Das Wunderkind, das von den Medien oft als "Jaxon Strong" bezeichnet wurde, ist im Alter von 5 Jahren gestorben. Mit rührenden Worten nahm sein Vater Abschied.

Tragödie in Essen: Mädchen (2) nach Sturz aus Fenster gestorben

Auch in Essen kam es dieser Tage zu einer tödlichen Tragödie. Ein zwei Jahre altes Mädchen stürzte aus einem Fenster im vierten Stock und zog sich schwere Verletzungen zu. Das verunglückte Kind überlebte den Sturz nicht. Es erlag wenig später seinen Verletzungen. Nach dem Tod des Kindes im Stadtteil Essen-Kray ermittelt nun die Kripo.

Hund brutal ermordet und im Herd gebacken

Dieser Fall von Tierquälerei sorgt aktuell auf der ganzen Welt für Entsetzen. Im US-Bundesstaat soll ein Mann seinen Hund brutal ermordet haben. Berichten zufolge soll der Hundebesitzer mehrfach auf den Vierbeiner eingestochen, ihn mit einem Knüppel geschlagen und anderweitig gefoltert haben. Schließlich soll er das Tier in den Ofen gelegt haben, um es dort zu backen. Polizisten nahmen den 24-jährigen Tierquäler daraufhin fest.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser