Von news.de-Redakteurin Franziska Obst - Uhr

Erst Missbrauch, dann die Million: Verwaist, missbraucht, zum Sexsymbol gekürt: Marilyn Monroe

Geschichte 2: Phil Ivey - er zockte sich zur Million

Durch ein Casino oder einen Pokerraum reich zu werden, ist die eine Sache. Viel schwieriger ist es allerdings, hauptberuflich zu pokern und hierbei sogar Millionär zu werden. Doch genau dies schaffte der 38 Jahre alte Phil Ivey aus Kalifornien. Er gilt als «Tiger Woods des Pokers», ist klug, ruhig, cool und gefährlich.

Eigentlich arbeitete Ivey bei einer Telemarketing-Firma in New Brunswick und spielte nur zum Spaß gegen seine Kollegen in den Pausen Poker. Doch dies sollte sich ändern. Schnell machte er sich in der Poker-Szene einen Namen und ist inzwischen neunfacher World Series of Poker Bracelet-Gewinner. Seitdem verdient er seine Millionen mit Turnieren, Cash Games und Werbeverträgen.

Geschichte 3: Marilyn Monroe - verwaist, missbraucht, zum Sexsymbol gekürt

Es gibt wohl niemanden, der Marilyn Monroe nicht kennt. Doch der Weg von der bürgerlichen Norma Jeane Mortenson (bzw. Baker) zu Sexsymbol, Schauspielerin und Sängerin war ein langer, beschwerlicher und keineswegs leichter.

1926 als Tochter der Filmcutterin Gladys Pearl Mortenson geboren, ist die Identität ihres Vaters bis heute unbekannt. Norma Jeane galt bereits in ihrer Kindheit als psychisch labil und zudem schwer erziehbar. So wurde sie noch während ihrer Grundschulzeit zu Pflegeeltern gebracht. Allerdings erhielt sie hier keine Fürsorge und Liebe, sondern wurde mit harter Hand und streng christlich erzogen. Es folgten ein kurzer Aufenthalt im eigenen zu Hause bei ihrer Mutter, zwei Jahre bei den Eltern einer Jugendfreundin und schließlich zwei Jahre im Kinderheim. Ein festes Zuhause war für die junge Marilyn Monroe ein Fremdwort. Zudem wurde sie von ihrem Pflegevater missbraucht.

FOTOS: Marilyn Monroe Hollywood-Ikone und Sexsymbol

Mit gerade einmal 16 Jahren heiratete sie James Dougherty, um ihrem zerrüttetem «Elternhaus» bzw. dem Heim zu entfliehen. Als dieser 1943 zum Kriegsdienst eingezogen wird, nimmt sie die Arbeit in einer Fabrik auf. Und genau hier sollte sich alles ändern. Sie wird als Fotomodell für Propagandaaufnahmen entdeckt, färbt sich auf Wunsch ihrer Agentur die braunen Haare strohblond - der Rest ist Geschichte.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3