Uhr

Powassan-Virus: Horror-Erreger auf dem Vormarsch! Behörde warnt vor Zecken-Virus

Neues Virus auf dem Vormarsch in den USA: Ein Mann infizierte sich mit dem Powassan-Virus. In den vergangenen Jahren starben sogar schon Menschen nach einer Infektion durch den von Zecken übertragenen Erreger. Eine amerikanische Gesundheitsbehörde warnt nun eindringlich.

Hirschzecken können das potenziell gefährliche Powassan-Virus übertragen. Bild: Adobe Stock/ KPixMining

In den USA ist ein bislang recht unbekanntes und potenziell gefährliches Virus auf dem Vormarsch. Ein 50-jähriger Mann in Connecticut infizierte sich mit dem Powassan-Virus, das durch den Biss der Hirschzecke übertragen wird. Die zuständige Gesundheitsbehörde warnte nun vor den Viren, wie "Fox 5" berichtet.

Erste Todesfälle mit dem Powassan-Virus: Mann (50) mit Zecken-Erreger infiziert

Laut dem Connecticut Department of Public Health wurde der Mann im März 2022 in einem Krankenhaus wegen einer Erkrankung des Nervensystems behandelt und positiv auf das Virus getestet. Die Therapie schlug an und er erholt sich nun zu Hause. Dieser Fall unterstreiche "die Notwendigkeit, Maßnahmen zu ergreifen, um Zeckenbisse von jetzt an bis zum Spätherbst zu verhindern", sagte Dr. Manisha Juthani, die Gesundheitsbeauftragte des Bundesstaates, in einer Erklärung. Hierbei handelt es sich um den ersten Fall in diesem Jahr. Zwischen 2017 bis 2021 traten dutzend Fälle auf, zwei Menschen starben an der Virusinfektion. Von 2017 bis 2021 wurden in Connecticut ein Dutzend Fälle von Powassan-Erkrankungen gemeldet; zwei Menschen starben.

Zecken-Horror: Wie wird das Powassan-Virus übertragen?

Das Powassan-Virus wird meistens durch eine infizierte Hirschzecke auf den Menschen übertragen."Zecken werden infiziert, wenn sie sich von Murmeltieren, Eichhörnchen, Mäusen oder anderen Nagetieren ernähren, die das Virus in ihrem Blut haben. Infizierte Zecken können dann das Powassan-Virus auf Menschen und andere Tiere übertragen, indem sie sie beißen", schreibt die Gesundheitsbehörde.

Killer-Virus? So gefährlich ist das Powassan-Virus wirklich

In den meisten Fällen verläuft die Infektion leicht oder Betroffene weisen grippeähnliche Symptome auf. Schwere Fälle treten auch auf und können zum Tode führen. "Etwa einer von zehn Fällen schwerer Erkrankungen endet tödlich, und etwa die Hälfte der Überlebenden hat langfristige Gesundheitsprobleme. Schwere Fälle können mit Fieber, Erbrechen, Kopfschmerzen oder Schwäche beginnen und schnell zu Verwirrung, Koordinationsverlust, Sprachschwierigkeiten oder Krampfanfällen führen", schreibt die Gesundheitsbehörde. Gegen die Viruserkrankung gibt es bislang noch keinen Impfstoff oder eine passende Behandlungsmethode.

Schon gelesen? Tropische Horror-Zecke auf dem Vormarsch! Wie gefährlich ist der Blutsauger?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/loc/news.de

Themen: