Uhr

Sepsis als Todesurteil: Trotz zweifacher Impfung! Dreifach-Mutter (28) mit Covid-19 gestorben

Sie hatte zwei Impfdosen gegen das Coronavirus erhalten, doch als sich Ruth McCamon aus Schottland mit Covid-19 ansteckte, war ihr Schicksal besiegelt. Die junge Mutter starb mit 28 Jahren nach OP-Komplikationen.

Eine junge Mutter aus Schottland infizierte sich trotz zweifacher Impfung mit dem Coronavirus - wenig später ist sie mit nur 28 Jahren gestorben (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / patrikslezak

Sie war erst 28 Jahre jung und doppelt gegen das Coronavirus geimpft - trotzdem steckte sich Ruth McCamon aus der schottischen Stadt Kilmarnock mit Covid-19 an. Die 28-Jährige musste daraufhin im Krankenhaus behandelt werden, das sie nicht mehr lebend verlassen sollte, wie die britische "Daily Mail" aktuell berichtet.

Doppelt geimpfte Mutter (28) mit Coronavirus-Infektion im Krankenhaus - wenig später ist sie tot

Ruth McCamon musste aufgrund einer Coronavirus-Infektion ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, obwohl sie beide Impfdosen gegen Sars-CoV-2 erhalten hatte. In der Klinik Crosshouse Hospital ging es der jungen Mutter so schlecht, dass sie auf der Intensivstation ins Koma gelegt und an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden musste. Als sich der Zustand der jungen Schottin weiter verschlechterte, entdeckten die Ärzte die Ursache: Im Darm der 28-Jährigen klaffte ein Loch, das eine sofortige Operation erforderte.

Todesursache Sepsis: Mit Coronavirus infizierte Patientin stirbt wegen Loch im Darm

Bei dem Eingriff wurde das Loch im Darm mit Hautgewebe der Patientin verschlossen, bevor sie mit Antibiotika behandelt wurde. Doch die Not-Operation sollte zu spät kommen: Ruth McCamon starb am 7. Oktober, nachdem sich eine tödliche Sepsis in ihrem Körper ausgebreitet hatte.

Schon gelesen? Vierfacher Familienvater (38) verweigert Corona-Impfung - tot!

Ruth McCamon ist tot: Junge Schottin hinterlässt drei Kinder und trauernde Geschwister

Die 28-Jährige hinterlässt einen kleinen Sohn, den erst vier Jahre alten William, sowie zwei Stieftöchter im Teenager-Alter, denen sie seit frühester Kindheit eine zweite Mutter war. Um Ruth McCamon trauern auch ihre Schwester Christine McCamon und weitere Angehörige. "Als Familie sind wird komplett entsetzt über den plötzlichen Tod unserer jüngsten Schwester Ruth", so Christine McCamon gegenüber der "Daily Mail". Eine bei Go Fund Me ins Leben gerufene Spendenaktion soll nun die Kosten für die Beerdigung Ruth McCamons abdecken.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de