Von news.de-Redakteurin - 13.03.2021, 06.00 Uhr

Dr. Matthias Riedel im Interview: Deshalb sollten DIESE Menschen keinen Zucker essen

Weniger Zucker zu essen, ist gesünder. Das haben zahlreiche Studien bewiesen. Gerade für Diabetiker ist der Zuckerverzicht gut. Was Patienten beachten sollten und wie Sie Heißhungerattacken vermeiden, hat Dr. Matthias Riedl im Interview verraten.

Dr. Matthias Riedl gibt Tipps für eine zuckerfreie Ernährung. Bild: Andreas Sibler

Zu viel Zucker gilt als schädlich und kann zahlreiche Krankheiten begünstigen. Deshalb ist in den letzten Jahren ein regelrechter Boom in der gesundheitsbewussten Ernährungsszene entstanden. Immer mehr Menschen setzen auf die Devise: No sugar! Besonders Diabetiker:innen sollten das weiße Süßungsmittel eher meiden. Wieso der Zucker-Verzicht gesund ist und wie Sie trotzdem fit bleiben, hat news.de der Internist, Diabetologe und "Ernährungs-Doc" Dr. Matthias Riedl verraten.

Eine zuckerfreie Ernährung gilt als gesund. Können sich auch Diabetiker:innen (Typ 1 und Typ 2) zuckerarm ernähren, die blutzuckersenkende Medikamente nehmen und Insulin spritzen?

Dr. Matthias Riedl: "Ja, mit zunehmend geringerem Zuckerverzehr und häufig damit einhergehender Gewichtsabnahme sollte unbedingt die Medikamentendosis angepasst werden, so kann sich der Körper nach und nach auf die eigene Regulation des Blutzuckers besinnen. (Insulinresistenz)"

Wie können sich Diabetiker:innen zuckerarm ernähren, ohne dass sie unterzuckern?

Dr. Matthias Riedl: "Mit komplexen Kohlenhydraten, die viele Ballaststoffe enthalten und lange sättigen, diese sorgen für einen moderaten Blutzuckeranstieg und -abfall, vermeiden also 'Tiefpunkte'. Einfache Kohlenhydrate, die 'leere', kurzfristige Energie liefern, vermeiden. (zum Beispiel Toastbrot mit Marmelade)"

Bei Menschen mit einer Insulinresistenz und Diabetikern:innen wird ja eine Haferkur empfohlen. Lässt sie sich auch in eine zuckerarme Ernährung einbauen und wenn ja, wie lange sollten Menschen Haferkuren einlegen? Welche Effekte hat sie?

Dr. Matthias Riedl:Hafer hat im Vergleich zu anderen Kohlenhydraten einen geringen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und Beta-Glucan wirkt regulierend auf den Blutzuckerspiegel und den Fettstoffwechsel. Es senkt zum Beispiel die Cholesterinwerte. Ein Hafertag pro Woche ist bei Insulinresistenz zu empfehlen, zu Beginn einer Ernährungsumstellung bei Diabetes Mellitus Typ 2 zum Beispiel auch 3 Tage.

Einige Lebensmittel machen bei einer zuckerarmen Ernährung fit und stoppen Heißhungerattacken. Dr. Matthias Riedel gab Tipps was bei dieser Ernährungsform auf den Teller kommen sollte:

  • Komplexe Kohlenhydrate in Form von Pellkartoffeln (mit Schale), Vollkornnudeln und -reis, Hirse, Buchweizen
  • Hochwertiges (pflanzliches) Eiweiß (z. B. Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Edamame, Käferbohnen oder Tofu)
  • Gesunde pflanzliche Fette (z. B. naturbelassene Nüsse wie Mandeln und Walnüsse)

Schon gelesen?Fett weg! So können Sie Ihr Übergewicht bekämpfen

Sabrina Böhme steckt ihren Kopf in ihrer Freizeit gerne in Bücher über Ernährungs- und Gesundheitsthemen. Wenn sie nicht gerade Studien analysiert, folgt sie Food-Trends. Regelmäßig berichtet sie für news.de aus dem Gesundheits-Kosmos.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser