Das neuartige Coronavirus hält die Welt in Atem. In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Nach Österreich will nun offenbar auch die erste deutsche Stadt eine Mundschutz-Pflicht erlassen.

mehr »
19.03.2020, 12.16 Uhr

Coronavirus-News zu Folgen aktuell: Macht Covid-19 Männer unfruchtbar? Ärzte schlagen Alarm

Das neuartige Coronavirus versetzt die Menschheit in Angst und Schrecken. Mediziner befürchten jetzt, dass das Virus nicht nur die Lunge, sondern auch die Hoden befallen und unfruchtbar machen könnte.

Hat das neuartige Coronavirus Auswirkungen auf die männliche Fruchtbarkeit? Bild: Adobe Stock / andranik123

Die Verbreitung des aus China stammenden Coronavirus hat sich der Weltgesundheitsorganisation WHO zufolge zu einer Pandemie ausgeweitet. Das Virus, so viel ist bereits bekannt, kann grippeähnliche Symptome wie Husten, Fieber, Kurzatmigkeit oder Muskel- und Gelenkschmerzen. In schweren Verlaufsformen kann das Virus namens Sars-CoV-2 auch heftige Lungenentzündungen auslösen.

Coronavirus aktuell: Befällt Sars-CoV-2 nicht nur die Lunge?

Allerdings könnte die Lunge nicht das einzige Organ sein, das vom Coronavirus in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Die Forschung zur genauen Beschaffenheit und Wirkungsweise des Coronavirus läuft auf Hochtouren, Jetzt schlagen Mediziner im chinesischen Wuhan Alarm. Dort, wo das heimtückische Virus erstmals identifiziert wurde, wollen die Ärzte weitere Folgen einer Coronavirus-Infektion ausgemacht haben, wie die britische "Daily Mail" berichtet.

Unfruchtbar wegen Coronavirus? Covid-19 kann zeugungsunfähig machen

Es steht nämlich die Befürchtung im Raum, dass das Coronavirus auch negative Folgen für die männliche Fruchtbarkeit haben könnte. Noch gäbe es keine stichhaltigen Studien zu dieser These, doch chinesische Ärzte empfehlen männlichen Patienten, die eine Coronavirus-Infektion auskuriert haben, sich dringend einem Fruchtbarkeitstest zu unterziehen. Es sei nicht auszuschließen, dass das Coronavirus auch die Funktion der Hoden, den männlichen Hormonspiegel und damit die Fortpflanzungsfähigkeit in Mitleidenschaft ziehen könne.

Mediziner untersuchen Unfruchtbarkeit nach Sars-Epidemie

Zu diesem Schluss kamen die Mediziner, da das Virus Sars-CoV-2 ein bestimmtes Zell-Enzym außer Gefecht setzt. Dieses Enzym wiederum ist nicht nur in Lungenzellen zu finden, sondern auch in Organen wie den männlichen Hoden. Ähnliche Auswirkungen auf die Testikel stellten Forscher bereits bei der Sars-Epidemie fest, die in den Jahren 2002 und 2003 wütete. Das Sars-Virus sorgte offenbar für Hodenentzündungen - da der Erreger mit dem Coronavirus eng verwandt ist, steht zu befürchten, dass der neue Keim ebenso die Hoden befallen könnte.

Spermienuntersuchung nach Coronavirus-Infektion empfohlen

Um festzustellen, ob nach einer Infektion mit dem Coronavirus die Fortpflanzungsfähigkeit unvermindert weiterbestehe, sei eine Untersuchung des Hormonspiegels und der Spermienqualität angezeigt.

Schon gelesen?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser