29.04.2020, 15.06 Uhr

Coronavirus-News: Einkauf mit Anmeldung! Brauchen wir jetzt Tickets zum Shopping?

Zwar dürfen seit einer Woche wieder deutlich mehr Geschäfte öffnen, doch die Nachfrage der Kunden ist eher verhalten. Um den Umsatz wieder anzukurbeln, gibt es vielfältige Ideen. Eine davon: ein digitales Ticketsystem.

Digitale Lösungen könnten dabei helfen, den Kundenstrom in Innenstädten zu regulieren. Bild: AdobeStock / Gerhard Seybert

Der Einzelhandel ist durch die Corona-Krise schwer angeschlagen: Zwar dürfen seit einer Woche in vielen Bundesländern Geschäfte auch abseits des Lebensmittelhandels wieder öffnen, solange ihre Verkaufsfläche nicht größer als 800 Quadratmeter ist, jedoch ist die Nachfrage der Kunden eher verhalten. Aktuell ist der Einzelhandel noch weit davon entfernt, die heftigen Umsatzeinbußen aufgrund der wochenlangen Schließungen zu kompensieren. Beim lokalen Einzelhandel droht eine Pleitewelle.

Coronavirus-Krise aktuell: Zugangskontrolle zu Fußgängerzonen und Geschäften über digitale Systeme?

Um den Zugang zu Fußgängerzonen und Geschäften zu begrenzen, fordert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) eine verstärkte Nutzung von Apps. "Digitale Lösungen helfen, im Alltag Abstand zu halten, ohne zu Hause bleiben zu müssen", zitiert das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) aus einem Konzeptpapier, das der DIHK am Wochenende an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Wirtschaftsminister Peter Altmaier (beide CDU) und die Spitzen der Koalitionsparteien übermittelt hat.

Einkaufszeit per App buchen! DIHK schlägt Ticketpflicht im Einzelhandel vor

Demnach schlägt der DIHK unter anderem vor, über ein digitales Ticket-System den Zugang zu Fußgängerzonen, Geschäften und Hotels zu begrenzen. Kunden könnten per App beispielsweise eine bestimmte Einkaufszeit in Geschäften buchen."Das entzerrt die Kundenströme, verringert somit die Ansteckungsgefahr und sorgt gleichzeitig für eine kontinuierliche Auslastung der Geschäfte", heißt es vom DIHK. Das sei "ein äußerst wirksames und vielfältig einsetzbares Instrument zur Vermeidung von Menschenansammlungen".

Seit längerem würde es bereits zur Steuerung großer Touristenströmen eingesetzt. Ein solches System könne somit auch bei der Wiederöffnung von Restaurants und Cafés helfen. Auch im Tagestourismus wären solche Tickets denkbar. Zudem könnten mit Echtzeit-Positionsdaten laut DIHK Personenströme entzerrt werden. Wenn die Personendichte zum Beispiel in Bus oder Bahn schon sehr hoch ist, könnten Smartphone-Nutzer per Push-Benachrichtigung gewarnt werden.

Lesen Sie auch:Unerträgliches Maß an Infektionen! Drosten glaubt an neuen Lockdown.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser