24.07.2015, 12.06 Uhr

Die Geissens gegen Norà Fördös: So wehren sich Carmen und Robert Geiss gegen ihre Ex-Nanny

Robert und Carmen Geiss als echte Rabeneltern? Darüber können die Geissens nur lachen. Die Anschuldigungen ihrer Ex-Nanny Norà Fördös wischen die TV-Millionäre mit einer ganz simplen Erklärung vom Tisch.

Alles in bester Ordnung bei den Geissens? Bild: RTL2

Offenbar muss Millionärsfamilie Geiss in diesem Jahr unfreiwillig als Sommerloch-Füller herhalten. Was bisher geschah:

  • Robert und Carmen Geiss: Familienzoff mit Opa Reinhold und Oma Margret wegen der Kinder
  • Ex-Nanny Norà Fördös attackiert Robert Carmen Geiss - Angst um Davina und Shania
  • Kay One verteidigt die Geissens
  • Robert und Carmen schlagen jetzt zurück

Sind Robert und Carmen Geiss schlechte Eltern und die Kinder Davina und Shania in Gefahr?

Große Aufregung gab es in den vergangenen Tagen rund um Millionärsfamilie Geiss. Da wurde erst bekannt, dass Robert und seine Frau Carmen seit zwei Jahren kein Wort mehr mit Opa Reinhold Geiss und Margret Geiss wechseln - und dann werden die Geissens in der "Gala" auch noch von der Ex-Nanny Norà Fördös attackiert. Angeblich sollen ihre Erziehungsmethoden äußerst fragwürdig sein und die Kinder unter den vielen Dreharbeiten sowie dem Jetset-Leben leiden.

Die Geissens: Ex-Nanny Norà Fördös attackiert Robert und Carmen Geiss

"Ich weiß, wie sehr Shania und Davina unter ihren Lebensumständen leiden. Ich habe große Angst um die Kinder und befürchte, dass es kein gutes Ende mit ihnen nehmen wird", schildert Fördös ihre Eindrücke vom vermeintlich harmonischen Familienleben der Geissens in der "Gala". Die beiden zehn und zwölf Jahre alten Mädchen hätten "mit der Zeit immer weniger Lust auf die Drehs gehabt, weil sie die als langweilig oder lästig empfanden. Wiederholt haben Robert und Carmen ihnen Geschenke machen oder sie mit Versprechungen locken müssen, berichtet die 34-jährige Ungarin Fördös. "Es ist einfach nicht gesund, wie die Dinge in dieser Familie ablaufen."

Beide Mädchen, so Fördös, hätten unter Schlafstörungen gelitten, seien oft mitten in der Nacht weinend aufgewacht. In der Familie sei regelmäßig viel Alkohol getrunken worden - es habe mehrere Partys gegeben, bei denen Shania und Davina bis in die Nacht mitfeiern durften. Zudem hätten die Kinder Lernprobleme in der Schule gehabt.

Robert und Carmen Geiss schlagen zurück: "Alles erstunken und erlogen"

Nachdem zuerst Rapper Kay One für die Geissens in die Bresche sprang, schießen Robert und Carmen Geiss jetzt selbst zurück. In der "Bild"-Zeitung erklärte Robert: "Das ist alles erstunken und erlogen. Die Frau wollte sich wahrscheinlich nur in den Vordergrund spielen und ein bisschen Kohle machen. Tatsache ist, dass wir die Kinder nie länger als 24 Stunden alleine gelassen haben. In der Zeit hat dann aber immer jemand aufgepasst.", so der Selfmade-Millionär.

Geissens-Kinder fühlen sich angeblich pudelwohl

Und auch Geissens-Spross Davina weiß nicht so recht, warum die Ex-Nanny solche Sachen behauptet: "Wir haben keine psychischen Probleme oder Schlafstörungen und finden es blöd, dass sie solche Lügen über uns erzählt.", wird sie von der "Bild" zitiert. Außerdem würden die beiden "keine Probleme mit den Dreharbeiten" haben, sondern sich "immer total drauf" freuen. Vielmehr habe Carmen die Nanny rausgeschmissen, weil die Kinder nicht mit ihr klar gekommen sein sollen, berichtet Davina. Übrigens: Norà Fördös war 35 Monate bei den Geissens angestellt...

FOTOS: Die Geissens Kohle, Klunker, krasse Kisten

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser