Uhr

Formel 1 Ungarn-GP 2021 Ergebnisse: Disqualifiziert: Vettel verliert zweiten Platz

Ein Duell, das sich alle gewünscht haben. Zwei Typen, die gegensätzlicher in vielen Dingen kaum sein könnten. Auf der Strecke vereint sie aber eines: Sie wollen gewinnen. Rennfahrer durch und durch. Auf dem Hungaroring geht es in die nächste Runde. Wer macht beim Großen Preis von Ungarn das Rennen? Alle Ergebnisse erfahren Sie hier.

Wer macht beim Großen Preis von Ungarn in Budapest das Rennen? Bild: dpa

Am elften Rennwochenende vom 30. Juli bis zum 1. August hält die Formel-1 in Ungarn auf dem Hungaroring. Können Red Bull und Max Verstappen hier gegen Lewis Hamilton und Mercedes in Budapest zurückschlagen? Die Ergebnisse der Freien Trainings, Qualifyings und Rennen, den Zeitplan sowie alle Infos rund um den Großen Preis von Ungarn können Sie hier im News-Ticker nachlesen.

Formel 1 in Budapest: Großer Preis von Ungarn mit Zeitplan und TV-Zeiten

Datum Grand-Prix-Station Start Durchgang Live-Stream + TV
Freitag, 30.07.2021 Großer Preis von Ungarn in Budapest 11.25 Uhr 1. Freies Training Sky, F1 TV Pro, ServusTV
Freitag, 30.07.2021 Großer Preis von Ungarn in Budapest 14.55 Uhr 2. Freies Training Sky, F1 TV Pro, ServusTV
Samstag, 31.07.2021 Großer Preis von Ungarn in Budapest 11.55 Uhr 3. freies Training Sky, F1 TV Pro, ServusTV
Samstag, 31.07.2021 Großer Preis von Ungarn in Budapest 14.30 Uhr Qualifying Sky, F1 TV Pro, ServusTV
Sonntag, 01.08.2021 Großer Preis von Ungarn in Budapest 15.00 Uhr Rennen Sky, F1 TV Pro, ServusTV

So sehen Sie den Großen Preis von Ungarn live im TV und Stream

Formel 1 Ergebnisse im Ungarn-GP 2021: Freies Training, Pole Position, F1-Gewinner in Budapest

Hier können Sie die Ergebnisse der Trainings, Qualifyings und des Rennens der Formel 1 in Ungarn nachlesen.

+++ 01.08.2021: Disqualifiziert: Vettel verliert zweiten Platz +++

Sebastian Vettel ist beim Großen Preis von Ungarn nachträglich disqualifiziert worden. Das teilten die Formel-1-Rennkommissare am Sonntag auf dem Hungaroring mit. Im Tank von Vettels Aston Martin wurden bei einer Untersuchung nur noch 0,3 Liter Treibstoff festgestellt. Vorgeschrieben ist aber mindestens ein Liter nach dem Ende des Rennens. Vettel verlor damit seinen zweiten Platz hinter Sensationssieger Esteban Ocon im Alpine.

Auf Platz zwei rückte Lewis Hamilton im Mercedes vor. Der siebenmalige Weltmeister bekam somit 18 statt 15 Punkte und konnte seinen Vorsprung im WM-Klassement auf Max Verstappen im Red Bull um zwei weitere Zähler auf acht Punkte ausbauen. Der Niederländer hatte in einem turbulenten und ereignisreichen Rennen bei Budapest zunächst den zehnten Platz (1 Punkt) belegt, kletterte aber durch die Vettel-Disqualifikation auch einen Rang nach oben, für den es zwei Zähler gab.

+++ 01.08.2021: Franzose Ocon gewinnt Formel-1-Rennen in Ungarn vor Vettel +++

Esteban Ocon hat überraschend das Formel-1-Rennen in Budapest gewonnen. Der Franzose profitierte am Sonntag beim Großen Preis von Ungarn von einem Massencrash gleich nach dem Start und sicherte sich den ersten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere. Hinter dem 24 Jahre alten Alpine-Piloten wurde der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel im Aston Martin Zweiter vor dem Briten Lewis Hamilton im Mercedes. Für Vettel war es der zweite Podiumsplatz nach dem zweiten Rang Anfang Juni in Baku.

Rekordweltmeister Hamilton übernahm die Führung in der Gesamtwertung vom Niederländer Max Verstappen, der als Zehnter immerhin noch einen Punkt rettete. Das Auto des Red-Bull-Piloten war bei der Kollision zu Beginn des Rennens stark beschädigt worden und nicht mehr konkurrenzfähig. Mick Schumacher wurde im unterlegenen Haas 13.

+++ 01.08.2021:Erneuter Auftaktcrash: Bottas räumt mehrere Autos ab +++

Nach nur zwei Runden ist der Große Preis von Ungarn unterbrochen worden. Grund dafür war ein Unfall mit mehreren Autos unmittelbar nach dem Start am Sonntag auf dem Hungaroring. Dabei krachte Valtteri Bottas zunächst mit seinem Formel-1-Mercedes in den McLaren von Lando Norris. Zudem wurden unter anderem WM-Spitzenreiter Max Verstappen und dessen Red-Bull-Teamkollege Sergio Perez in den Unfall auf nasser Strecke verwickelt.

Für Bottas, der einen schlechten Start von Rang zwei aus hinter Pole-Mann Lewis Hamilton im Silberpfeil erwischt hatte und sich dann beim Anbremsen auf die erste Kurve verschätzte, war das elfte Saisonrennen damit beendet. Ebenso ging es für Charles Leclerc im Ferrari und auch Lance Stroll im Aston Martin nicht mehr weiter.

Auf der Strecke lagen jede Menge Teile, die erstmal aufgesammelt werden mussten. An den teilweise demolierten Autos, darunter auch dem Red Bull von Verstappen, versuchten die Mechaniker, die gröbsten Schäden während der Unterbrechung zu reparieren.

+++ 01.08.2021:Darauf muss man achten bei Großen Preis von Ungarn +++

 

Wer nimmt die WM-Führung mit in die Sommerpause? Formel-1-Spitzenreiter Max Verstappen oder Formel-1-Superstar Lewis Hamilton? Der Vorsprung ist schon vor dem Hitzerennen an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky) in Budapest auf nur noch acht Punkte geschmolzen. Auf ein packendes Duell vor großem Publikum auf dem Hungaroring können sich die Fans freuen, sobald die roten Ampeln ausgehen. Das ist aber nicht alles.

DIE ERSTE(N) KURVE(N)

Es ist klar, was zu tun ist für Max Verstappen. Platz drei in der Startaufstellung, direkt hinter Lewis Hamilton, der zum 101. Mal in seiner Karriere von der Pole losfährt und seinen 100. Grand-Prix-Sieg schaffen will. Neben ihm Valtteri Bottas, der Teamkollege im zweiten Mercedes. Hinter Bottas wiederum Sergio Perez, der Verstappen-Mitstreiter im Red Bull.

Das Verfolger-Duo hat seine entscheidende Zeit in Sachen Reifenwahl auf der weicheren Mischung aufgestellt. Dieser Reifen ist schneller, vor allem beim Start. Dafür ist die Haltbarkeit kürzer. Und das heißt wiederum: Verstappen muss sich so schnell wie nur eben möglich vor die Silberpfeile schieben und einen Vorsprung herausfahren. Was nicht anderes bedeutet als: Attacke. Die Frage ist, ob es dabei diesmal glimpflich abgeht oder die Crash-Story von Silverstone, wo Hamilton Verstappens Wagen entscheidend berührt hatte, so dass dieser mit Wucht in die Reifen krachte, eine Fortsetzung findet.

DIE VERSTAPPEN-ANHÄNGER

"Wir sind zurück, Max", steht auf ihren orangefarbenen T-Shirts. Sie sind nicht zu übersehen auf dem Hungaroring. Und nicht zu überhören. Lautstark unterstützen die niederländischen Fans ihren Verstappen, lautstark zeigten sie bereits am Samstag nach der Qualifikation, was sie für dessen Gegner Lewis Hamilton übrig haben: Buhrufe und Pfiffe. Was sogar den eher ruhigen finnischen Teamkollegen des britischen siebenmaligen Weltmeisters in Rage versetzte. "Das ist nicht richtig, das ist nicht fair, und sowas wollen wir auch nicht haben", betonte Valtteri Bottas. Das dürfte die Verstappen-Anhänger aber kaum beeindrucken.

MICK SCHUMACHERS WEG WIRD KEIN LEICHTER SEIN

Er erlebt es in seinem Premierenjahr in der Formel 1 schon zum zweiten Mal. Nach einem Crash im Freien Training vor der Qualifikation wurde Mick Schumachers Haas wie in Monaco nicht mehr rechtzeitig fertig. Hinzu kommt, dass er auch noch das Getriebe durch den Einschlag in die Streckenbegrenzung nach einem Fahrfehler beschädigte und es gewechselt werden musste. Der 22-Jährige wird als Letzter starten. "Wenn wir mit den Reifen gut umgehen, können wir vielleicht ein paar Plätze gutmachen", sagte Schumacher. Kein leichtes Unterfangen in einem chronisch unterlegenen Auto auf einem Kurs, der nicht gerade für viele Überholmöglichkeiten bekannt ist.

+++ 31.07.2021: Zoff um den Silverstone-Crash: Verstappen kann es nicht mehr hören +++

 

Es reicht Max Verstappen. Der Zoff um den Unfall, der ihn nach einer Berührung durch Lewis Hamiltons Formel-1-Mercedes in die Streckenbegrenzung von Silverstone krachen ließ - er kann es einfach nicht mehr ertragen. Als die Sprache am Samstag auf die erneut heikle Startkonstellation mit Hamilton auf der Pole und ihm dahinter auf Rang drei kam, fiel der 23 Jahre alte Red-Bull-Pilot dem Fragesteller im Fahrerlager von Budapest sogar ins Wort. "Können wir nicht einfach damit aufhören? Wir hatten so viele verdammte Fragen dazu." Es sei lächerlich, betonte Verstappen.

Fertig war der WM-Spitzenreiter, der mit einem Vorsprung von nur noch acht Punkten auf den siebenmaligen Formel-1-Weltmeister Hamilton an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky) in den Großen Presi von Ungarn startet, aber noch nicht. "Ehrlich, am Donnerstag mussten wir den ganzen Tag diesen dummen Scheiß beantworten, können wir damit jetzt bitte aufhören?"

Allerdings hatten auch die Verantwortlichen seines Red-Bull-
Rennstalls die Stimmung durch einen nachträglichen Protestversuch aufgeheizt. Sie seien Rennfahrer und würden hart, aber fair fahren, stellte Verstappen klar.

+++ 31.07.2021: Hamilton holt Ungarn-Pole - Verstappen nur Dritter +++

Lewis Hamilton hat sich die letzte Pole Position vor der Sommerpause und die 101. in seiner Formel-1-Karriere gesichert. Der siebenmalige Weltmeister ließ am Samstag in der Qualifikation zum Großen Preis von Ungarn WM-Spitzenreiter Max Verstappen keine Chance. Hamilton war auf dem 4,381 Kilometer langen Hungaroring über vier Zehntelsekunden schneller. Vor Red-Bull-Pilot Verstappen schob sich auch noch Valtteri Bottas im zweiten Mercedes.

Hamilton gewann das Rennen in der Puszta schon achtmal. Er liegt im WM-Klassement auf Rang zwei mit acht Punkten Rückstand auf Verstappen.

Von Position zehn wird Sebastian Vettel im Aston Martin am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) in das elfte Saisonrennen starten. Mick Schumacher konnte nach einem Trainingsunfall nicht an der Qualifikation teilnehmen. Sein Haas-Rennwagen konnte nicht rechtzeitig repariert werden.

+++ 31.07.2021: Keine Qualifikationsrunde für Mick Schumacher nach Trainingsunfall +++

Mick Schumacher hat nach seinem Unfall im letzten Freien Training am Samstag nicht an der Qualifikation zum Formel-1-Rennen auf dem Hungaroring teilnehmen können. Trotz größter Bemühungen der Haas-Crew konnte der beschädigte Wagen nicht mehr rechtzeitig repariert werden. Erschwerend kam hinzu, dass auch noch das Getriebe ausgetauscht werden musste.

Schumacher war eine Viertelstunde vor Schluss des einstündigen Trainings um die Mittagszeit in Budapest seitlich und mit Wucht mit seinem Auto in die Reifenstapel eingeschlagen. Er hatte sich umgehend beim Team für den folgenreichen Fahrfehler entschuldigt.

Bis zur K.o.-Ausscheidung waren den Mechanikern zwei Stunden für die Reparaturarbeiten geblieben - die reichten aber nicht. Schumacher wartete letztlich vergeblich mit Helm auf dem Kopf hinter seinem Wagen in der Box des US-Teams. Drei Minuten vor Ablauf des ersten von drei Durchgängen teilte das Team mit, dass es nichts mehr werde.

+++ 31.07.2021: Hamilton Schnellster vor Ungarn-Qualifikation - Schumacher-Crash +++

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton ist im letzten Freien Training vor der Qualifikation zum Großen Preis von Ungarn mit 88 Tausendstelsekunden Vorsprung auf seinen WM-Rivalen Max Verstappen auf Platz eins gefahren. Hinter dem 36 Jahre alten Briten und dem 13 Jahre jüngeren Niederländer reihte sich Hamiltons Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas ein. Der 31 Jahre alte Finne hatte am Freitag die Tagesbestzeit erzielt.

Verstappens Red-Bull-Mitstreiter Sergio Perez kam in der einstündigen Einheit am Samstag nicht über Platz sieben hinaus. Sebastian Vettel wurde im Aston Martin nur 13., Mick Schumacher krachte eine Viertelstunde vor dem Ende mit seinem Haas in die Streckenbegrenzung. «Ich bin okay», funkte der 22-Jährige an den Kommandostand des US-Teams. «Es tut mir sehr leid.» Seinem Team blieb nicht viel Zeit, den Wagen bis zur K.o.-Ausscheidung um 15.00 Uhr wieder fahrtüchtig zu machen. Schumacher belegte den vorletzten Trainingsrang.

Vor dem letzten Rennen vor der Sommerpause hat der siebenmalige Weltmeister Hamilton acht Punkte Rückstand auf Verstappen im Klassement. Der Red-Bull-Pilot hatte vor zwei Jahren auf dem Hungaroring seine Premieren-Pole geholt. Hamilton startete in der Puszta schon siebenmal vom ersten Rang.

+++ 31.07.2021: Mick Schumacher kracht in die Reifenstapel: "Ich bin okay" +++

Mick Schumacher hat beim letzten Freien Training vor der Qualifikation zum Großen Preis von Ungarn einen heftigen Abflug erlebt. "Ich bin okay", funkte der 22-Jährige am Samstag umgehend an den Kommandostand des US-Teams Haas. Schumachers Formel-1-Wagen wurde bei dem Einschlag in die Reifenstapel ziemlich beschädigt. "Es tut mir sehr leid", betonte er.

Seinem Team stand nun ordentlich Arbeit bevor, das Auto bis zur K.o.-Ausscheidung um 15.00 Uhr wieder fahrtüchtig zu machen. Der Wagen war zunächst mit der vorderen und dann auch noch mit der hinteren linken Seite eingeschlagen. Ob das Getriebe dabei beschädigt wurde, musste auch geprüft werden. Das Training war eine Viertelstunde vor dem Ende durch den Crash für ein paar Minuten unterbrochen.

+++ 30.07.2021: Wer holt die Pole in der Puszta? - Letzte K.o.-Runden vor Ferien +++

Die Formel 1 tritt an diesem Samstag (15.00 Uhr/Sky) zum letzten Mal vor der Sommerpause zum Kampf um die Pole Position an. Auf dem Hungaroring erwartet die Fans vor allem wieder ein Duell der WM-Rivalen Lewis Hamilton von Mercedes und Max Verstappen von Red Bull. Der britische Superstar holte nordöstlich von Budapest schon siebenmal den besten Startplatz, sein niederländischer Herausforderer einmal. Zu rechnen sein dürfte aber auch mit Hamiltons Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas, der Finne fuhr am Freitag im Training die Tagesbestzeit.

Eine Garantie auf den Sieg ist die Pole auf der Strecke mit Kartkurs-Charakter aber nicht unbedingt. In den vergangenen zehn Jahren gewann fünfmal der Pilot von Position eins auf dem Grid, viermal davon war es Hamilton, der in Ungarn achtmal siegte. Am Sonntag würde der 36-Jährige mit einem weiteren Erfolg den 100. Grand-Prix-Sieg feiern und womöglich die WM-Führung zurückerobern. Er liegt acht Punkte hinter dem 23 Jahre alten Verstappen.

+++ 30.07.2021: Bottas Tagesschnellster in Ungarn - Mercedes-Duo vor Verstappen +++

Valtteri Bottas hat beim Training zum Großen Preis von Ungarn am Freitag die Tagesbestzeit aufgestellt. Der 31 Jahre alte Finne verwies im schnelleren zweiten Durchgang bei über 30 Grad und Sonnenschein Lewis Hamilton auf den zweiten Platz. Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister war im Mercedes allerdings nur 27 Tausendstelsekunden langsamer als Bottas. Dritter wurde WM-Spitzenreiter Max Verstappen im Red Bull.

Dem 23 Jahre alten Niederländer fehlten nach seiner Bestzeit im ersten Freien Training knapp drei Zehntelsekunden auf Bottas. Von seinem Crash zuletzt im Rennen in Silverstone zeigte sich Verstappen insgesamt aber bestens erholt. Im WM-Klassement hat er vor dem Rennen in Ungarn an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky) acht Punkte Vorsprung auf den 36 Jahre alten Hamilton.

Sebastian Vettel (34) wurde im zweiten Training Achter im Aston Martin, Mick Schumacher (22) kam im Haas auf Rang 18.

+++ 30.07.2021: Max Verstappen liegt im ersten Freien Training vorn +++

Max Verstappen brilliert im ersten Freien Training mit 1:17.555 in Budapest. Hingter ihm liegen Valterri Bottas und Lewis Hamilton.Sebastian Vettel kommt auf Platz 13 und Mick Schumacher auf Platz 17.

+++ 29.07.2021: Die Ausgangslage vor Formel-1-Rennen in Ungarn: Verstappen "definitiv bereit" - aber Hamilton will seinen 100. Sieg +++

Das letzte Rennen vor der Sommerpause in der Formel 1: Es geht um die WM-Führung in den Ferien, es geht um die Vormacht auf der Strecke im nächsten Duell des hitzigen Titelkampfs. Der Große Preis von Ungarn ist vor allem das erste Wiedersehen der WM-Rivalen Lewis Hamilton und Max Verstappen und deren Teams nach dem folgenreichen Crash von Silverstone.

Wie fit ist Max Verstappen nach dem Unfall?

Er war in England schwer in die Streckenbegrenzung eingeschlagen. Das steckt keiner so einfach weg. Bis zwei Stunden vor Mitternacht war der 23 Jahre alte Niederländer in einem Krankenhaus in England durchgecheckt worden. Letztlich keine Verletzungen. In dieser Woche absolvierte der Wahl-Monegasse ein 24-Stunden-Simulationsrennen - alles gut. Verstappens Fazit: "Ich bin definitiv bereit."

Wem liegt die Strecke besser: Red Bull und damit Verstappen oder Mercedes und damit Hamilton?

Der Kurs ist ziemlich anders als Silverstone, wo Mercedes sich in starker Form präsentierte. Mit Motorkraft ist es auf dem Hungaroring aber nicht getan. Hamilton gewann mit Mercedes-Antrieben zwar sage und schreibe schon achtmal auf dem Kurs bei Budapest. Nur eine längere Gerade, ansonsten enge Kurven. Er gleicht ein wenig einer Kartbahn. Auf die beste Aerodynamik wird es ankommen - und da erwies sich der Red Bull bisher als top.

Hat der Unfall von Silverstone sonst noch Folgen?

Ja. Auf Antrag von Red Bull wird das Geschehen noch einmal angeschaut. An diesem Donnerstag per Videokonferenz. Gibt es neue Beweise, könnte das wiederum Konsequenzen haben. Welche? Das liegt im Ermessen der Rennkommissare. Red Bulls Teamchef Christian Horner bezeichnete Hamilton als «Aggressor». Damit ist auch klar, wem das Team die alleinige Schuld am Unfall gibt, der Red Bull nach eigenen Angaben auch noch 1,5 Millionen Euro kostete. Deswegen wurde auch die sogenannte Power Unit gecheckt. Im Honda-Werk in Japan wurden Teile den Regeln entsprechend repariert. Im Training am Freitag soll Verstappen mit dem Antrieb auf die Strecke fahren.

Kann Hamilton die Führung in der WM-Wertung zurückerobern?

Das kann er. Mit dem Ausfall von Verstappen und seinem eigenen Sieg in Silverstone kam er bis auf acht Punkte an den Niederländer heran, der von zehn Rennen fünf in diesem Jahr bisher gewann. Hamilton siegte in vier Grand Prix und steht vor seinem insgesamt 100. Rennerfolg. Gelingt ihm der und Verstappen würde wie im Vorjahr Zweiter, müsste Hamilton auch noch den Punkt für die schnellste Rennrunde holen, um nach Zählern gleichzuziehen. Dann entscheidet die Anzahl zweiter Plätze, dort stünde es dann aber 4:3 für Verstappen. Kurzum: Holt Hamilton acht Punkte mehr als Verstappen, erspart er sich viel Rechnerei.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kns/news.de/dpa