Uhr

Gerhard Rodax ist tot: Fußballwelt unter Schock! Stürmer-Star (57) beendet sein Leben

Fußballfans in Österreich nannten ihn ehrfürchtig "die blonde Rakete", auch in ausländischen Top-Ligen und in der Nationalmannschaft brillierte Gerhard Rodax auf dem Rasen - nun ist die österreichische Fußball-Legende mit nur 57 Jahren gestorben.

Die österreichische Fußballwelt trauert um Gerhard Rodax, der im Alter von 57 Jahren gestorben ist (Symbolfoto). (Foto) Suche
Die österreichische Fußballwelt trauert um Gerhard Rodax, der im Alter von 57 Jahren gestorben ist (Symbolfoto). Bild: Adobe Stock / Thaut Images

Die Sportwelt muss einen tragischen Verlust verkraften: Gerhard Rodax, einer der bekanntesten Fußballstars Österreichs, ist tot. Der frühere Torschützenkönig der österreichischen Bundesliga, der im Laufe seiner aktiven Karriere bei Admira Wacker, Rapid Wien sowie in Spanien bei Atlético Madrid spielte, starb infolge eines tragischen Unglücks am 16. November 2022 im Alter von nur 57 Jahren.

Gerhard Rodax ist tot: Österreichischer Fußballstar von Zug erfasst und tödlich verletzt

Wie unter anderem die österreichische "Kronen Zeitung" berichtet, kam Gerhard Rodax auf der Strecke der Wiener Südbahn unweit seines Wohnortes Traiskirchen in Österreich ums Leben. Der 57-Jährige wurde demnach von einem fahrenden Zug erfasst und tödlich verletzt. "Hintergrund für das Todesdrama dürfte eine schwere Krankheit bei dem zweifachen Familienvater gewesen sein", schreibt die "Kronen Zeitung". Gerhard Rodax hinterlässt seine Ehefrau sowie zwei Töchter - die jüngste ist erst zehn Jahre alt.

Gerhard Rodax wurde als "blonde Rakete" zur Fußball-Legende in Österreich

Gerhard Rodax, der 1965 in Tattendorf geboren wurde, begann seine fußballerische Laufbahn Anfang der 1980er Jahre bei Admira Wacker, bevor er in den 1990er Jahren eine Spielzeit lang bei Atlético Madrid unter Vertrag stand. Seine Karriere ließ Rodax bei Rapid Wien und bei Admira Wacker ausklingen, 20 Länderspiele für Österreich mit drei Toren krönten die Laufbahn der "blonden Rakete", wie Gerhard Rodax aufgrund seiner Schnelligkeit auf dem Fußballplatz genannt wurde.

Bestürzung nach Schienensuizid von Gerhard Rodax: Österreich weint um Fußballstar

In der Alpenrepublik ist die Trauer um Gerhard Rodax immens. Der SK Rapid Wien reagierte bestürzt auf die Nachricht vom Ableben seines früheren Stürmerstars, wie aus einem Tweet des Vereins hervorgeht. "Eine sehr traurige Nachricht hat uns heute erreicht. Unser ehemaliger Spieler Gerhard Rodax ist im Alter von 57 Jahren nach schwerer Krankheit bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen", schrieb der Wiener Verein. "Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seinen Hinterbliebenen", fügte Rodax' ehemaliger Club an. Den Beileidsbekundungen schlossen sich auch Fußballstars wie Gerhard Rodax' frühere Teamkollegen Andreas Ogris und Andreas Herzog sowie der ehemalige österreichische Nationaltrainer Herbert Prohaska an.

Wenn Sie oder ein Angehöriger unter Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden, sollten Sie sich Hilfe bei Experten holen, die Ihnen Wege aus dieser Situation aufzeigen. Die Telefonseelsorge ist kostenlos, anonym und 24 Stunden lang unter den Telefonnummern 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar.Weitere Hilfsmöglichkeiten finden Sie hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de

Themen: