Uhr

Unfall-Drama in East Sussex: Polizeiauto rast Fußballer (27) bei Verfolgungsjagd tot

Eine wilde Verfolgungsjagd löschte das Leben eines beliebten Fußballers aus: In der englischen Grafschaft East Sussex ist es am Wochenende zu einem tödlichen Unfall gekommen, bei dem der 27-jährige Arthur Hölscher-Ermert ums Leben kam.

Bei einem tragischen Unfall mit einem Polizeiauto ist ein 27-jähriger Mann in der südenglischen Grafschaft East Sussex getötet worden (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / Jane

Bei Einsätzen von Polizei, Feuerwehr und Notarzt zählt jede Sekunde - Rettungsfahrzeuge sind deshalb bisweilen zügiger unterwegs als andere Verkehrsteilnehmer. So bahnte sich am 30. April auch ein Szenario in der südenglischen Stadt Peacehaven, unweit von Brighton in der Grafschaft East Sussex gelegen, an - wenig später sollte ein junger Mann, gerade erst 27 Jahre jung, sein Leben eingebüßt haben.

Polizeiauto rast Mann (27) zu Tode

Wie britische Medien, darunter die "Sun", der "Mirror" und die "Daily Mail", berichten, kam es am späten Abend des letzten Apriltages in der Dorothy Avenue in Peacehaven zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Polizeiauto hatte, so konnte es später rekonstruiert werden, einen jungen Mann in voller Fahrt erfasst und den 27-Jährigen schwer verletzt. Der Wagen der Polizei war offenbar bei einer wilden Verfolgungsjagd unterwegs, wobei die Person am Steuer den 27-Jährigen an der Straßenkreuzung übersah. Dem schwer verletzten Mann kamen zwar Ersthelfer und Sanitäter zu Hilfe, doch der 27-Jährige starb noch an der Unglücksstelle.

Trauer um Fußball-Talent: Arthur Hölscher-Ermert bei Polizei-Verfolgungsfahrt getötet

Nach dem tödlichen Unfall wurde das Todesopfer als ein junger Mann identifiziert, der in seinem Umfeld hohes Ansehen genoss und sogar zu einer kleinen Lokalberühmtheit aufgestiegen war. Arthur Hölscher-Ermert, so der Name des zu Tode gerasten jungen Mannes, spielte in seiner Freizeit leidenschaftlich gern Fußball und war als stets höflich und zuvorkommend bekannt.Arthur Hölscher-Ermerts plötzlicher Tod hinterlässt eine riesige Lücke im Leben seiner Angehörigen. "Er war so ein netter Kerl, er hatte eine Freundin und ein erst wenige Tage altes Baby", zitierte die "Sun" einen Arbeitskollegen den tödlich Verunglückten, dessen Vater als Wirtschaftsdozent an der Universität von Bournemouth lehrt.

Totgeraster Fußballer war erst seit wenigen Tagen Vater

"Ruhe in Frieden, mein kleiner Bruder. Ich finde nicht die richtigen Worte, aber ich muss es einfach loswerden. Mein Bruder Arthur Hölscher-Ermert wurde auf der South Coast Road in Peacehaven von einem Polizeiauto überfahren und getötet. Ruhe in Frieden, mein Junge, kümmere dich gut um Mama und gib ihr eine Umarmung von mir", so der trauernde Karl Hölscher-Ermert in seinem Nachruf in den sozialen Netzwerken. Einem Bericht der britischen "Daily Mail" zufolge war Karin Ermert, die Mutter von Arthur und Karl, bereits 2018 im Alter von 63 Jahren gestorben.

Nach dem Todescrash wurden polizeiliche Ermittlungen zu den genauen Umständen des Unglücks eingeleitet. Die Polizei von Sussex bat ebenso wie die Angehörigen von Arthur Hölscher-Ermert darum, Zeugenangaben und Beobachtungen zum Tatgeschehen an die Ermittler weiterzuleiten.

Schon gelesen? Plötzlicher Tod mit 22 Jahren! Fußball-Torhüterin unverhofft gestorben

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Themen: