Von news.de-Redakteur - Uhr

Schlagerboom 2021 in der Kritik: Playback-Panne und Cover-Schock! Silbereisen-Show sorgt für Entsetzen

Mit "Schlagerboom" wollte Florian Silbereisen endlich wieder eine Volle-Hütte-Party im TV präsentieren. Bei manchem TV-Zuschauer war stattdessen eher "Schlagerbäääh" angesagt. Dank peinlicher Playback-Panne und mieser Song-Auswahl.

Florian Silbereisen muss heftige "Schlagerbooom"-Kritik einstecken. Bild: picture alliance/dpa

Klingeln Ihnen auch noch die Ohren von "Schlagerbooom", der Show im Ersten mit Florian Silbereisen, in der am Samstagabend so ziemlich alle Künstlerinnen und Künstler zu sehen und hören war, die hierzulande den Vermerk "Schlagersängerin" oder "Schlagersänger" im Künstlerausweis stehen haben?Dagegen wirkte die neue Giovanni-Zarrella-Show im ZDF, mit der das Zweite im vergangenen Monat an den Start gegangen war und Silbereisen endlich Paroli bieten wollte, glatt wie die Eröffnung eines Baumarktes in der brandenburgischen Provinz.

Lesen Sie auch: Schock bei Florian Silbereisen! ER ist längst verheiratet und lässt jetzt die Baby-Bombe platzen

"Schlagerbooom" 2021: Florian Silbereisen berauscht wie vor Corona

Ausgelassene 2G-Stimmung in der Dortmunder Westfalenhalle, Florian Silbereisen, der noch aufgedrehter als üblich wirkte und nicht müde wurde zu betonen, wie sehr allen Künstlern das Publikum gefehlt habe und eine Bandbreite an Stars, die an ein gigantisches Schlager-Klassentreffen erinnerte. Von DJ Ötzi über Bernhard Brink und Roland Kaiser sowie Jürgen Drews bis zu Helmut Lotti, Michelle, LaFee, Ross Antony, David Garrett, Thomas Anders, Matthias Reim und Christin Stark. Von Otto Waalkes, Bülent Ceylan, Dieter Hallervorden und Hape Kerkeling bis zu Ramon Roselly, Ben Zucker und Beatrice Egli. Da bleiben doch keine Wünsche offen, oder?

Es ist wie so oft im Leben: Kann sein, muss aber nicht. Denn während sich Florian Silbereisen und seine Gäste (der vermeintlich zu vermissende Rest hatte sich bekanntlich auf die Zarrella-Seite geschlagen) wie zur besten Vor-Corona-Zeit beim "Schlagerbooom" an sich selbst berauschen und sich in Party-Ekstase klatschen und schreien, flippen die TV-Zuschauer teilweise regelrecht aus. Allerdings aus anderem Grund. Beim Kurznachrichtendienst Twitter geht so manche Bombe in Form eines Tweets hoch. Ob das mit dem "Schlagerbooom" so gemeint war? Wohl eher nicht. Doch besonders eine Tatsache scheint die Menschen so richtig auf die Palme zu bringen. Vom 2G-Kuschel-Bussel-Abtanz-Alarm einmal ganz abgesehen, ist es vor allem die bisweilen miese Playback-Darbietung der Künstler, die die Twitter-Nutzer verzweifeln lässt.

Florian Silbereisen: Spott für Playback-Pannen bei "Schlagerbooom" 2021

Davon bleibt auch Florian Silbereisen nicht verschont: "Playback, Texte zum Ablesen und vorgefertigte Banner für die Zuschauer in der Halle, das ist der #schlagerbooom. Dazu noch ein #2G-Superspreader-Event.", "ARD inszeniert heute Jugendlichkeit in einer Art Mini-Playback-Show. Präsentiert wird das peinlich überinszenierte Lippenbewegen von einem 40-jährigen, der selbst auf dem Kongress der Kindermoderatoren als peinlich anbiedernd auffallen würde."

Das Playback kann dann schon zu peinlichen Aussetzern führen, doch auch dafür haben die Twitter-Nutzer einen Hinweis: "Tipp: Immer 3 Sekunden warten nach Playback-Ende, bis das Mikro wieder angeschaltet ist. #Schlagerbooom", lässt ein Zuschauer wissen. "#Schlagerbooom Die Künstler treten alle auf nach dem Motto: Playback gegen Payback €€€€", heißt es an anderer Stelle. Vielleicht ist es doch so einfach.

"Schlagerboom" 2021: Zuschauer-Wut trifft Florian-Silbereisen-Show

Vielleicht hätte der eine oder andere Zuschauer über dieses bekannte Dilemma noch hinweggesehen. Wäre da nicht die Songauswahl gewesen, mit der die Mehrheit der Künstlerinnen und Künstler sich beim "Schlagerbooom" präsentierte. Ein Tweet mit der Frage: "Hä ist das heute
#Schlagerboom - wir covern EDITION?", bringt es da schon genau auf den Punkt. Eine durchaus gefährliche Situation, wenn man es als Silbereisen-Zuschauer falsch angeht: "Für jedes Cover einen Kurzen. Bin seit 30 Minuten blau. #Schlagerbooom", heißt es in einem Tweet, der das Ausmaß der Cover-Songs zum Ausdruck bringen soll. Selbst die ganz Großen lassen davon nicht die Finger: "Jetzt singt Roland auch noch n Cover - in englisch. Das ist nicht mehr mein Schlagerboom. Und auch Elvis wäre dagegen!", wütet ein Fan im Netz.

Mit diesem Gefühl ist er nicht alleine: "Lauter Covers heute! Schrecklich! Die finden nix mehr Neues anscheinend! Zeigefinger nach oben Frau Cher fallen eben alle 124 künstlichen Teile aus dem Gesicht!", "Ich möchte keine schlechten cover mehr hören Laut schreiendes Gesicht gebt mir doch bitte einfach Wolfgang Petry" und "Marianne Rosenberg in der gleichen Z-Veranstaltung „Schlagerbooom" mit einem Cover von „Don't leave me this way". Sind alle deutschen Schlagerkomponisten an Corona gestorben?", lauten einige wütende Kommentare zu Silbereisen-Show. Da erscheint eine Baumarkt-Eröffnung in Brandenburg gleich in ganz neuem Licht, oder?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de