27.05.2021, 10.37 Uhr

Wincent Weiss über seine depressive Phase: SO reagierte seine Mutter

Für Fans dürfte es ein Schock gewesen sein, als Wincent Weiss offenbarte, dass er mit einer depressiven Phase zu kämpfen hatte. Nun sprach der Musiker erneut über diese schwierige Zeit in seinem Leben.

Wincent Weiss war bereits als Coach bei "The Voice Kids" im Einsatz Bild: SAT.1/Richard Hübner

Wincent Weiss sprach in einem Interview nun erneut über seine Depressionen und erinnerte sich an die schwere Zeit zurück. Bis heute hat der 28-jährige Sänger nicht völlig überwunden und verriet, dass ihn damals sogar seine Mutter nicht wiedererkannte.

Wincent Weiss spricht erneut offen über eine schwierige Phase in seinem Leben

Bereits in der Vergangenheit sprach Wincent Weiss offen darüber, dass er mit einer depressiven Phase zu kämpfen hatte. Gegenüber "spot on news" ging der Musiker nun noch einmal ins Detail und berichtete über die schwere Zeit. So habe er es "nie ernst genommen, bis es mich dann mal aus den Schuhen gerissen hat", erklärte der "The Voice Kids"-Coach. Die depressive Phase hat sich seiner Aussage zufolge in dem Gefühl von Gleichgültigkeit geäußert. Ein Moment jedoch war offenbar auslösend dafür, dass sich der "Feuerwerk"-Interpret Hilfe suchte: als seine Mutter ihm mitteilte, dass sie ihn nicht wiedererkenne.

Therapie und Musik: So kämpfte "The Voice Kids"-Coach Wincent Weiss gegen seine depressive Phase an

Eine Therapie half Wincent wohl in dieser schwierigen Phase und auch die Musik stellte für ihn allem Anschein nach einen Anker dar. Wer sein neues Album hört, der sollte also ganz genau lauschen. Schließlich hat Wincent in den Songs seines Werks "Vielleicht Irgendwann" auch verarbeitet. "Es gibt immer wieder Down-Phasen, aber so schlimm wie es mal war, ist es nicht mehr", gestand der Sänger "spot on news". Doch mit seiner Offenheit trägt das Nordlicht sicherlich zur Enttabuisierung dieser sensiblen Themen bei und ebnet anderen so vielleicht den Weg, leichter darüber zu sprechen.

Seine musikalische Ehrlichkeit jedenfalls hat sich bereits ausgezahlt und "Vielleicht Irgendwann" zu einem Nummer-1-Album gemacht.

Wenn Sie sich in einer verzweifelten Lage befinden, kontaktieren Sie bitte umgehend die TelefonSeelsorge® (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Berater*innen, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufgezeigt haben.

fcl2/fcl3/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser