10.05.2021, 10.09 Uhr

Eine halbe Million Euro: DAFÜR gab Pietro Lombardi sein DSDS-Preisgeld aus

In jungen Jahren wurde Pietro Lombardi aufgrund seines "Deutschland sucht den Superstar"-Sieges eine beachtliche Geldsumme zuteil. Wie schnell und wofür er diese ausgab, erklärte er in einem Podcast.

DSDS-Gewinner Pietro Lombardi zählt wohl zu Deutschlands bekanntesten Musikern Bild: picture alliance/Henning Kaiser/dpa

Es ist eine unglaubliche Summe, bei welcher es gut zu überlegen gilt, wie man sie ausgibt: Unglaubliche 500.000 Euro gewann Pietro Lombardi im Zuge seines DSDS-Sieges vor zehn Jahren. Was er mit der Summe angestellt hat und wie schnell er sie minimierte, darüber sprach der "Cinderella"-Interpret in einem Podcast. Hier gibt's die Details!

Mit 18 Jahren gewann Pietro Lombardi bei DSDS eine halbe Million Euro

Stellt euch vor, ihr seid gerade einmal 18 Jahre alt und euch wird eine halbe Million Euro auf euer Konto überwiesen. Klingt unrealistisch? Ist es aber gar nicht! Schließlich istPietro Lombardi genau das passiert! Aufgrund seines "Deutschland sucht den Superstar"-Sieges im Jahr 2011 wurde dem Sänger eine steuerfreie Siegprämie von 500.000 Euro zuteil. In "Leeroys Podcast" sprach der heute 28-Jährige unter anderem darüber, wie schnell er einen großen Teil der eindrucksvollen Summe verprasste und wofür.

Pietro Lombardi wollte offenbar beweisen, dass er kein "Versager" ist

In dem Gespräch eröffnete Pie, zur Zeit seines Sieges offenbar nach noch keinen Gespür für den Umgang mit Geld gehabt zu haben. So habe er laut eigener Aussage binnen eines Jahres 300.000,400.000 Euro des Preisgeldes verprasst - allem Anschein nach, um zu beweisen, dass er etwas draufhat, wie er verriet: "Ich dachte mir, alle haben gesagt, ich bin ein Versager (...). Porsche geholt, schön vor meiner alten Schule gehupt. Ich war kaputt im Kopf, wirklich (...). Ich wollte nur draußen sein und jedem zeigen: Guck mal, ich hab's geschafft." Doch nicht nur eine solche Übersprunghandlung gehört wohl zum Erfolg. Auch berichtete der stolze Papa des kleinen Alessio davon, bereits böse ausgenutzt worden zu sein. Dabei sprach er über seinen besten Freund aus der Kindheit, welcher ihn plötzlich nur noch als berühmte Persönlichkeit wahrnahm.

Doch Geld hin oder her: Pie betonte in dem Talk deutlich, dass das Wichtigste für ihn im Leben ohnehin die Familie sei. 

fcl2/fcl3/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser