Von Saskia Weck - 26.02.2021, 14.27 Uhr

Alexander Wulf privat: Der TV-Koch über seine Familie, Herkunft und finanzielle Rettung

Alexander Wulf hat zwar seit Langem einen Michelin-Stern, 17 Punkte im "Gault Millau" und zahlreiche TV-Auftritte gemeistert, über das Privatleben des "einzigen russischen Sternekochs der Welt" ist jedoch kaum etwas bekannt. Bis jetzt.

Alexander Wulf ist der aufstrebende Stern am TV-Köche-Himmel. Bild: Instagram/alexander_wulf_russianchef

Er ist der wohl einzige russische Sternekoch der Welt: Alexander Wulf (40). Er leitete bereits mehrere Restaurants, bringt die moderne russische Küche in die deutsche Provinz und hat auch privat alle Hände voll zu tun. Wir stellen den Träger eines Michelin-Sternes einmal genauer vor.

Alexander Wulf privat: Herkunft, Familie und Heimatort des Russlanddeutschen

Geboren wurde Alexander Wulf 1981 im russischen Krasnojarsk. 1990 kam er mit seinen Wolga-deutschen Eltern und seinem Bruder nach Holzweiler bei Erkelenz in Nordrhein-Westfalen. "In mir schlagen zwei Herzen: das deutsche Herz und das russische Herz", so Wulf 2020 in Beate Wimmers Podcast "In via Gustum".

"Das russische Herz ist sehr melancholisch, sehr gefühlsbetont, aber auch sehr energisch." Es gibt jedoch auch Unterschiede zwischen ihm und seinen Landsleuten. "Ich bin nicht so hart wie ein Russe. Die Russen sind vom Leben gezeichnet. Ich habe das Privileg, in so einem tollen Land groß geworden zu sein. Ich bin ein bisschen mehr zur Ruhe gekommen als manch einer, der in Russland wohnt. Der Russe muss echt viel aushalten. Das ist kein einfaches Leben."

So kam Alex Wulf zum Kochen

Den Zugang zum Kochen habe er über Koch-Shows gefunden, die er früher gemeinsam mit seiner Mutter sah. Er kochte nach, was er sah und "fand es cool, dass das so schmeckt".

Als sein Bruder dann später in der Küche eines Altenheims arbeitete, fing Alexander Wulf an der Spüle an und half seinem Bruder hier und da beim Kochen. Der Küchenchef erkannte damals Alexanders Talent. Für den heute 40-Jährigen war sofort klar: er will arbeiten, nicht aufs Gymnasium gehen. Es folgte ein Praktikum in Erkelenz und eine Lehre als Koch. "Nach den ersten drei Monaten wollte ich wieder aufhören. Ich war 15 und habe meine Freunde und meine Partnerin nicht mehr gesehen. Die Lehre war nicht einfach", erzählte Wulf Beate Wimmer.

Sie können das Foto vom jungen Alexander Wulf nicht sehen? Dann klicken Sie bitte hier.

Koch Alexander Wulf für russische Küche mit Michelin-Stern ausgezeichnet

Dass er die Lehre durchzog, zahlte sich aus: Er leitete bis vor Kurzem die "Burgstuben Residenz" in Heinsberg und ab März 2021 das "Troyka" in Erkelenz im Rheinland. Er erhielt für seine feine, filigrane, russische Küche einen Michelin-Stern, 17 Punkte im Gault Millau und die Auszeichnung "Aufsteiger des Jahres" in "Der große Restaurant- und Hotel-Guide 2021".

Er legt großen Wert auf Nachhaltigkeit, Regionalität und beste Qualität bei den Lebensmitteln, die er verwendet. Sein "Signature Dish" sei der "Sibirische Gemüsegarten", eine "aromatische, süß-saure Offenbarung mit unterschiedlichen Gemüsesorten", zitiert ihn VOX. Und privat so?

Alex Wulf privat glücklich mit fester Freundin und vier Kindern

Alexander Wulf, der fließend Russisch und Deutsch spricht, ist vergeben und lebt mit seiner Partnerin das Patchwork-Glück. Seine Freundin brachte zwei Kinder mit in die Beziehung, zwei gemeinsame kamen hinzu. Das Leben zu sechst laufe "relativ holprig, weil es noch frisch und neu ist". In seiner Freizeit angelt der Spitzenkoch gerne oder spielt Fußball, durch seinen beruflichen Erfolg jedoch immer seltener.

Sie können das Foto von Alex Wulf und seiner Freundin nicht sehen? Dann klicken Sie bitte hier.

Dabei bräuchte Alexander Wulf vor allem jetzt, wo er medial ständig präsent ist, einen Ausgleich, denn: "Ich bin sehr ehrgeizig. Ich habe immer das Gefühl, ich verliere zehn Jahre meines Lebens bei diesen Shows." Er war bereits bei "Das perfekte Profi Dinner" (VOX), "Hier und heute" (WDR) und "Ready to Beef" (VOX) zu sehen.

TV-Auftritt bei "Das perfekte Profi Dinner" rettete Sternekoch den Allerwertesten

Auch wenn die Fernsehauftritte ihm nach wie vor Bauchschmerzen bereiten, etwas Gutes haben sie: Sie halfen Alex Wulf finanziell aus der Patsche. Im Podcast "In via Gustum" erzählte er, dass er seinen ersten TV-Auftritt in "Das perfekte Profi Dinner" hatte. Damals habe er in finanziellen Schwierigkeiten gesteckt, da er sich gerade selbstständig gemacht hatte. Diese schweren Zeiten seien nach der Ausstrahlung der Sendung vorbei gewesen. "Nach der Ausstrahlung ging das Telefon und dann hörte das einfach nicht mehr auf. Das hat uns ein bisschen den Arsch gerettet, das kann man nicht anders sagen."

Am 28. Februar 2021 tritt Alex Wulf bei "Kitchen Impossible" auf VOX gegen Star-Koch Tim Mälzer (50) an.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser