12.01.2021, 13.54 Uhr

Susanne Daubner privat: Sie heiratete ihren Fluchthelfer! So lebt die Sprecherin heute

Susanne Daubner gehört fest zum Team der "Tagesschau"-Sprecher. Sie ist seit 1999 als Nachfolgerin von Wilhelm Wieben mit dabei und jeder kennt die aparte Nachrichtensprecherin der "Tagesschau". Was man sonst noch rund um die Sprecherin wissen muss, erfahren Sie hier.

Susanne Daubner war bei ihrem Dienstantritt im Jahr 1999 die erste dunkelhaarige Sprecherin in der Geschichte der "Tagesschau" (hier ein Archivbild von 2012). Bild: picture alliance / dpa | Thomas Schulze

Susanne Daubner wurde am 26. März 1962 in Halle an der Saale in der ehemaligen DDR geboren. Sie machte ihr Abitur und begann eine kaufmännische Berufsausbildung. Das Sprechen lag ihr aber bereits im Blut und sie startete beim Rundfunk der DDR ihre Ausbildung zur Sprecherin sowie als Moderatorin. Daraufhin wurde sie als Nachrichtensprecherin und als Moderatorin angestellt.

Susanne Daubner flüchtete aus der DDR

Susanne Daubner wurde mehrfach vom Ministerium für Staatssicherheit angeworben, was sie aber durchweg ablehnte. Dies war mit ein Grund für ihre Fluchtpläne. Sie flüchtete im Sommer 1989 über Ungarn und Jugoslawien nach Westdeutschland. Sie plante ihre Flucht gemeinsam mit ihrem damaligen Freund aus Westberlin. Während ihrer Flucht musste sie in Jugoslawien einen großen Fluss überqueren, was sich als äußerst schwierig und lebensbedrohlich darstellte. Mit Grauen erinnert sie sich an die vielen Stunden, in denen sie sich auf dem Wasser treiben ließ.

Ihre Karriere als Nachrichtensprecherin beim Fernsehen

Susanne Daubner begann in Westberlin als Nachrichtensprecherin beim Sender Freies Berlin (SFB) zu arbeiten. Es folgten ab 1992 einige Jahre beim Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg, anschließend zog es sie zum SFB zurück. Seit 1999 ist sie fest im Team der "Tagesschau" der ARD. Sie wurde die Nachfolgerin von Nachrichtensprecher Wilhelm Wieben, der sich zur Ruhe setzte.

Susanne Daubner und ihre Auftritte im TV

Sie ist neben ihren Einsätzen bei der "Tagesschau" der ARD auch bei anderen Formaten und Sendern mit von der Partie. 2003 war sie bei "Boulevard Bio – Befreit!" zu sehen und 2008 trat sie in der Talkshow "Beckmann" auf. Ein Jahr später war Susanne Daubner bei der "NDR Talk Show" zu sehen und im darauffolgenden Jahr bei "Die große Geburtstagsshow – 60 Jahre ARD". Im selben Jahr war sie für "Riverboat – Die MDR-Talkshow aus Leipzig" im Studio und 2012 bei der Spielshow "Das ist Spitze" von Moderator Kai Pflaume. 2018 war sie bei "Dingsda", einem Ratespiel mit Kindern mit dabei und 2020 im "Museums-Check" von 3sat.

Susanne Daubner beim Film

Die hübsche Sprecherin und Moderatorin ist auch bei einigen Filmen mit im Boot. 2003 ist sie in "Verkauftes Land", einer Dokumentation über die Treuhandanstalt der ehemaligen DDR, zu sehen. 2005 spielt sie im "Tatort: Borowski in der Unterwelt" eine – wer hätte das gedacht – Nachrichtensprecherin.

Auch interessant: Till Nassif privat: HIER ist er auch abseits des ARD-"Morgenmagazins" erfolgreich.

Susanne Daubner privat geschieden - 1 Kind

Privat hat die aparte Nachrichtensprecherin ihren Fluchthelfer von damals geheiratet. Mit ihrem Ehemann hat sie eine Tochter. Von ihrem Mann wurde sie allerdings nach zehn Jahren geschieden und erzog ihre Tochter alleine. Jo Tödter-Daubner wohnte bis zu ihrem 18. Lebensjahr gemeinsam mit ihrer Mutter in Hamburg, zog dann aber aus, um zu studieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

txt/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser