16.08.2020, 07.34 Uhr

Pete Way ist tot: Musik-Legende (69) unerwartet gestorben nach Horror-Unfall

Große Trauer in der Musik-Branche. Musiker Pete Way ist tot. Der Bassist ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Vor zwei Monaten wurde er bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt, jetzt ist er tot. Bekannt wurde er vor allem als Gründer der Band UFO.

Pete Way ist tot. Bild: AdobeStock/ MIGUEL GARCIA SAAVED (Symbolbild)

Wieder einmal muss sich die Musik-Szene von einem seiner großen Stars verabschieden. Pete Way, Gründer derbritischen Hard-Rock-Band UFO, ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Todesursache ist ein Unfall, den der Bassist vor zwei Monaten erlitten hatte. Dabei wurde der Musiker so schwer verletzt, dass sein Leben seitdem auf der Kippe stand.

Pete Way ist tot - Bassist stirbt zwei Monate nach Horror-Unfall

Bestätigt wurde der Tod von Pete Way auf seinem offiziellen Facebook-Account. In einem Statement heißt es: "Iconic bass player Pete Way founder of UFO, Waysted and, latterly, The Pete Way Band has died. He sustained life threatening injuries in an accident two months ago but fought hard until finally succumbing to those injuries at 11.35am BST today." Seine Frau Jenny sei in seinen letzten Stunden bei ihm gewesen. Pete Way hinterlässt seine zwei Töchter Zowie und Charlotte sowie seinen jüngeren Bruder Neill.

Sie sehen den Facebook-Beitrag nicht? Dann hier entlang!

Scorpions-Mitglied Michael Schenker viele Jahre Band-Kollege von Pete Way

"Pete Way war eine beliebte und hoch angesehene Persönlichkeit unter Rockfans, Kritikern und Musikerkollegen", heißt es in dem Facebook-Beitrag weiter. Way hatte in den 60er Jahren gemeinsam mitSänger Phil Mogg, Gitarrist Mick Bolton und Schlagzeuger Andy Parker die Band UFO, anfangs noch unter dem Namen "Hocus Pocus" in London gegründet.

Einige Jahre spielte Pete Way sogar Seite an Seite mit demScorpions-Mitglied Michael Schenker, der von1973 bis 1978 und von 1993 bis 2002 als Gitarrist Teil der Band war. Ihm verdanken die Briten auch ihren weltweiten kommerziellen Durchbruch.

Trauer um Pete Way - UFO-Fans und Musik-Kollegen nehmen Abschied

Im Netz verbreitete sich die Nachricht vom Tod Pete Ways wie ein Lauffeuer. Zahlreiche Musik-Kollegen zollten dem UFO-Gründer ihren Tribut und erschütterte Fans nahmen Abschied. "So sad to hear of the passing of the legendary Pete Way. He was the prototype badass early metal bassist who surely inspired the likes of guys like Steve Harris and Nikki Sixx. UFO's Strangers In The Night remains one of my favorite live albums of all time. #RIPPeteWay", schrieb Musiker Mike Portnoy auf Twitter. 

Sie sehen den Twitter-Beitrag nicht? Klicken Sie hier!

"Beyond bummed to report that former @UFO_rockband bassist and co founder Pete Way has passed away. Pete is one of my all time favorite bassists, massively influential to many, and was a sweetheart of a guy. RIP Pete. I am crushed", twitterte Musikhistoriker Eddie Trunk.

Sie sehen den Twitter-Beitrag nicht? Klicken Sie hier!

"Rest In Peace #PeteWay. Great bassist and great rocker from the great band #UFO.", "Ohh man it's too much Weinendes Gesicht R.I.P. Pete Way bassist for UFO, a great talent taken too soon" und "This year keeps getting worse. Pete Way, one of the "characters" of metal and fellow @AVFCOfficial supporter has passed. He supported Deadland Ritual on the show in London. Very funny man. RIP Pete", ist weiterhin auf dem Kurznachrichtendienst zu lesen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser