In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
27.12.2019, 10.14 Uhr

Ari Behn ist tot: Selbstmord-Drama! Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise überraschend gestorben

Das norwegische Königshaus muss an Weihnachten mit einem schrecklichen Schicksalsschlag kämpfen: Ari Behn, der Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise ist gestorben. Mit einer rührenden Botschaft nahmen die Royals Abschied von ihm.

Ari Behn, der Ex-Mann von Märtha Louise, hat sich mit 47 das Leben genommen. Bild: picture alliance/Jochen Lübke/dpa

Was für ein Schock an Weihnachten: Ari Behn, der Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise ist tot. Das norwegische Königshaus, seine Familie und Kinder tragen an Weihnachten Trauer. Mit einer emotionalen Nachricht nimmt König Harald Abschied von seinem verstorbenen Ex-Schwiegersohn.

Ari Behn hat mit 47 Jahren Selbstmord begangen

Wie der Agent des Autors von Romanen oder Theaterstücken mitteilt, nahm er sich mit 47 Jahren das Leben. Er hinterlässt drei Kinder, die aus seiner Ehe mit Prinzessin Märtha Louise (48) stammen. Das Paar trennte sich 2017 nach 15 Jahren Ehe. Kurz nach der Nachricht von seinem Tod, zollte ihm König Harald (82) Tribut.

Ex-Mann von Märtha Louise wird mit rührender Botschaft verabschiedet

"Mit großer Trauer haben die Königin und ich die Nachricht von Ari Behns Tod erhalten", schrieb der Monarch und fügt hinzu: "Ari ist seit vielen Jahren ein wichtiger Teil unserer Familie, und wir tragen warme, liebevolle Erinnerungen an ihn." Auch Kronprinz Haakon äußerte sich mit rührenden Worten zum Tod des Künstlers. "Für uns war Ari ein guter Freund, ein liebes Familienmitglied und ein wunderbarer Onkel, mit dem wir viele der kleinen und großen Momente des Lebens teilten". Märtha Louise selbst hat sich zum Tod von Ari Behn noch nicht persönlich geäußert.

Was hat zu seinem Selbstmord geführt? Das ist aktuell nicht bekannt. Ob es an seinen psychischen Problemen lag, die er 2018 in seinem letzten Buch "Inferno" erstmals öffentlich machte, ist unklar.

Hilfe bei Selbstmordgedanken

Dieser schreckliche Fall kann für Menschen mit psychischen Problemen eine große Belastung darstellen. Wir wollen mit dem Thema nur über den Tod berichten und den Selbstmord nicht verherrlichen. Falls Sie selbst depressiv sind und Selbstmordgedanken haben, holen Sie sich bitte schnellstmöglich Hilfe bei der Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von ausgebildeten Beratern, die Auswege aus diesen schwierigen Situationen aufzeigen können.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser