Uhr

Wladimir Putin: Russland-Experte weiß: Kreml-Generäle wollen Putin tot sehen

Naht Wladimir Putins Ende? Ein Sicherheitsexperte ist sich sicher, dass die russischen Generäle aufgrund seiner Kriegsführung wütend sind und Wladimir Putin tot sehen wollen. Eine Vorstellung davon, wie der Putsch ablaufen könnte, hat der Experte bereits. So nimmt er an, man werde das Attentat auf Putin als Herzinfarkt tarnen.

Droht Putin ein Putsch durch seine Generäle? Bild: picture alliance/dpa/Pool AFP/AP | Alexander Nemenov

Seit über 100 Tagen führt Wladimir Putin seinen perfiden Angriffskrieg gegen die Ukraine. Doch die "militärische Spezialoperation", die eigentlich nur 72 Stunden dauern sollte, wird für den russischen Präsidenten immer mehr zum Desaster. Ein führender Sicherheitsexperte vom King's College in London, Dr. Robert Thornton, ist davon überzeugt, dass sich Wladimir Putin mit diesem Angriffskrieg sein eigenes Grab geschaufelt hat.

Wladimir Putin bald tot? Kreml-Generäle wollen Putin tot sehen

Im Interview mit der britischen "The Sun" erklärte der Professor für Konflikt- und Sicherheitsstudien, dass die russischen Generäle mit Sicherheit wütend über Putins Kriegsführung in der Ukraine sind und wollen, dass er verschwindet. "Der FSB ist der Meinung, dass Putin entfernt werden muss, weil er gegenüber der Ukraine weich geworden ist", so der Sicherheitsexperte im Interview.

Angriffskrieg in der Ukraine könnte Wladimir Putin das Leben kosten

Weil die Eroberung Kiews gescheitert war und die Truppen nicht vorankamen, hatte Putin schließlich den Rückzug angeordnet und sich auf die Donbass-Region konzentriert. Doch auch hier geraten die russischen Truppen zunehmend ins Stocken. Wenn Wladimir Putin also auch in der Ostukraine an Boden verliert, sei Russlands militärischer Geheimdienst, die GRU, laut Thornton am besten geeignet, um Wladimir Putin aus seinem Amt zu entfernen. "Wenn man einen Palastputsch durchführen will, dann will man ihn sehr geheim und sehr leise halten", erklärt Dr. Thornton.

Planen die Russen-Generäle einen Putsch? Putin-Tod als Herzinfarkt vertuscht

Intern könnte man dem russischen Präsidenten schließlich ein Ultimatum stellen: Entweder er tritt zurück oder er wird getötet. Sollte es zum Attentat kommen, könnte man dieses leicht vertuschen und auf seine schwindende Gesundheit schieben, ist sich der Sicherheitsexperte sicher. "Man könnte sagen: 'Der arme Herr Putin hatte einen Herzinfarkt, wegen der Belastung durch seine spezielle Militäroperation, und wir haben so und so das Kommando übernommen'."

Lesen Sie auch:Kreml-Tyrann am Ende? "Größte Katastrophe" der modernen Kriegsführung

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de