Uhr

Wladimir Putin gnadenlos: Russische Truppen schießen auf unbewaffnete Demonstranten

Es sind schockierende Aufnahmen, die uns aktuell aus der Ukraine erreichen. Sie zeigen, wie russische Soldaten das Feuer auf unbewaffnete Demonstranten eröffnen. Aufgenommen wurden die schockierenden Szenen in der ukrainischen Stadt Cherson.

Russische Soldaten haben in Cherson auf unbewaffnete Demonstranten geschossen. Bild: picture alliance/dpa/AP | Vadim Ghirda

Es sind schockierende Aufnahmen, über die aktuell die britische "The Sun" berichtet. Sie zeigen den Moment, in dem russischen Truppen das Feuer auf unbewaffnete Zivilisten eröffnen. Entstanden sind die dramatischen Bilder in der ukrainischen Stadt Cherson.

Schock-Bilder aus Cherson: Putin-Soldaten schießen auf unbewaffnete Zivilisten

Wie das britische Portal berichtet, sollen russische Truppen Betäubungsgranaten und Schusswaffen eingesetzt haben, um eine Kundgebung von Demonstranten auf dem Svobody-Platz aufzulösen. Auf mehreren Videos, die in den sozialen Medien veröffentlicht wurden, ist zu sehen, wie sich eine Menschenmenge auf dem Platz versammelte, bevor laute Knallgeräusche und Blitze, gefolgt von heftigen Schüssen, sie in die Flucht schlagen.

Russische Soldaten eröffnen Feuer auf Demonstranten

Es ist unklar, ob die Soldaten zunächst in den Himmel geschossen haben, aber es wird angenommen, dass sie ihre Waffen auf Zivilisten gerichtet haben, berichtet "The Telegraph". Über eine Minute lang ist schweres Geschützfeuer zu hören, während sich Rauch über dem Platz ausbreitet. Eine andere Aufnahme, die nach dem Vorfall entstanden sein soll, zeigt einen schwer blutenden Zivilisten. Lokale Medien bestätigten später, dass es sich bei der Person, die am Tatort als verwundet gemeldet wurde, um den Mann auf dem Video handelt. In weiteren Videos sind Zivilisten zu sehen, die durch rauchgefüllte Straßen fliehen, während russische Soldaten auf sie zugehen und ihre Gewehre in die Luft abfeuern. Es wird davon ausgegangen, dass Putins Soldaten möglicherweise auch Tränengas gegen die Demonstranten eingesetzt haben.

Ukrainischer Außenminister geschockt: "Wir müssen Russland stoppen!

Dmytro Kuleba, der ukrainische Außenminister, sagte nach dem Vorfall: "In Cherson haben russische Kriegsverbrecher das Feuer auf unbewaffnete Menschen eröffnet, die friedlich gegen die Invasoren protestierten." Sichtlich schockiert erklärte Kuleba: "Dies ist das hässliche Gesicht Russlands, eine Schande für die Menschheit. Wir müssen Russland stoppen! Sanktionieren Sie sie, isolieren Sie sie, ziehen Sie Kriegsverbrecher zur Rechenschaft." Der Pressedienst der ukrainischen Streitkräfte fügte in einer Erklärung hinzu: "Russische Sicherheitskräfte stürmten heran, begannen, Blendgranaten in die Menge zu werfen und zu schießen."

Die Stadt Cherson, die etwa 100 Kilometer nordwestlich der Krim liegt, war die erste bedeutende ukrainische Stadt, die von den russischen Streitkräften besetzt wurde. Seither hat es regelmäßig Demonstrationen gegen die russischen Truppen gegeben.

Lesen Sie auch: US-General: Putin bleibt noch eine Woche, um die Ukraine zu erobern

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/bua/news.de