12.06.2021, 13.17 Uhr

Helge Braun: Corona-Bilanz runtergespielt? Merkel-Vertrauter verteidigt Corona-Regeln

Helge Braun sprach bei Maybrit Illner am Donnerstag über die Corona-Politik. Dabei zog er eine positive Bilanz nach fast anderthalb Jahren Pandemie. Die fiel zugunsten der Bundesregierung von Angela Merkel aus, meint ein Medienbericht. Stimmt das?

Helge Braun verteidigte am 10. Juni in der Sendung von Maybrit Illner die Corona-Politik der Bundesregierung. Bild: picture alliance/dpa | Michael Kappeler

Während der Coronavirus-Pandemie musste die Bundesregierung ordentlich Kritik einstecken. Zu hart seien der Lockdown und die Notbremse - beides Maßnahmen, die Angela Merkel mit Bund und Ländern beschlossen hatte. Dazu kam der Maskenskandal der CDU, gefolgt vom Masken-Gate um Jens-Spahn.

In den Medien und im Netz wurde sich über vermeintliche Fehlentschlüsse und die Regeln geärgert. Jetzt, anderthalb Jahre später, reißen die kritischen Stimmen nicht ab und werden von der "Bild" abermals befeuert. Der Grund: Helge Braun verteidigte am 10. Juni bei "Maybrit Illner" die Corona-Politik der Bundesregierung. Das Boulevardblatt meint, der Kanzleramtschef redet "selbst die schlimmsten Fehler der Regierung schön." Stimmt das?

Helge Braun bei "Maybrit Illner" vom 10. Juni: Kanzleramtschef verteidigt Corona-Politik

In ihrer Polit-Talkrunde ging Maybrit Illner in dieser Woche der Frage nach "Der Sommer wird gut – wird die Corona-Politik besser?" Während über Impfungen und die Zukunft der Politik nach der Pandemie debattiert wurde, wies Helge Braun die Kritik an den Aktionen der Bundesregierung ab.

Helge Braun: Deutschland hat bei den Corona-Impfungen nicht getrödelt

Dass Deutschland endlich den Impf-Turbo starten konnte, hat sehr lange gedauert. Immer wieder wurden in den letzten Monaten die Erfolge in Großbritannien und den USA herangezogen, um die Tippelschritte in Deutschland bezüglich der Impfungen aufzuzeigen. Helge Braun sieht das aber nicht kritisch. Vielmehr betonte der 48-Jährige essei "eine segensreiche Geschichte" gewesen, "dass wir noch im Jahr 2020 einen Impfstoff hatten".

Helge Braun: Bundesregierung hat Heimbewohner:innen"zu jedem Zeitpunkt" geschützt

Zudem äußerte sich Helge Braun auch zu den zu Beginn geimpften Bewohnern von Pflegeheimen. Die Kritik, dass die Bundesregierung erst viel zu spät die Senior:innen, andere Heimbewohner:innen und das Pflegepersonal schützte, verneinte er. Der Kanzleramtschef sagte, die Heimbewohner:innen "zu jedem Zeitpunkt" geschützt zu haben. Die Regierung habe sogar "tausende Bundeswehrsoldaten in Pflegeheime" geschickt, um die Einrichtungen bei Schnelltests zu entlasten. 

Kritik an der Notbremse! Helge Braun äußert sich zu strengen Corona-Regeln

Zudem wurde auch noch einmal über die im April beschlossenen Ausgangssperren und Schließungen gesprochen. Zu der Kritik sagte der CDU-Politiker: "Die Notbremse wird ja immer kritisiert". Seiner Meinung nach hätte er die Notbremse "gerne früher gemacht." "Bild" konterte mit Berechnungen von Statistikern seiner Aussage entgegen, indem sie sich auf Statistiker aus München berufen. Sie hätten festgestellt, das allein Impfungen und das bessere Wetter die dritte Covid-19-Welle abgewendet hätten. 

Experten betonten aber, dass aber auch die bestehenden Maßnahmen wichtig sind, um eine vierte Welle abzuwenden und die Pandemie-Lage konstant zu halten. Denn das sonnige Wetter und eine höhere Impfquote hätten in anderen Ländern, wie Großbritannien gezeigt, dass auch die Fallzahlen schnell wieder steigen können.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de