Von news.de-Redakteur - 19.01.2021, 14.46 Uhr

Melania Trump: Versöhnung möglich? Mit diesen Worten macht Melania Schluss

Das war es dann also! In einem Video-Statement wendet sich Melania Trump an die Öffentlichkeit. In einem letzten Aufruf zieht sie einen Schlussstrich und deutet gleichzeitig eine mögliche Versöhnung an. Doch hält sie sich auch an diese Worte?

Kurz vor dem Abschied aus dem Weißen Haus zieht Melania Trump Bilanz. Bild: dpa

Ist es der Abschied, den sie schon so lange herbeigesehnt hat? Angeblich war Melania Trump nie wirklich glücklich mit ihrer Rolle als First Lady der Vereinigten Staaten. Zumindest war es das, was während der vierjährigen US-Präsidentschaft ihres Mannes Donald Trump immer wieder in den Medien zu lesen war. Seit der verlorenen Wahl im zurückliegenden November hat sich die 50-Jährige noch weiter zurückgezogen. Doch nachdem sie zuletzt bereits über ihr Vermächtnis informierte, nimmt Melania nun in einer Video-Botschaft Abschied.

Lesen Sie auch: Geht Melanias Erbe flöten? DAFÜR wird die First Lady verspottet

Melania Trump zieht aus: Das sind ihre Worte zum Abschied

Zwei Tage bevor Melania sich endgültig vom Weißen Haus trennen muss, hat die First Lady in einem Social-Media-Video schon einmal Abschied genommen und einen Schlussstrich gezogen. Darin prangert die Frau von Donald Trump, der mit seinen Tweets nicht unerheblich zu den verheerenden Ausschreitungen am Kapitol in Washington beigetragen hat, jegliche Gewalt an. "Verlieren Sie Ihre Integrität und Ihre Werte nicht aus den Augen. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um Rücksicht auf eine andere Person zu nehmen und gute Gewohnheiten in Ihr tägliches Leben zu integrieren", erklärt Melania zum Abschied.

Melania Trump: Versöhnung nach der Trennung möglich

Es klingt beinahe versöhnlich, wenn die First Lady in dem fast siebenminütigen Video weiter erklärt: "Unter allen Umständen bitte ich jeden Amerikaner,[...]sich auf das zu konzentrieren, was uns verbindet, sich über das zu erheben, was uns trennt, immer Liebe vor Hass, Frieden vor Gewalt und andere vor sich selbst zu wählen".

Lesen Sie auch: Geheimdienst fürchtet Anschlag aus den eigenen Reihen zur Biden-Amtseinführung

Melania Trump verweigert Jill Biden die Führung durch das Weiße Haus

"Seien Sie leidenschaftlich in allem, was Sie machen. Aber denken Sie immer daran, dass Gewalt niemals die Antwort ist und niemals gerechtfertigt sein wird ", fügte Melania Trump in ihr Abschiedsvideo ein. Ob das auch die Maßgabe für ihren Mann Donald Trump ist? Der scheidende US-Präsident bringt es bekanntlich nicht einmal fertig, zur Amtseinführung von Joe Biden anzutreten.

Und auch Melania könnte man unterstellen, dass sie sich nicht an ihre eigenen Weisungen hält. Auf den traditionellen Rundgang durch den Familienflügel des Weißen Hauses, zu dem die First Lady ihre Nachfolgerin, in diesem Fall Jill Biden, einlädt, verzichtete Melania schlicht. Bei der Amtseinführung wird sie ebenfalls mit Abwesenheit glänzen. So viel zur maximalen Rücksicht auf eine andere Person...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser