08.12.2020, 13.35 Uhr

Angriff auf Supermacht China geplant?: Angst vor Drittem Weltkrieg! Taiwan rüstet massiv auf

Taiwan rüstet massiv auf. Der Inselstaat hat mit dem Bau von acht U-Booten begonnen, um Supermacht China die Stirn bieten zu können. Unterstützung erhält Taiwan dabei von den USA - sehr zum Leidwesen der Chinesen. Droht ein Dritter Weltkrieg?

Taiwan rüstet massiv auf, um sich gegen China zu behaupten. Bild: picture alliance/dpa/Taiwanese Presidential Palace | Makoto Lin

Um auf die militärische Macht Chinas zu reagieren, hat Taiwan mit dem Bau von acht U-Booten im eigenen Land begonnen. China hat derzeit mit mehr als 300 Kriegsschiffen und U-Booten die größte Marineflotte der Welt. Taiwan wiederum hat eine in die Jahre gekommene Flotte. Wie das Nachrichtenportal "express.co.uk" berichtet, verfügt der Inselstaatvier U-Boote, die in den 1980er Jahren von den Niederlanden gekauft wurden, und zwei U-Boote aus den USA, die bis in die 1940er Jahre zurückreichen. Damit sind die U-Boote von Taiwan die ältesten der Welt.

Droht der Dritte Weltkrieg? Taiwan rüstet massiv auf und baut 8 U-Boote

Die neuen U-Boote sollen bereits 2024 fertiggestellt werden. China und Taiwan wurden in den 1940er Jahren während eines Bürgerkriegs geteilt. Während Taiwan inzwischen demokratisch geführt wird, wird die Volksrepublik China von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) autoritär bis totalitär regiert. Aktuell weigert sich Peking noch immer, die Anwendung von Gewalt zur Rückeroberung des Inselstaates auszuschließen. Ein Grund mehr für Taiwan, sich zu rüsten.

Unterstützung erhält der Inselstaat dabei auf unterschiedlichste Art und Weise von den USA. Unter anderem hat die USA ein Waffengeschäft in Höhe von mehreren Milliarden Pfund abgeschlossen und eine Teilnahme am taiwanesischen U-Boot-Programm zugesichert.

USA stärken Taiwan den Rücken

Die USA haben Taiwan ihre Unterstützung in verschiedenen Formen zugesagt, einschließlich eines Waffengeschäfts in Höhe von mehreren Milliarden Pfund und der Teilnahme am U-Boot-Programm. Im Oktober genehmigten die USA laut "Express.co.uk" einen Waffenverkauf in Höhe von 1,8 Milliarden US-Dollar an Taiwan, einschließlich Raketenwerfern, Sensoren und Artillerie. Die taiwanesische Präsidentin Tsai Ing-wen sagte bei einer Zeremonie anlässlich der Pläne für den U-Boot-Bau: "Der Bau zeigt Taiwans starken Willen gegenüber der Welt, seine Souveränität zu schützen."

Taiwan rüstet auf und will sich gegen China behaupten

Bereits am 24. November hatte die Präsidentin den Start des U-Boot-Programms stolz auf Twitter verkündet: "Stolz darauf, unser U-Boot-Programm #MadeInTaiwan zu starten. Vielen Dank an alle, die uns geholfen haben, alle Hindernisse zu überwinden, alle Zweifel auszuräumen und mit der Inlandsproduktion zu beginnen. Wir sind entschlossener denn je, unsere Selbstverteidigungsindustrien weiterzuentwickeln und unsere Souveränität und Demokratie zu schützen."

Droht der Dritte Weltkrieg? Chinesischer Angriff auf Taiwan befürchtet

Durch die Unterstützung Taiwans sollen die USA China massiv verärgert haben. Auch die Besuche hochrangiger US-Beamter und -Offiziere soll der Regierung gar nicht geschmeckt haben. Joe Bidens Militärberater General Stanley McChrystal warnte nun davor, dass die Zeit für die USA knapp werden könnte, um den chinesischen Angriffsbemühungen entgegenzuwirken. Er erklärte gegenüber dem Nachrichtenportal "Axios" : "Meine Sorge wäre, wir wachen eines Morgens auf und China hat uns vor vollendete Tatsachen gestellt. Sie haben Taiwan gerade mit Raketen überschüttet. "

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de