01.12.2020, 13.21 Uhr

Donald Trump: Trump-Fan stinksauer! US-Präsident soll 2,5 Millionen zurückzahlen

Um Donald Trump in seinem Kampf gegen mutmaßlichen Wahl-Betrug zu unterstützen, hatte ein Trump-Fan 2,5 Millionen Dollar gespendet. Jetzt, da klar ist, dass Trump nicht mehr gewinnen kann, fordert er sein Geld zurück.

Donald Trump ist sauer. Er soll 2,5 Millionen Dollar zurückzahlen. Bild: dpa

Es läuft einfach nicht für Donald Trump. Erst die herbe Wahl-Niederlage, gefolgt von verzweifelten Versuchen, die Wahl doch noch für sich zu gewinnen und jetzt auch noch das: Der US-Präsident wird zur Kasse gebeten - und das ausgerechnet von einem Fan. Dieser soll nun sage und schreibe 2,5 Millionen Dollar von Trump zurückverlangen. Ob er sein Geld je wiedersehen wird? Vermutlich nicht!

Donald Trump soll blechen: Fan fordert 2,5 Millionen Dollar zurück

Wie der britische "Mirror" aktuell berichtet, hatte der Trump-Anhänger dem US-Präsidenten 2,5 Millionen Dollar gespendet, damit dieser den angeblichen Wahl-Betrug beweisen könne. Offenbar hat auch er, im Vergleich zu Donald Trump, mittlerweile eingesehen, dass die US-Wahl verloren ist. Daher reichte Fredric Eshelman in dieser Woche Klage in Houston, Texas, ein, um sein Geld zurückzubekommen. In seiner Klage erklärte der Geschäftsmann, dass "True the Vote" (eine Organisation, die sich für Trump einsetzt) ihre versprochenen rechtlichen Schritte gegen sieben Swing-Staaten eingestellt habe. Auch habe die Organisation seine Anrufe ignoriert, als er versuchte herauszufinden, was jetzt mit seinem Geld passieren wird.

Fredric Eshelman spendete 2,5 Millionen Dollar für Trumps Klagewelle

Der Gründer der Risikokapitalgesellschaft Eshelman Ventures aus North Carolina sagte, er habe die gemeinnützige Organisation "regelmäßig und wiederholt" um Informationen gebeten, aber seine "Anfragen wurden durchweg mit vagen Antworten, Plattitüden und leeren Versprechungen beantwortet". Mittlerweile habe "True the Vote" Eshelman eine Millionen Dollar von seiner ursprünglichen Spendensumme angeboten. Als Gegenleistung dafür solle er die Klage fallen lassen, heißt es. Dieses Angebot hat Fredric Eshelman abgelehnt. Er fordert die vollen 2,5 Millionen Dollar zurück.

Organisation "True the Vote" ignoriert Forderung von Trump-Fan

Die Organisation "True the Vote" hat sich bislang nicht öffentlich zu den Vorwürfen geäußert. In einem Statement vom 17. November heißt es lediglich, dass man den Rechtsstreit für Trump wegen "Hindernissen" und "Zeitdruck" eingestellt habe. Gleichzeitig versicherte die Organisation ihren Anhängern, dass sie weiterhin für die "Wahlintegrität" kämpfen werde. Trumps Team hat seit den Präsidentschaftswahlen 38 Gerichtsverfahren verloren. Es gilt als ausgeschlossen, dass Trump die Wahl noch gewinnen wird. Immerhin ist er nicht der einzige Verlierer: Dass Fredric Eshelman seine 2,5 Millionen Dollar je wiedersehen wird, scheint aktuell mindestens genauso unmöglich wie Trumps Wahl-Sieg.

Lesen Sie auch: Jetzt benutzt Trump schon seine Enkel, um sein Image aufzupolieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kns/news.de

Themen: