Uhr

Kim Jong Un: Was für eine Sch***e! DESHALB wird sein Diktator-Klo bewacht

Wenn unterwegs die Notdurft drängt, sind öffentliche Toiletten ein wahrer Segen. Kim Jong Un wird man auf solch einem WC jedoch nie antreffen - bizarre Gerüchte um Nordkoreas Machthaber enthüllen die Gründe dafür.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat angeblich höchst bizarre Angewohnheiten, was die Verrichtung gewisser Geschäfte betrifft. Bild: YNA / picture alliance / dpa

Wer kennt diese brenzlige Situation nicht: Man ist fernab der eigenen Behausung und des eigenen Badezimmers unterwegs und plötzlich meldet sich ein höchst menschliches Bedürfnis. Wohl dem, der sich dann in der Nähe einer öffentlichen Bedürfnisanstalt wiederfindet und sich auf einer frei zugänglichen Toilette erleichtern kann.

Kim Jong Un pflegt angeblich kuriose Klo-Gewohnheiten

Einer, der auf derartige sanitäre Einrichtungen mitnichten angewiesen sein soll, ist Kim Jong Un. Der nordkoreanische Machthaber soll vielmehr, so ist es aktuell im britischen "Express" unter Berufung auf Kim Jong Uns Umfeld zu lesen, bizarre Eigenheiten im Bezug auf sein großes Geschäft an den Tag legen.

Öffentliche Toiletten sind für Kim Jong Un tabu

Auf einer öffentlichen Toilette wird man Kim Jong Un den Gerüchten zufolge wohl niemals antreffen. Der Machthaber setzt (sich) vielmehr ausschließlich auf sein Privat-WC. In seinen gepanzerten, schusssicheren Privatlimousinen darf Kim Jong Un deshalb angeblich nicht nur auf persönliche Sicherheit, sondern auch auf höchst private sanitäre Einrichtungen vertrauen. Eigens für den nordkoreanischen Machthaber wurde nämlich ein Klosett pro Fahrzeug installiert, das Kim Jong Un anstelle von öffentlichen Toiletten benutzt. Das schließt nicht nur Kim Jong Uns privaten Zug, sondern auch Pkw und Flugzeuge, mit denen der Machthaber unterwegs ist.

Deshalb nutzt Kim Jong Un ausschließlich seine bewachten Toiletten

Doch was bewog Kim Jong Un dazu, öffentlichen Bedürfnisanstalten abzuschwören? Angeblich, so wird hinter vorgehaltener Hand getuschelt, soll Kim Jong Un panische Angst davor haben, dass seine Ausscheidungen in die falschen Hände geraten könnten. Der Machthaber befürchte angeblich, jemand könne aus seinem Darminhalt Rückschlüsse auf seine Gesundheit ziehen. Dass der Gesundheitszustand Kim Jong Uns immer wieder Gegenstand von Spekulationen ist, zeigen jüngst kolportierte Gerüchte über den angeblichen Tod des Machthabers.

Todesstrafe droht! Kim Jong-Klo wird streng bewacht

Schon allein deshalb ist für Kim Jong Un in Sachen Toilettengang Vorsicht die Mutter der Porzellankiste. Gerüchten zufolge soll der Machthaber sogar seine Bodyguards damit beauftragt haben, sein privates WC nicht aus den Augen zu lassen. Wer so leichtsinnig ist, sich unerlaubterweise auf dem Klo von Kim Jong Un zu erleichtern, dem soll sogar die Todesstrafe drohen!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de