Uhr

Tiermisshandlung: Schock-Aufnahmen! Reiterin schlägt brutal auf Pferd ein

Es sind schockierende Aufnahmen aus England. In einem Clip misshandelt eine Reiterin ein Pferd. Sie schlägt und tritt auf das Tier ein. Viele Nutzer sind entsetzt und fordern Konsequenzen. 

Schock-Aufnahmen: Eine Reiterin schlug und trat ein Pferd. Bild: AdobeStock/ Rita Kochmarjova (Symbolfoto)

Pferde sind treue Begleiter, aber auch sensibel. Umso wütender machten die Aufnahme von einem misshandelten Pferd jetzt viele Facebook-Nutzer:innen. In dem Clip misshandelte eine Reiterin den Warmblüter.

Tiermisshandlung in England: Frau schlägt auf Pferd ein

Laut "The Sun" ereignete sich der abartige Vorfall vermutlich nach der Cottesmore Hunt in Rutland. Das Pferd stand auf der Straße. Die Reiterin zog es unsanft weg, schlug auf das Tier ein und verpasste ihm mehrere heftige Tritte. Danach zerrte sie das Pferd in einen Transportanhänger.

Bei der Frau soll es sich wahrscheinlich um die Grundschullehrerin Sarah Moulds (37) handeln. Neben ihrem Job an einer Grundschule soll sie Teamleiterin einer örtlichen Zweigstelle des Pony Clubs sein, in dem Kinder "in einer sicheren und fürsorglichen Umgebung reiten lernen und Spaß haben können", wie es auf der Website heißt.

Schock-Aufnahmen: Facebook-User sind entsetzt über Tierquälerei

Auf Facebook zeigten sich viele Nutzer:innen entsetzt und forderten Konsequenzen. "Als Reiterin macht mich nichts wütender, als solche Bilder zu sehen. Es ist beschämend. Für dieses Verhalten gibt es absolut keine Entschuldigung. Egal, wie frustriert man ist, egal, ob man einen schlechten Tag hatte. Pferde sind so sensibel. Was für eine Art, sie kopfscheu zu machen", heißt es in einem Kommentar. Ein anderer User findet das Verhalten "inakzeptabel". Die verstörenden Szenen können Sie hier sehen.

Gegen Pferde-Schlägerin wird ermittelt

Die Cottsmore Hunt-Gesellschaft verurteilte die Handlungen der Frau, genauso wie das Jagdamt RSPCA. "Diese Aufnahmen sind wirklich erschütternd. Wir werden Beschwerden über den Tierschutz immer nachgehen", schreiben sie in einer Stellungnahme. "Das Jagdamt erwartet zu jeder Zeit ein Höchstmaß an Tierschutz - sowohl auf dem Jagdfeld als auch außerhalb - und verurteilt die Handlungen dieser Person, die kein Mitglied der Jagdverbände ist", schreibet der Jagdverband weiter. Trotzdem soll nun gegen die Reiterin ermittelt werden, schreibt "The Sun".

Schon gelesen?Er war erst 38! Spring-Jockey stirbt aus ungeklärter Ursache

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de

Themen: